22.12.11 14:55 Uhr
 400
 

CDU-Vorschlag: Amnestie für Lohndumping

Seit 2003 hat die Tarifgemeinschaft Christlicher Gewerkschaften für Zeitarbeit und Personalserviceagenturen (CGZP) tausende Leiharbeiter an Arbeitgeber zu Dumpinglöhnen vermittelt. Das Bundesarbeitsgericht entschied im Dezember 2010, dass die CGZP nicht tariffähig ist.

Arbeitnehmer und Sozialkassen können seither rückwirkend Forderungen gerichtlich durchsetzen. Dies will nun der Wirtschaftsflügel der CDU verhindern. Eine Arbeitsgruppe fordert nun den Vertrauensschutz der CGZP bis zum Urteil 2010. Somit wäre die Agentur nicht mehr haftbar zu machen.

Die CDUler fordern sogar den Vertrauensschutz gesetzlich zu verankern. Das Bundesarbeitsministerium sieht den Vorschlag skeptisch. Auch bei Juristen findet das Papier der Union kein Verständnis, da seit 2003 die Tarifunfähigkeit diskutiert und die Agentur als arbeitgeberfreundlich bewertet wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sicness66
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CDU, Vorschlag, Bezahlung, Amnestie, Leiharbeiter, Lohndumping
Quelle: www.taz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung
Nordkorea: Kim Jong Un simuliert die Zerstörung von Südkoreas Hauptstadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.12.2011 15:06 Uhr