23.12.11 15:10 Uhr
 3.384
 

"Durchbruch des Jahres": HIV-Infektionsgefahr medikamentös um 95 Prozent absenkbar

Als wichtigsten wissenschaftlichen "Durchbruch des Jahres" feiert das renommierte Wissenschaftsmagazin "Science" eine klinische Studie zum Thema AIDS. Nehmen HIV-Infizierte antiretrovirale Medikamente, senken diese nicht nur die Zahl der HI-Viren im Blut, sondern auch die Übertragungsgefahr auf ihre Partner.

Publiziert wurde die Studie über die antiretrovirale Behandlung von HIV-Positiven bereits im August 2011 im "New England Journal of Medicine". Im Gegensatz zu vielen anderen Schlagzeilen konnten in dieser Untersuchung der Universität North Carolina Erfolge wissenschaftlich überzeugend nachgewiesen werden.

1.700 heterosexuelle Paare aus diversen afrikanischen Staaten, USA, Brasilien, Indien und Thailand, bei denen jeweils ein Partner HIV-positiv war, wurden seit 2007 systematisch erfasst. Dabei stießen die Wissenschaftler auf die überraschende Erkenntnis, dass die Infektionsgefahr für Geschlechtspartner um 95 Prozent gesenkt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Prozent, Virus, Medizin, HIV, AIDS, Durchbruch
Quelle: www.deutsche-gesundheits-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.12.2011 15:10 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Die Studie gilt als herausragender Schritt im Kampf gegen Aids. "Nun wisse man endlich, wie dem HI-Virus beizukommen sein könnte", so die Wissenschaftler, auch wenn dies kein Freibrief für ungeschützten Verkehr oder nachlässige Verwendung gebrauchter Spritzenkanülen darstellt.
Kommentar ansehen
23.12.2011 15:20 Uhr von culturebeat
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Heisst das, dass man 20 Mal öfter Sex mit seinem Partner haben muss, bis man angesteckt wird?
Oder dass man zu 95% nie von ihm angesteckt wird?
Kommentar ansehen
23.12.2011 15:21 Uhr von Borgir
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Gute Nachricht: aber: Ich hab da immer ein wenig Bauchschmerzen. Solche Nachrichten lassen weiter durchblicken, zumindest für Otto-Normalverbraucher, dass HIV doch keine so sehr ernst zu nehmende Gefahr darstellt. Da kann man 1000 mal sagen, nein, HIV ist nach wie vor eine große Gefahr, die Leute lesen nur "Erfolg im Kampf gegen HIV, man kommt dem Virus bei"....usw.

Ich hoffe, dass man dem Virus tatsächlich bald beikommt.
Kommentar ansehen
23.12.2011 15:46 Uhr von Bruno2.0
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@eternal_waltz: Schon aber das werden die Westlichen Länder schon Stämmen....HIV wäre da unten schon lange kein Problem mehr wenn man sich ein Kondom überziehen würde ist aber in Manchen Ländern nicht so angesagt
Kommentar ansehen
23.12.2011 15:59 Uhr von architeutes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ist hier doch auch kaum anders 5 wochen kondom , und wenn man sich kennt na dann
eben ohne .
Kommentar ansehen
23.12.2011 16:12 Uhr von 338LM
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
oh Mann: @culturebeat:

Du bist wohl von der Schule abgegangen, bevor Warscheinlichkeitsrechnung dran war.

@eternal_waltz

Drittweltländer beziehen ihre HIV Medikation oft nicht aus Europa, sondern aus anderen ärmeren Ländern, die solche Medikamente, zum Teil unter Missachtung der Patentrechte, sehr billig als Generika herstellen.

Und "nein" die antiretrovirale Therapie gibt es nicht erst seit diesem Jahr.
Kommentar ansehen
23.12.2011 16:33 Uhr von culturebeat
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@338LM erklärs mir bitte! Ich kapiere das einfach nicht. Du bist doch so superschlau, also los!
Kommentar ansehen
23.12.2011 16:52 Uhr von Pfennige500
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@338LM: Das hat nix mit Mathematik zu tun du Genie das ist eine biologische Frage, auf die ich auch nicht mit Sicherheit antworten könnte, wobei zu der Variante mit Wahrscheinlichkeit pro GV tendiere.
Kommentar ansehen
23.12.2011 17:56 Uhr von Alice_undergrounD
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
YES! vor allem für einen wie mich, der regelmässig ungeschützten analverkehr mit bahnhofsstrichern praktiziert und sich sein heroin mit gefundenen benutzten nadeln spritzt, ist das eine schöne nachricht zu weihnachten...
Kommentar ansehen
23.12.2011 19:33 Uhr von Akaste
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
hmm besserer Vorschlag: warum verbreitet man nicht mal ein paar Meldungen über neue HI Viren die noch viel agressiver sind als alle bekannten, ich denke da würde die Neuinfektion auch zurück gehen, Problem ist doch wohl eher die Aufklärung und der grad der Blödheit der Leute. Wer so bescheuert ist mit jedem wildfremden ungeschützt in die Kiste zu hüpfen, der hats doch teilweise verdient.
Mein Bedauern an jene die es sich schuldlos zuzogen. Verachtung für jeden wissentlichen Übrerträger.

Es ist ja nicht Aids allein was dieses Problem betrifft, vor einiger Zeit bekamen wir auch hier bei SN zu lesen, dass die Syphillis wieder grasiert und Antibiotika so langsam den Geist aufgibt, tja Viren mutieren auch, sollte man mal dazu übergehen die Ursachen, sprich die Verbreitung von Viren zu stoppen anstatt dann die Folgen zu behandeln, weniger Viren mutieren im übrigen auch nicht so schnell.
Kommentar ansehen
23.12.2011 19:55 Uhr von Akaste
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
verdammt, Editierzeit um: im übrigen finde ich diesen "Durchbruch" mehr als fraglich, die die Aids bereits haben verlassen sich darauf, dass es jetzt ungefährlich ist ohne Kondom Sex zu haben und die die es noch nicht haben ignorieren die Gefahr nun noch ein Stcück weit mehr. Das ist doch auch nur erweitertes Russisches Roulette, legst auf einen Tisch 20 Revolver, einer ist voll.

Wer traut sich jetzt noch?
Weniger würd ich sagen, hat ja nichts mit Triebbefriedigung zu tun.

[ nachträglich editiert von Akaste ]
Kommentar ansehen
23.12.2011 21:52 Uhr von dogdog
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
warum denkt ihr eigentlich immer gleich an SEX und an Spritzen ?

HiV kann man auch anders bekommen...
z.B. als Ersthelfer bei einem Unfall oder dort wo mit Blut gearbeitet wird, etc etc...

Aufpassen sollte man immer...
Jede neue Kenntnis mit dieser Krankheit ist ein kleiner Schritt nach vorne. Irgendwann wird es wohl ein Heilmittel geben...
Kommentar ansehen
23.12.2011 22:58 Uhr von xenonatal
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Ich glaube sowieso nicht an die AIDS-Lüge: Bahnbrechender Dokumentarfilm »House of Numbers« stellt herkömmliche Vorstellungen zu HIV/AIDS in Frage.
Kommentar ansehen
23.12.2011 23:31 Uhr von Brotmitkaese
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Nachricht: für alle die gerne Sex haben ohne Gummi :P

Schlechte Nachrichten für Kondomhersteller^^
Kommentar ansehen
24.12.2011 01:41 Uhr von 338LM
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
der eine versteht nicht was 95%tige Absekung des Infektionsrisikos bedeutet, der zweite versteht nicht, dass HIV Medikamente in Afrika billig angeboten werden können, der dritte glaubt nicht an AIDS.....und ich hab mich noch gewundert, welche Zielgruppe RTL anpeilt....Willkommen im tiefen Tal der Superdeppen

[ nachträglich editiert von 338LM ]
Kommentar ansehen
24.12.2011 04:14 Uhr von Zephram
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@338LM: Das hier würde auch passen, wundern darf man sich da nicht:

http://de.wikipedia.org/... ^^

Angesicht solcher Tatsachen und Kenntnisstände bekommt man es schon ein bisschen Angst, sollte sich einer von denen jedoch infizieren trifft es sicher keinen Falschen, nur leider vielleicht wenn das Virus noch an jemand aus der Bekanntschaft unbemerkt weitergereicht würde...

Ist so ähnlich wie mit den Masern, könnten auch schon ausgerottet sein, nur lassen sich die Menschen mittlerweile von irgentwelchen Esotherikern das Impfen ausreden, ist glaube ich einfach ein Zeichen das die Leute keine wirklichen Probleme mehr haben, in den 70ern gelang das mit den Pocken noch weltweit, seit dem dürften die Menschheit sich also schon zurückentwickelt haben...


jm2p Zeph
Kommentar ansehen
24.12.2011 04:27 Uhr von Alice_undergrounD
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ 338LM: "der eine versteht nicht was 95%tige Absekung des Infektionsrisikos bedeutet, der zweite versteht nicht, dass HIV Medikamente in Afrika billig angeboten werden können, der dritte glaubt nicht an AIDS.....und ich hab mich noch gewundert, welche Zielgruppe RTL anpeilt....Willkommen im tiefen Tal der Superdeppen"

nun du wirst es kaum glauben, aber es gibt tatsächlich menschen, denen aids im wahrsten sinne des wortes am arsch vorbei geht. ich zB lasse mich nicht jedes wochenende von hinten bis vorne durchnehmen und andersrum und überhaupt generell ficke ich mich nicht jedne zweiten tag wild durch die weltgeschichte. und dann kommt noch hinzu, dass ich auch nicht auf irgendwelchen bahnhofsklos kurz vorm krepieren mir den erhofften goldenen schuss setze um überhaupt irgendeinen sinn in meinem leben zu finden. aids ist und bleibt eine überbewertete "modekrankheit", der sich fast nur rgendwelche aufmerksamkeitsgeilen deprssiven komischen typen bedienen um die nötige "attention" auf sich zu ziehen. für einen normalen menschen, der sein leben einigermassen im griff hat spielt aids hierzulande faktisch keine rolle. (und kommt mir jetz nich mit "homophob", auch homosexuelle können sich hier ganz bequem schützen!). bleiben noch die afrikaner, aber die sterben (und ja leute die wahrheit tut weh) sowieso an jedem x-beliebigen infekt weg wie die fliegen, magelnernährung (ach die tollen warlords) und aberglaube sei dank.
Kommentar ansehen
24.12.2011 13:13 Uhr von xenonatal
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Alice_undergrounD: Schön das es noch Menschen gibt die auf dem Teppich bleiben und die Fakten sehen ohne sich von den Massenmedien blenden zu lassen.

Übriegends an die AIDS-Paniker:
"AIDS"-Tote in Deutschland 2009 unter 1000.
Grippetote jährlich 5000 bis 15 000 Grippetoten in Deutschland!
Wo sind die Grippe-Spendengalas im Fernsehen ?
Wo ist die Mundschutz und Handschuhwerbung ?

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?