22.12.11 12:12 Uhr
 36
 

Die Marke Bank Austria soll durch UniCredit ersetzt werden

Die UniCredit arbeitet an einem schrittweisen Rebranding, im Zuge dessen auch die Namen mehrerer Tochterbanken wegfallen und durch UniCredit ersetzt werden sollen. Die Rebranding-Strategie betrifft Marken wie die Bank Austria, die Hypovereinsbank, die Banco di Roma, sowie die Banco di Sicilia.

Federico Ghizzoni, Chef des UniCredit-Konzerns, hatte im November im Rahmen der Gesamtstrategie eine Verkleinerung in Italien sowie im Bereich Investmentbanking angekündigt. UniCredit wolle aber trotzdem unter den Top-Banken Europas bleiben.

Die Aktivitäten des Konzerns in europäischen Triple-A-Staaten sowie in Osteuropa sollen fortgesetzt werden. Unter anderem solle das Bankgeschäft gestärkt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marcchristopher
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bank, Marke, Verkleinerung, UniCredit
Quelle: www.vienna.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro
Bundestag: Sozialhilfe für EU-Ausländer eingeschränkt
Einigung über Kaiser`s Tengelmann - Verbraucher sind die Verlierer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.12.2011 12:12 Uhr von marcchristopher
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dieselbe UniCredit, die erst vor kurzem herabgestuft wurde, möchte nun tatsächlich wahrmachen, was die meisten Österreicher schon gefürchtet haben: die stärkste Bankenmarke in Österreich auflösen und durch eine angeschlagene italienische ersetzen. Was ist davon halte, brauche ich wohl nicht zu erklären.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?