23.12.11 06:49 Uhr
 219
 

Studie: Trotz guter Konjunktur sind viele Deutsche von Armut bedroht

Obwohl der Konjunkturverlauf in Deutschland positiv ist, geht die Armut im Land nicht zurück. Rund zwölf Millionen Deutsche sind armutsgefährdet.

Im Osten Deutschlands sind die Menschen von der Armut gefährdeter als im Westen. Im vergangenen Jahr waren im Osten 19 Prozent der Bevölkerung, im Westen 13,3 Prozent, von der Armut gefährdet.

Man spricht von einer Armutsgefährdung, wenn jemand nicht mehr als 60 Prozent des durchschnittlichen Einkommens zur Verfügung hat. Im vergangenen Jahr waren das bei einem Single-Haushalt 826 Euro, bei einer vierköpfigen Familie 1.735 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Konstantin.G
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Studie, Deutsche, Konjunktur, Armut, Gefährdung
Quelle: www.stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politikerin Michelle Müntefering wird von türkischem Geheimdienst beobachtet
Erika Steinbach vergleicht Bundestagspräsident mit Nazi-Größe Hermann Göring
US-Präsident Donald Trump behauptet: "Ich mache keine Fehler"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.12.2011 06:49 Uhr von Konstantin.G
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Hier ist die Armutsgefährdunsquote nach Bundesländern:

http://www.stern.de/...
Kommentar ansehen
23.12.2011 07:39 Uhr von Stigma_Bln
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch allerdings das bei Lohnverhandlungen im Westen immer mehr Geld rauskommt als im Osten Deutschlands. Diese Grafik zeigt eigentlich, dass es endlich mal an der Zeit sein soll die Mauer wegfallen zu lassen!
Kommentar ansehen
23.12.2011 09:21 Uhr von damien2003
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
so schlimm kanns nicht sein: Ich hab noch keinen auf der Straße gesehen der sich darüber beschwert, kann natürlich sein das alle damit beschäftigt sind zu Weihnachten das nicht vorhandene Geld auszugeben. Natürlich sehe ich in Foren immer wieder den Aufruf: "Wann gehen wir mal auf die Straße und wehren uns." Diesen Leuten kann man nur sagen: "Warum machst Du nicht den Anfang? Warum wartest Du darauf das andere für Dich auf die Straße gehen?" Selbst wenn ich jetzt ein fettes Minus Kassiere meine ich, solange wir nicht anfangen Politiker für Ihre Taten zu Wählen und nicht für Ihre Versprechungen, solange wird sich nichts ändern.
Kommentar ansehen
23.12.2011 09:32 Uhr von Stigma_Bln
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Genau: Oder in Berlin Mitte an die Köpenicker Str. dort wo VerDi ihren Sitz hat: Da brauchst du nur mal den Betahniendamm lang laufen und mal an die Häuser gucken. Dort sind viele besetzte Häuser. Oder ich kann nur mal Zentrum von Marzahn-Hellersdorf empfehlen. Oder fahre wirklich mal durch MeckPom. Du siehst schon auf der Strasse die Armut.
Die Vergangenheit hat ausserdem gezeigt, dass es hier nichts bringt gleich auf die Strasse zu gehen!
Kommentar ansehen
23.12.2011 10:06 Uhr von Ned_Flanders
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bald ist wieder Sylvester da kann man dann das liebe Geld wieder sinnlos verballern.
Davon abgesehen, auch arme Leute kaufen sich Sylvesterböller.
Kommentar ansehen
03.01.2012 15:32 Uhr von SniperRS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hier der Vergleich (extra für Konstantin) Ohne Worte: http://www.planet-schule.de/...

Quelle: http://www.planet-schule.de/...

Siehe auch: http://www.unicef.org/...

QED

[ nachträglich editiert von SniperRS ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?