22.12.11 12:34 Uhr
 171
 

Nach EHEC: Hamburg wird von spanischem Gurkenzüchter auf Schadensersatz verklagt

Die Gesundheitsbehörde von Hamburg hatte im Frühjahr diesen Jahres eindringlich von dem Verzehr spanischer Gurken gewarnt, denn diese seien mit dem EHEC-Erreger verseucht.

Diese Warnung brachte spanischen Gemüsebauern erhebliche Umsatzeinbußen ein und nachdem sich die Warnung auch noch als falsch herausgestellt hat, waren die spanischen Landwirte richtig sauer.

Ein Gurkenzüchter, dessen Name explizit in dem Skandal genannt wurde, möchte von Hamburg nun 2,3 Millionen Euro Schadensersatz und verklagt die Stadt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Wirtschaft, Hamburg, Warnung, Schadensersatz, EHEC
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.12.2011 21:23 Uhr von ChampS
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ja natürlich: bestrafen wir die stadt dafür das sie gehandelt hat, hätte sie nicht gewarnt und die gurken wären infiziert gewesen wär das geschrei rießen groß.

die gesundheit des menschen geht nunmal vor

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?