22.12.11 11:22 Uhr
 145
 

Mexiko-Stadt: Bürgermeister schließt eine der größten Müllhalden der Welt

Am vergangenen Dienstag wurde in Mexiko-Stadt die Mülldeponie Bordo Poniente geschlossen. Die Müllberge sind teilweise 17 Meter hoch, täglich werden mehr als 12.000 Tonnen Müll angeliefert. Es ist eine der größten Deponien der Welt.

Die Schließung der Deponie ist eine Umweltschutzmaßnahme. Unter anderem sollen die täglichen Abfallmengen um die Hälfte reduziert und die Bürger zur Mülltrennung erzogen werden. Plastik wird künftig recycelt und organische Abfälle werden kompostiert und als Dünger in den Grünanlagen verteilt.

Auch andere Firmen beteiligen sich nun an der Säuberung der Deponie, wie etwa eine Zementfirma, die täglich 3.000 Tonnen Müll abholt und für die Energiegewinnung verbrennt. Bürgermeister Marcelo Ebrard nennt die Deponie-Schließung die "wichtigste umweltpolitische Maßnahme Mexikos".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Stadt, Mexiko, Bürgermeister, Müllhalde
Quelle: www.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU Leitantrag: Kehrtwende gegen Schlepperbanden
Es wird eng für unerwünschte Flüchtlinge - Deutschland plant Internierungslager
Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison
Die "Tagesschau" berichtete über den mutmaßlichen Vergewaltiger von Bochum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?