25.12.11 10:18 Uhr
 3.841
 

Wegen Fachkräftemangel will Ursula von der Leyen (CDU) Zuwanderung erleichtern

Der Jobmarkt in Deutschland boomt angeblich in Deutschland, trotz sich abschwächender Konjunktur und Währungskrise. Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) ist fest davon überzeugt, dass die Arbeitslosigkeit weiter zurückgehen wird.

2,71 Millionen waren im November 2011 arbeitssuchend gemeldet. Man wollte "beharrlich daran arbeiten, dass die Arbeitslosigkeit weiter sinkt". Die Bundesarbeitsministerin bezeichnet den deutschen Arbeitsmarkt als robust: "Wir sind in Europa im Augenblick ein Fels in der Brandung."

Allerdings sei der Fachkräftemangel in Deutschland ein immer größer werdendes Problem. Die Bundesregierung hat aus diesem Grund bereits die Zuwanderungshürden für Fachkräfte aus dem Nicht-EU-Ausland gesenkt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CDU, Ursula von der Leyen, Zuwanderung, Fachkräftemangel
Quelle: wirtschaft.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ursula von der Leyen kritisiert Political Correctness
Ursula von der Leyen warnt Donald Trump vor Zugeständnissen an Russland
Ursula von der Leyen musste vor Amtsantritt erstmal Verteidigungsministerium googeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

65 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.12.2011 10:18 Uhr von no_trespassing
 
+141 | -8
 
ANZEIGEN
Der Fachkräftemangel ist eine der größten Lügen, die dieses Land seit 70 Jahren ertragen musste. Leute über 57 werden weitgehend wegen Unvermittelbarkeit aus der Statistik rausgekegelt. Leute in nutzlosen Umschulungen werden nicht erfasst. Etliche Absolventen sind als Praktikanten, Trainees, HiWis oder studentische Aushilfen beschäftigt und benötigen Wohngeld, um überhaupt die Miete zahlen zu können. Es geht um Lohndrückerei, sonst gar nichts!
Kommentar ansehen
25.12.2011 10:55 Uhr von F. I. Mad Axle
 
+49 | -2
 
ANZEIGEN
Warum wohl Fachkräftemangel? Zum einen, weil ältere Arbeitnehmer von den Unternehmen "ignoriert" werden wie der Autor schon schrieb, zum anderen weil die Ausbildung hier noch immer mit eine der Besten weltweit ist (trotz der vielen Mankos wie überfüllte Lehrsäle und laut Studie 20% überwiegend inkompetenter Lehrkräfte in Schulen) und diese Leute deshalb oft abwandern (können).

Anstatt also zu versuchen, geringer qualifizierte Kräfte aus dem Ausland zu holen, sollten die Kompetenzen in diesem Land gestärkt werden. Aber gerade das bekommen Firmen und Politiker nicht hin, weil es ja nicht so bequem ist und Investitionen braucht.

Witzig ist vor allem, dass die "deutsche Green card" lediglich ca. 14.000 Kräfte zusätzlich ins Land geholt hat. Die meisten Fachkräfte finden die Löhne hier nämlich zu gering :-).

Ob der Fachkräftemangel eine Lüge ist, kann ich nicht beurteilen. Wohl aber dass viele Bewerber, die sich bei der Firma bewerben, bei der ich arbeite, schlicht nicht schauen, wo sie sich bewerben (z.B. Chemiker für eine Elektrotechnikabteilung in einer Vier-Mann-Firma ?!?). Die jetzt noch arbeitslosen jungen Akademiker haben entweder den falschen Bereich studiert (z.B. Germanistik und Geschichte weil geringer Bedarf) oder beherrschen ihr Fach schlicht nicht.

Und wenn es hier noch unattraktiver für mich wird, gehe ich auch weg. Allerdings sollte es schon aus der Eurozone raus gehen.
Kommentar ansehen
25.12.2011 10:56 Uhr von gamer9991
 
+23 | -9
 
ANZEIGEN
Auch wenn es hier viele nicht gerne hören, der Fachkräftemangel existiert. Jedoch nicht in jedem Bereich.

Beispiel: Ingenieure, Betriebswirte, Anwälte gibt es in Deutschland im Überfluss, weil gerne der Lohn gedrückt wird reisen viele von denen ins Ausland um dort zu arbeiten und leben.

Jedoch besteht ein Fachkräftemangel überwiegend in den Bereichen:

Medizin und Pflege, Pädagogik (Lehrwesen)

Jährlich machen in Deutschland mehr als 700 Arztpraxen zu:
Weil das Medizinstudium ,teuer, langwierig und schwer ist, da muss der Staat was tun:

http://www.shortnews.de/...

Alten und Krankenpfleger werden aus Süd und Südosteuropa "importiert" weil niemand hier den Job machen möchte für 1500 Euro Brutto.

Defizit besteht auch im Lehramtswesen, jährlich werden Lehrer, vor allem in Bayern aus Österreich, überwiegend in den Fächern Mathe, Physik ... etc

Man sieht also der Fachkräftemangel besteht, ja das ist richtig, aber nicht in allen Bereichen, in den Bereichen in denen er besteht ist er sehr ausgeprägt.
Kommentar ansehen
25.12.2011 10:59 Uhr von zoc
 
+35 | -1
 
ANZEIGEN
Der Autor hat schon alles relevante dargestellt und dies auch richtig.

Hinzu kommt, das Firmen oft auch nicht mehr ausbilden wollen, das ist die andere Seite.

Und zu guter letzt (obwohl ich eher links stehe):
mir reichen schon die ganzen Ostblock-Mitmenschen hier.
Ich höre hier kaum noch Deutsch oder "Bayrisch", sondern nur noch russisch, in jeder Form. (Polen, Ukraine, Tschechien, Rumänien, Littauen, Weißrussland oder Ungarn)
Auch Pakistaner (wohl eher Flüchtlinge) sind viele hier.
Mir reichts .... mehr muss nicht sein.
Kommentar ansehen
25.12.2011 11:07 Uhr von arkan85
 
+8 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.12.2011 11:10 Uhr von F. I. Mad Axle
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Zumindest Elektroingenieure sind so gut wie nicht mehr zu finden. Meist nur für große Firmen und gute Löhne. Mittelständische Unternehmen suchen oft bis zu einem Jahr, teilweise länger.
Kommentar ansehen
25.12.2011 11:12 Uhr von dagi
 
+33 | -2
 
ANZEIGEN
wird zeit den fachkräftemangel auf die politiker auszudehnen !! sicher gibt es im ausland bessere politiker mit fachwissen die den job besser und billiger machen können als unsere hochbezahlten nichtskönner !!!
Kommentar ansehen
25.12.2011 11:14 Uhr von BoltThrower321
 
+48 | -3
 
ANZEIGEN
Lügenkönigen!!! Verdammte Lügnerin!

Fachkräftemangel??? Nichts da!!!

Habe seit März 2011 meinen Meisterbrief in der Tasche im Bereich Kfz... bin gleichwertig mit Fachhochschulabschluss...
Noten SEHR GUT!!! was selten ist.

Privat gebe ich Geld aus für Werkzeug und Weiterbildung im AUSLAND!!!

Ich kenne KEINEN Kfzler der eigenes Werkzeug hat, geschweige den Diagnosegerät oder Oszilloscope (jedenfalls nicht in Deutschland in USA, Kanada usw. standard).

Bin loyal und hab kein Problem in meiner Freizeit über Problemfälle nachzudenken (Kfz Technisch gesehen)....


Doch was ist der dank in Deutschland??? KEINERLEI Anstellung!!! Die Firmen suchen die EierlegendeWollmilchsau. Keinerlei Einarbeitung, Ellenbogenmentalität und Lohndrückerei in einer völlig arroganten und teils durch und durch korrupten Branche.

Hier wird man verarscht, muss sich auf fake Anzeigen bewerben, welche nur zum Datensammeln und (wirklich) zur Werbung der Unternehmen vorhanden sind.

Ich arbeite im Ausland( Grenzpendler), auch hier schüttle ich mit dem Kopf....wenigstens stimmt das Gehalt.

So war es bei mir leider schon immer, Deutschland kann man "froh" sein eine Stelle bei einer Zeitarbeit zu bekommen um dann für ca 10,-€ Brutto die Stunde bei einer unseriösen Werkstatt zu arbeiten (ganz weit vorn dabei eine Kette mit 3 Buchstaben).

Hier wird nicht zusammen gearbeitet, Know How wird mit Füssen getreten und Individualismus ist hier ein no go!!!

Am liebsten wäre ich selbstständig....doch das Geld reicht nicht dafür....es wird auch in 10 Jahren nicht reichen. Dein Einnahmen und Ausgaben liegen zu nah beinander um genug Kapital für ein gut durchdachtes Vorhaben im Rücken zu haben.

In meinen Bereich wird jedoch massiv "ausgebildet" (naja eher ausgenutzt). Die Zahlen bei der BA belegen das auch. Die Werkstätten suchen hier meistens nach billige Arbeitskräfte die NICHT lernen sondern den Laden sauber halten, Reifen wechseln und Dienstbotengänge erledigen.
Wehren kann man sich da schon....Ja...fast immer mit der "Lösung" Lehre schmeissen.

In Deutschland muss sich gewaltig was ändern!!!!

[ nachträglich editiert von BoltThrower321 ]
Kommentar ansehen
25.12.2011 11:44 Uhr von CoffeMaker
 
+28 | -1
 
ANZEIGEN
"Wenn wir doch so eine florierende Wirtschaft HÄTTEN, wie es euch immer vorgegaukelt wird, wieso muß Deutschland weiterhin jedes Jahr mehr und mehr Schulden machen? NORMALERWEISE müßten die Steuergelder doch nur so ins Staatssäckel fließen. Oder nicht?"

Tja weil die Löhne so im Keller sind, weniger Lohn weniger Steuern, dann noch Aufstocken heißt das es noch Geld vom Staat raufgepackt werden muss, wieder weniger Steuer, alles wird teurer aber Inflation wird abgestritten (wahrscheinlich um nicht gleich mit der EU krachen zu gehen, das System hält sich nur weil die Deutschen dem System vertrauen)

Achso und die "Bürgerjobs" dürft ihr auch nicht vergessen, damit werden die Arbeitslosenzahlen auch noch gedrückt.
Ich hatte der Uschie gestern schon gesagt das die das Denken den Pferden überlassen soll, naja sie kanns nicht lassen Müll zu erzählen.


@Halma ach erzähl nicht, bin Mechatroniker, suchen sie ganz dolle in meiner Stadt, allerdings für ca 7€ die Stunde. Ende vom Lied arbeite ich in nem artfremden Beruf weil ich da etwas mehr bekomme. Ich könnt mich totlachen über den "Fachkräftemangel" :) wenns nicht so trauririg wäre.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
25.12.2011 11:47 Uhr von Mankind3
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
gamer: "Alten und Krankenpfleger werden aus Süd und Südosteuropa "importiert" weil niemand hier den Job machen möchte für 1500 Euro Brutto.
"

Was ich durchaus verstehen kann, der Job macht einen über kurz oder lang nämlich körperlich kaputt durch das heben und umlagern von vielen Patienten.
Kommentar ansehen
25.12.2011 11:58 Uhr von RoDa
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
aahhh: Volksfeindliche dumme Kuh is immernoch noch nicht verschwunden. Wie ich diese Frau hasse ey. Die is so dermaßen abgedreht. Egal welche Postition oder Amt, die is immer ein Griff ins Klo.
Kommentar ansehen
25.12.2011 12:05 Uhr von kirgis
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Ohh nee, die alte mal wieder Braucht sie wieder Aufmerksamkeit? Die hat doch von Tuten und Blasen keine Ahnung! Verdreht ständig die Tatsachen und antwortet nie auf Fragen bei Interviews. Wie kommt die überhaupt zu ihrer Position? Was quallifiziert sie? Die soll bloß zurück in ihr Loch kriechen aus dem die kam -.-
Kommentar ansehen
25.12.2011 12:22 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.12.2011 12:22 Uhr von weitwech
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
Mann könnte auch global sagen: Fachkräfte gibts im Handwerk und angrenzenden Berufen genügend. Nur anständig bezahlen will man sie nicht.
Es könnte ja sein, dass die sich dann mal selbstständig machen könnten, von ihrem wohlverdienten Lohn.
Also lieber sogenannte "Fachkräfte" von woanders herholen, die nicht nach Tarif und Arbeitsschutz, etc. fragen.

Ich als Meister im Handwerk, der leider nur als Geselle Arbeit findet, kann davon ein Lied singen.
Kommentar ansehen
25.12.2011 12:32 Uhr von Serverhorst32
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
gamer9991: Falsch, der Fachkräftemangel existiert eben nicht. Wir haben genug Ingenieure nur nicht genug die für Hungerlöhne arbeiten möchten!

Wir haben auch genug Lehrer, nur haben die Städte bzw. Länder oft nicht genug Geld um diese einzustellen und richtig zu bezahlen. Es gibt EXTREM viele Leute die gerne als Quereinsteiger im Lehramt tätig werden würden und schon hervorragende Ausbildungen haben aber das wird durch den Staat blockiert bzw. diese Leute werden dafür noch bestraft durch viel weniger Lohn viele Hürden etc.

Alten- und Krankenpfleger hätten wir auch genug, nur eben nicht genug die den Job für einen Hungerlohn machen möchten.

Wir bilden auch genug Ärzte aus, nur werden die im europäischen Vergleich viel zu schlecht bezahlt, und deshalb hat keiner Lust als Allgemeinarzt sich auf dem Land niederzulassen und viel weniger Geld zu verdienen wie in anderen Ländern oder nach einer Facharztausbildung.

*****

Unser Problem in Deutschland ist doch viel mehr, dass wir die ganzen schlecht qualifizierten und assozialen (Verbrecher) gerne ins Land lassen aber die gut qualifizierten durch unsere miese Politik abschrecken.

Hätte ich als ausländische Fachkraft die Wahl würde ich auch nicht nach Deutschland wollen:

1. Wer auf seinen Lohnzettel schaut und die Abgaben sieht dem wird schlecht.
2. Wer die anderen hohen Steuern sieht, dem wird schlecht
3. Wer die miese und korrupte Politik sieht dem wird schlecht.

etc. etc.

Warum soll man als Experte nach Deutschland? Hier wird man für Erfolg bestraft, dazu ist die Sprache scheiss schwer zu lernen und viele Leute haben Vorurteile gegenüber Ausländern.
Kommentar ansehen
25.12.2011 12:58 Uhr von KingPiKe
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
sicherlich Ganz bestimmt sind bei den -offiziell- 3 Mio Arbeitslosen keine Fachkräfte dabei.
Was wirlich fehlt sind billige Fachkräfte!
Und wir haben nur Fachkräfte, die nicht im Niedriglohnsektor arbeiten wollen. Und wer will die denn auch schon haben?

[ nachträglich editiert von KingPiKe ]
Kommentar ansehen
25.12.2011 13:08 Uhr von CrazyWolf1981
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem: ist doch wohl auch dass die meisten Firmen nur ausgebildete Fachkräfte wollen. Selbst ausbilden ist vielen dann zu teuer, und wenn nur wenige ausbilden hat man eben Mangel an Fachkräften.
Und wenn dazu eben nur Dumpinglöhne gezahlt werden von denen keiner leben kann, dann sind viele auch nicht bereit vollzeit zu arbeiten, wenn sie noch aufstocken müssen und sich selbst nichtmal was im Leben gönnen können.
Kommentar ansehen
25.12.2011 13:21 Uhr von Hallominator
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Was von der Leyen damit bzweckt ist folgendes: Sie will Arbeiter ins Land schaffen, die auch für einen Hungerlohn bereit sind zu arbeiten.

Tatsächlich gibt es keinen Fachkräftemangel, bzw. den gibts schon so lange, dass wir eigentlich schon längst im Ruin sein müssten, wenn da was dran wäre.

Und noch eine Anmerkung meinerseits:
Wenn es einen Fachkräftemangel gibt.... Warum zur Hölle erschwert man es den Nachwuchs-Fachkräften immer und immer wieder? Z.B. gibt es in Niedersachsen immer noch Studiengebühren, die sind zwar unterschiedlich hoch, aber pro Semester kann man gut 750 Euro abdrücken, in Hannover sogar 800. Das können sich viele Familien nicht leisten, also brauch man sich dann zumindest auch nich beschweren, wenn irgendwann Fachkräfte fehlen.
Dieser Schwachsinn is wenigstens in den meisten Bundesländern wieder abgeschafft worden.
Aber eben noch nicht ganz.

Von anderen Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, mal ganz zu schweigen.
Kommentar ansehen
25.12.2011 13:29 Uhr von :raven:
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Stattdessen eventuell in das deutsche: Bildungssystem zu investieren, kommt unseren schlauen Volksvertretern wohl nicht in den Sinn!
Kommentar ansehen
25.12.2011 13:32 Uhr von BoltThrower321
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Ein grosses Problem ist auch die verlogende Tarifpolitik. Tarifverträge werde in der BRD mal eingehalten mal nicht, von Land zu Land variieren diese auch noch....


In unseren Nachbar EU Ländern ist das anders. Dort gibt für die entsprechende Branche EINEN Tarifvertrag an dem sich ALLE halten müssen. Egal ob kleine Werksatt oder Nobel Glaspalast.
Kommentar ansehen
25.12.2011 13:58 Uhr von dagi
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
und: die " fachkräfte " sollen sich nicht auf schafhüter, ziegenmelker, hasselnusbauer, oliverlutscher und rosinenbauer beschränken !! den das sind die leute die jehrzehntelang eingewandert sind !! müssen die jetzt alle wieder nach hause wenn die richtigen fachkräfte kommen ???? ironie off
Kommentar ansehen
25.12.2011 14:01 Uhr von Mordo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Fachkräftemangel herrscht vor allem im Kabinett. Vielleicht sollte es Deutschland wie im Spiel "Tropico 4" machen. Da baut man ein Ministerium und wenn die Skills der vorgeschlagenen Einheimischen nicht ausreichen, kann man eine Polit-Fachkraft aus dem Ausland anwerben.

SCNR
Kommentar ansehen
25.12.2011 14:06 Uhr von Petaa
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
supi: Die Dame meint wohl :

Man wollte "beharrlich daran arbeiten, dass der Stundenlohn weiter sinkt".

Die liebe Zensursula ist für mich wohl das Doppelzüngigste was in Berlin herum läuft.
Kommentar ansehen
25.12.2011 14:15 Uhr von daniel2k11
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
abwählen: Es ist ja so, dass nahezu jeder die von der Leyen und die CDU am liebsten auf den Mond schicken würde. Wenn die breite Masse diese Meinung hat, frage ich mich, wer die dann immer wieder wählt ^^ Es muss ein neues politisches System her...
Kommentar ansehen
25.12.2011 14:15 Uhr von culturebeat
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-25/65   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ursula von der Leyen kritisiert Political Correctness
Ursula von der Leyen warnt Donald Trump vor Zugeständnissen an Russland
Ursula von der Leyen musste vor Amtsantritt erstmal Verteidigungsministerium googeln


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?