26.12.11 10:44 Uhr
 546
 

Künstler verwandelt alte Bücher in erstaunliche Skulpturen

Der kanadische Künstler Guy Laramee hat jetzt eine ungewöhnliche Idee verwirklicht und eine Reihe von Skulpturen aus Büchern angefertigt.

Für seine beiden Serien "The Great Wall" und "Biblios" hat Laramee alte Bücher verwendet. Diese verwandelte er in Gletscherlandschaften, Plateaus und tiefe Täler und verzierte sie mit entsprechenden Zeichnungen.

Für Laramee symbolisieren seine Skulpturen den Zerfall der menschlichen Kultur.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Buch, Künstler, Idee, Skulptur, Verwandlung
Quelle: www.huffingtonpost.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Meinung: Diskussion mit AfD-Politikerin beim Kirchentag war richtiger Schritt
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Wir können von Muslimen lernen
Meinung: Heiko Maas´ neues Buch - Alles "rechts", was nicht in sein Weltbild passt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.12.2011 10:56 Uhr von John-Coffey
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
naja: so alt sehen die Büchen garnicht aus...

da habe ich mir was anderes vorgestellt

aber sieht gut aus !
Kommentar ansehen
26.12.2011 14:35 Uhr von Floppy77
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Es sieht schon irgendwie interessant aus, dennoch sollte man sowas nicht mit Büchern anstellen, schon gar nicht, wenns wirlich "alte" Bücher wären.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freitag wird staureichster Tag des Jahres
MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?