22.12.11 10:52 Uhr
 949
 

Armenier-Gesetz: Türkei droht Frankreich Sanktionen an

Der von den Türken begangene Genozid an den Armeniern gilt als der erste Völkermord des 20. Jahrhunderts. Die Leugnung des Verbrechens soll nun in Frankreich unter Strafe gestellt werden. Erdogan ist erbost über die Äußerungen Sarkozys und droht mit politischen sowie wirtschaftlichen Sanktionen.

Die Ereignisse liegen nun etwa hundert Jahre zurück, sind aber im kollektiven Gedächtnis der Armenier weiterhin präsent. Es geht um den Völkermord zwischen April 1915 und Juli 1916 bei dem circa 1,2 Millionen Armenier getötet wurden.

Die vergangenen Ereignisse sorgen nun wieder für Schlagzeilen, denn am Donnerstag will die Pariser Nationalversammlung über einen Gesetzentwurf abstimmen, durch den die Verleugnung des Genozids unter Strafe gestellt wird. Ankara drohte bereits mit Sanktionen sollte das Gesetz verabschiedet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KarlHeinzKinsky
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Türkei, Frankreich, Gesetz, Armenier
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz
Donald Trump macht Burgerketten-Chef Andrew F. Puzder zu neuem Arbeitsminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.12.2011 10:52 Uhr von KarlHeinzKinsky
 
+28 | -9
 
ANZEIGEN
Mord bleibt Mord.
Und die Armenier wurden als Volk gemordet. Dass zu leugnen ist schon ein moralisches Verbrechen. Dass Frankreich jetzt mutig genug ist dass so strafrechtlich festzuschreiben begrüße ich. Und gleichzeitig zeigt Erdogan wieder wie wenig die Türkei in der wirklichen Moderne angekommen ist. Vielleicht muss Frankreich auch seine eigene Kolonialgeschichte besser aufarbeiten, aber deswegen ist doch der jetzige Vorstoß nicht falsch sondern nur um so wichtiger.
Kommentar ansehen
22.12.2011 11:36 Uhr von Canay77
 
+7 | -15
 
ANZEIGEN
Der Genozid: an den Armeniern muss mal richtig aufgerollt werden. Kann doch nicht sein das die Meinungen so unteschiedlich sind.

Aber die Franzosen sind echt klasse. Die haben noch nie in Ihrer Geschichte Völkermord begangen. Was passiert wenn man die Chefs auf die Themen anspricht?

http://www.taz.de/!80843/
http://www.tagesspiegel.de/...
http://www.algeria-watch.org/...
Kommentar ansehen
22.12.2011 11:39 Uhr von Fenasi-Kerim
 
+12 | -15
 
ANZEIGEN
Mord bleibt Mord: Gilt das auch für die Armenier, die mit den Russen ein Großarmeniern schaffen wollten ?

http://de.wikipedia.org/...

Vor den sog. Todesmär(s)chen haben die Armnier gewütet, gemordet und massakriert.

z.B.:


"Im zweiten Jahr des Ersten Weltkrieges 1915 unterstützte die armenische Bevölkerung Vans die Streitkräfte des Russischen Reiches, die vom Kaukasus kommend und mit Hilfe der Armenier Van am 20. Mai 1915 einnahmen. Am 7. April 1915 war die Stadt vollständig von 10.000 armenischen Rebellen umstellt. Die muslimische Bevölkerung versuchte aus Van zu flüchten. Die Bewohner der Dörfer in der Umgebung Vans, Derebey, Hakis, Zorova, Hidir, Göllü, ?eyhane und ?eyhkara flüchteten in das Zentraldorf Zeve. Zeve wurde wenig später durch armenische Rebellen gestürmt, dabei starben 2.000 Muslime."

http://de.wikipedia.org/...

Und noch was, der erste Völkermord war von 1904-08 von den Deutschen verübt worden, den die Bundesregierung nicht einmal anerkennt.

http://www.shortnews.de/...

Das zeigt die Unerfahrenheit des Autors (vom Spiegel).
Kommentar ansehen
22.12.2011 11:50 Uhr von KarlHeinzKinsky
 
+22 | -8
 
ANZEIGEN
Aha und weil andere Länder ähnliche Greueltaten begangen haben rechtfertigt das 1,2 Millionen Armenier zu töten? Eher nicht. Es geht auch primär gar nicht um die tat an sich sondern un die peinliche Leugnung seitens der türkischen Regierung.
Es ist einfach nur eine unfassbare verhöhnung der Opfer und deren Hinterbliebenen unter den Armeniern, was die türkische Regierung da treibt. Man stelle sich mal vor die deutsche Bundesregierung würde den Holocaust leugnen. Aber der Türkei lässt man so etwas durchgehen? Man merkt halt doch, dass die Türkei auch gesellschaftlich näher an Irak und Iran als an Europa ist.

[ nachträglich editiert von KarlHeinzKinsky ]
Kommentar ansehen
22.12.2011 11:54 Uhr von ur.ce
 
+7 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.12.2011 12:00 Uhr von KarlHeinzKinsky
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
@ur.ce: Auch ein Kriegszustand ist keine Rechtfertigung dafür zehntausende Frauen, Kinder und Greise in die Wüste zu treiben und dort ebenso geplant wie grausam verhungern und verdursten zu lassen.
Kommentar ansehen
22.12.2011 12:04 Uhr von Fenasi-Kerim
 
+5 | -12
 
ANZEIGEN
Ein Genozid: den man nicht nachweisen konnte.

http://en.wikipedia.org/...

Türkischer Ministerpräsident sagte , beweist es uns mittels Historikerkomission und wir entschuldigen uns.

http://www.youtube.com/...

Wenn es eine Tatsache ist, dann dürfte es kein Problem sein, übt Druck auf die armenische Regierung diesen Deal einzugehen.

Warum weigern die sich denn ?


Im damaligen Krieg wurden die wenigen Lebensmittel hauptsächlich für die Armee bereitgestellt, und die Bevölkerung musste auch hungern.

Verrat wir eben nicht geduldet, nirgendwo auch heute nicht.


[ nachträglich editiert von Fenasi-Kerim ]
Kommentar ansehen
22.12.2011 12:07 Uhr von Jem110
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Falls es einige: noch nicht kapiert haben und nur einfach was schreiben weil es Ihnen langweilig ist, sollten Sie erst mal sich richtig informieren um was es hier geht!

Türkei leugnet nicht den Völkermord sondern die Anzahl!

Oben steht 1,2 Millionen das ist nicht die richtige Zahl es geht um über 2 Millionen was vorgeworfen wird! Da sieht man mal das keiner davon bescheid weiß und es keine beweise gibt. Weil bei jeder News etwas anderes steht!
Aber Türkei behauptet es sind 300 000! Was natürlich genauso sehr viel ist und es keine Entschuldigung ist!
Kommentar ansehen
22.12.2011 12:19 Uhr von ako82
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.12.2011 12:21 Uhr von Kaan71
 
+1 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.12.2011 13:40 Uhr von BadBorgBarclay
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Dieses: Gesetz wurde inzwischen vom Parlament verabschiedet.
Kommentar ansehen
22.12.2011 13:52 Uhr von MarkiMark
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Oh das wird ein kalter Winter in Frankreich, wenn sie aufgrund der Sanktionen keine Socken mehr aus der Türkei bekommen.
Kommentar ansehen
22.12.2011 14:49 Uhr von nennmichabi
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@KarlHeinzKinsky: welche Wüste du Erdkunde-Genie ?
Kommentar ansehen
22.12.2011 14:51 Uhr von nennmichabi
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@ Jem110: 1. die Anzahl stimmt nicht, wenn es 2 Millionen Armenier wären, dann würden heute nichtmal Armenier existieren.
2. es waren 300 000 Armenier die im Krieg gestorben sind, also war es keine geplante Völkermord-Aktion wie z.B bei den Juden
3. es sind nicht nur Armenier gestorben, sondern auch Azerbaidschaner, Türken oder Kurden...warum? weil dieses Gebiet sich ja im Krieg befand !...also KEIN Völkermord !
Kommentar ansehen
22.12.2011 15:12 Uhr von Canay77
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@DerBelgarath: "Gar nichts, das gehört zur freien Meinungsäußerung."
Ist das nicht auf beiden Seiten so?

"! Von ausstehenden Entschuldigungen für die türkischen Völkermorde auf dem Balkan einmal ganz abgesehen, immerhin konnten zweimal türkische Invasionstruppen unter unsäglichen Opfern für die Bevölkerung von vereinigten europäischen Heeren nur in buchstäblich letzter Sekunde vor den Toren Wiens zurückgeschlagen werden!"
Da kommt der kleine Rassist in dir wieder hoch gell. Klar es gab ja keine Opfer im 1. WK, keine im 2. WK, keine bei den Sklavendeportationen, keine bei der Kolonialisierung.

"Bestraft werden soll ja nur die aktive Leugnung, das offensive öffentlichkeitswirksame Vorgehen."
Das machen die Fransosen in den von mir o.g. Vorfällen genau so. Die Franzosen schneiden sich damit ins eigene Fleisch. Egal wie du es drehst und wendest- nur weil es um die Türkei geht.

[ nachträglich editiert von Canay77 ]
Kommentar ansehen
22.12.2011 16:02 Uhr von Canay77
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@Der Belgrath: Meinst du du erfähst sowas bei der hießigen Pressefreiheit? Erinnere dich mal an die Vorfälle in Paris. Da haben die Franzosen nach 3 Tagen eine Europaweite Nachrichtenspere erhängt. Danach hast nix mehr davon gehört

"Und wo hätte ich eine solche Behauptung je aufgestellt?"
Du hast doch mit den Schmarrn "Vor den Toren Wiens" angefangen. Morde auf dem balkan etc. pp. Das war meine Antwort. Kannst nicht damit umgehen wenn man dir Paroli bietet?

[ nachträglich editiert von Canay77 ]
Kommentar ansehen
22.12.2011 18:09 Uhr von Strassenmeister
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ DerBelgarath: " Verbalinjurien " Das hättest du nicht schreiben sollen,viele wissen gar nicht was das heißen soll.Die denken jetzt du hast sie in ihre Ehre beleidigt.
Kommentar ansehen
22.12.2011 18:45 Uhr von BadReligion
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@autor: Und von den Morden an den tausenden Türken zu der Zeit durch die Armenier und Russen kein Wort. Eure Bildung habt ihr von Stammtischen und aus dem Klo. Shut the f*** up.
Kommentar ansehen
22.12.2011 20:57 Uhr von Tastenhauer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Checker oder Admins: Wieso darf hier so ein unterbelichtetes Subjekt rumpöbeln und beleidigen. Gibt´s einen Bonus für eine ganz traurige Lebensgeschichte?

Sorry, aber euch kann man wirklich nicht mehr ernst nehmen!
Kommentar ansehen
24.12.2011 13:43 Uhr von nostre2008
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Der Französische (Armenische) Minister: Werdegang Devedjian (Armenier und Franz. Politiker)

Nach dem Abitur studierte Patrick Devedjian Jura und Politikwissenschaft und wurde Mitglied einer rechtsextremen Gruppe, um der Kapitulation des Christentums in Europa vor dem Islam entgegenzuwirken.

1970 wird Devedjian Anwalt, außerdem leitet er die philosophisch-politische Zeitschrift Contrepoint. Er arbeitet zusammen mit dem liberalen Denker Raymond Aron und wandelt sich in seinen politischen Einstellungen.

1971 tritt er in die gaullistische Partei ein. 1976 beginnt Chirac die Zusammenarbeit mit Devedjian. Gleichzeitig zeigt der Sympathien für die terroristische armenische Organisation Asala, deren Rechtsanwalt in Frankreich er war. Asala wollte mit Anschlägen auf den damals weitgehend aus dem Gedächtnis der Welt verschwundenen Völkermord der Türken an den Armeniern aufmerksam machen.

Der Unterschied zwischen Breivik und dem Franzosen? letzteres missbraucht seine Macht...

Aber es hat kein Zweck mit euch zu reden, da ihr die meisten politisch Motiviert seid macht nix umso besser fliegen die Franzaken und Armenier (mal wieder) auf die schnauze

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?