25.12.11 10:45 Uhr
 3.354
 

Britischen Ärzten gelingt es zum ersten Mal das Tourette-Syndrom "abzuschalten"

Jayne Bargent, die jahrelang unter dem Tourette-Syndrom litt, war bereit, ihrem Leben ein Ende zu setzen, weil sie mit den immer ausgeprägter werdenden Symptomen der Krankheit nicht mehr zurecht kam: sie konnte weder fahren, noch gehen.

Doch den britischen Ärzten vom nationalen Klinikum für Neurologie und Neurochirurgie gelang es die besagten Symptome regelrecht abzuschalten. Dafür haben sie zwei Elektroden in das Gehirn von Jayne eingesetzt und den Strom 40 Minuten lang fließen lassen.

Zwar leidet Jayne immer noch an leichten, sporadischen Zuckungen, dennoch haben sich ihr Kopf und ihr Hals entspannt und sie kann wieder normal atmen. Die gleiche Therapie wurde bereits bei Parkinson-Erkrankten eingesetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Großbritannien, Arzt, Behandlung, Tourette
Quelle: www.telegraph.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.12.2011 11:03 Uhr von Pikatchuu
 
+7 | -13
 
ANZEIGEN
Schon irgendwie faszinierend was heute alles möglich ist.

Glückwunsch, hoffentlich mutiert sie nicht irgendwann zu einem BORG.
Kommentar ansehen
25.12.2011 11:30 Uhr von Bassram
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
kackeeeee hätt es das nicht 2 monate früher geben können, ein freund meines vaters ist vor 2 monaten mit 45 jahren am Tourett Syndrom gestorben :(
Kommentar ansehen
25.12.2011 17:53 Uhr von Prisma2003
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Geniale Wissenschaftler! http://3.bp.blogspot.com/...
Kommentar ansehen
25.12.2011 23:17 Uhr von Nerdi
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
ein verbruzeltes gehirn: stellt sicher noch andere funktionen ein.
die behandlung in einer mikrowelle hätte sicher ähnliche effekte hervorgerufen.

[ nachträglich editiert von Nerdi ]
Kommentar ansehen
26.12.2011 00:21 Uhr von Bassram
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ja ich weis man stirbt nicht direkt drann, aber er hatte so extreme starke ticks das er sich selbst verletzt hat und ganz zum schluss die atmung einfach ausgesezt hat.
Kommentar ansehen
26.12.2011 05:58 Uhr von artemi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die dümmsten kommentare

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?