24.12.11 13:32 Uhr
 300
 

Halver: Käufer eines Hauses findet gefährliche Chemikalien im Keller

Ein Mann hatte bei einer Zwangsversteigerung ein Haus erworben. Als er sich in dem Haus umschaute, machte er eine besorgniserregende Entdeckung, welche dazu führte, dass die Umgebung weiträumig abgeriegelt wurde.

Im den Kellern des zwangsversteigerten Objekts lagerte eine große Menge Gefäße mit Chemikalien. Alle Größen waren dabei vertreten. Kanister, Dosen, Flaschen. Insgesamt hatte das Haus sieben Kellerräume. Fünf davon waren vollgestopft mit den chemischen Stoffen.

Laut der Etiketten auf den Behältern waren gefährliche Stoffe darunter. Deshalb haben wir das Haus in Vollschutz-Anzügen erkundet", sagte Stefan Czarkowski von der Feuerwehr in Halver am Freitag. Nach umfangreichen Untersuchungen gab es dann Entwarnung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gefahr, Feuerwehr, Keller, Chemie, Käufer, Halver
Quelle: www.westline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kriminologe zu Freiburgmord: Flüchtlinge verhalten sich wie junge Männer überall
Norwegen: Unbekannter ersticht 14-Jährigen und 48-Jährige vor einer Schule
Clickbait-Falle Huffingtonpost

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.12.2011 14:25 Uhr von quade34
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
was für ein Aufwand, der Blödmann brauchte doch nur eine entsprechende Firma zu beauftragen und der Dreck ist weg. Kostet aber was.
Kommentar ansehen
25.12.2011 02:40 Uhr von iarutruk
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@quade34 der käufer hat richtig gehandelt. die feuerwehr hat die chmikalien gesichtet. sollte der käufer den verkäufer verklagen wollen, da er das haus nicht vollständigt geräumt haben, hat er ein amtliches schriftstück, das als beeismittel vor gericht zählt.
Kommentar ansehen
04.01.2012 21:17 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Was für ein Pechvogel: Wie dumm kann man sein?
kann er sich doch denken, dass der ganze Aufwand, der da betrieben wird, IHM in Rechnung gestellt wird....
Selber Schuld, hätte er die Sachen von einer Spezialfirma entsorgen lassen, wäre das wohl billiger gewesen...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kriminologe zu Freiburgmord: Flüchtlinge verhalten sich wie junge Männer überall
Fall Freiburg: Kanzlerin warnt vor pauschaler Verurteilung von Flüchtlingen
Norwegen: Unbekannter ersticht 14-Jährigen und 48-Jährige vor einer Schule


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?