22.12.11 12:44 Uhr
 525
 

"In guten Händen": Kinofilm erzählt die Geschichte des Vibrators

Wir befinden uns im Jahr 1880 im viktorianischen England, wo die Medizin mit einer sich scheinbar häufenden Krankheit bei Frauen zu tun hat: Der Hysterie.

Um die nervösen Frauen zu beruhigen greifen Dr. Mortimer Granville und sein Kollege Dr. Robert Dalrymple zu beruhigenden Massagen im Unterleib der Patientinnen. Doch die Therapie kommt so gut an, dass die Hände des Dr. Granville zu sehr schmerzen und anders Abhilfe geschaffen werden muss.

Ein elektrisches Gerät muss her und dies ist die Geburtsstunde des Vibrators, die in der Komödie "In guten Händen" erzählt wird. Der Film mit Hugh Dancy, Rupert Everett und Maggie Gyllenhaal läuft ab dem heutigen Donnerstag in den Kinos.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Arzt, Geburt, Geschichte, Kinofilm, Vibrator
Quelle: unterhaltung.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sophia Wollersheim ließ sich in OP für Wespentaille Rippen entfernen
Enthüllungsbuch: Prinzessin Diana drohte Camilla angeblich, sie töten zu lassen
Johnny Depps Ex-Management behauptet: Er hat "Amber Heard heftig getreten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.12.2011 12:58 Uhr von Mui_Gufer
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
dildo, vibrator & co. haben uns männer zum teil "arbeitslos" gemacht.
schade eigentlich, denn das wäre nämlich ein beruf gewesen, den ich gerne ausgeübt hätte.
Kommentar ansehen
23.12.2011 11:11 Uhr von xDP02
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Mui_Gufer: Du weisst nie wen du da befummeln musst, alles hat seine Schattenseiten.
Kommentar ansehen
23.12.2011 13:09 Uhr von skipjack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Muschi-Gott: für die Weiber, ein Henker und Verräter für die Männerwelt...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?