25.12.11 13:25 Uhr
 109
 

Papst Benedikt XVI. ruft zu Frieden und zum Ende der Gewalt in Syrien auf

In seiner traditionellen, alljährlichen Weihnachtsrede "Urbi et Orbi" bat Papst Benedikt Gott um Hilfe für die von Naturkatastrophen und Krieg gebeutelten Länder. So rief er zu einem Ende der Gewalt in Syrien auf und forderte eine Wiederaufnahme des Dialogs zwischen Israelis und Palästinensern.

Papst Benedikt bat außerdem um Gottes Hilfe für die Menschen in Thailand und auf den Philippinen, die in diesem Jahr unter Flutkatastrophen zu leiden hatten. Außerdem betete er für einen Dialog in Burma und politische Stabilität im Gebiet der afrikanischen Großen Seen.

Am Ende der Rede verlas er Weihnachtsgrüße in 65 Sprachen. Bereits in der gestrigen Christmette hatte der Papst die Verweltlichung und Kommerzialisierung von Weihnachten kritisiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sternchen88
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Syrien, Gewalt, Papst, Frieden, Papst Benedikt XVI.
Quelle: www.guardian.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.12.2011 00:33 Uhr von End-Of-West
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Dieser alte vergreiste Gnom predigt doch nur Wasser und trinkt selber Wein...

Ein gefährlicher Club dieser Vatikan...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen