22.12.11 10:14 Uhr
 4.943
 

Auf eigene Faust: Italien druckt Geld für seine Geldhäuser

Obwohl Italien massiv Probleme hat, sich an den Geldmärkten zu refinanzieren, stellt es neuerdings Bürgschaften für seine Geldhäuser aus. Auf dieser Grundlage bastelten 14 italienische Großbanken kurzerhand ihre Sicherheiten selbst, um an Gelder des am Dienstag platzierten Dreijahrestenders der EZB zu gelangen.

Hintergrund ist, dass die EZB Schuldtitel von Geschäftsbanken als Sicherheiten akzeptieren, sofern sie staatlich garantiert sind. Dank eines am 4. Dezember in Italien erlassenen Gesetzes können notleidende Banken in Italien solche staatlichen Bürgschaften beantragen.

Durch dieses Vorgehen konnten italienische Großbanken am Dienstag "deus ex machina" rund 40 Milliarden Euro zinsgünstige EZB-Kredite aufnehmen. Indem ein Pfand mit staatlicher Unterstützung selbst produziert werde, kritisiert die "FTD", falle faktisch das letzte Tabu für einen grenzenlosen Zugriff auf EZB-Geld.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geld, Italien, Faust, Refinanzierung
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro
Bundestag: Sozialhilfe für EU-Ausländer eingeschränkt
Einigung über Kaiser`s Tengelmann - Verbraucher sind die Verlierer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.12.2011 10:14 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Wie die FTD schon in ihrem Artikel schreibt, kann man – falls dies nun Schule macht – auch direkt die Druckerpresse anwerfen.
Dazu kommt: Schon der 3-Jahrestender der EZB ist ohne Beispiel, indem Banken für volle drei Jahre (üblich sind 3 Monate!) in unbegrenzter Höhe Geld zu extrem niedrigen Zinsen von einem Prozent aufnehmen konnten. Die Standards der zu hinterlegenden Sicherheiten sinken immer weiter ab. – und nun treibt die Italienisierung der Euro-Geldpolitik neue Blüten: Geschäftsbanken stellen sich mit staatlicher Hilfe zentralbankfähige Sicherheiten selbst her – im Gegenzug kaufen sie marode, aber renditeträchtige Staatsanleihen ihrer Regierungen auf.

Vermutlich ein weiteres Agrrement, welches zwischen Rom, Paris und Berlin stillschweigend zur Bekämpfung der Krise ausgehandelt wurde....

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
22.12.2011 10:18 Uhr von Stigma_Bln
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Das Problem von diesem ganzen System ist einfach, dass es so weit ausgelegt wird, dass sich alle daran bedienen können, obwohl sie es nicht bräuchten oder dürften.
Alle Banken oder Staaten werden mit dieser Methode nicht unbedingt zum sparen angeregt. Denn: Wenn wieder was fehlt dann wird es die EZB oder Deutschland richten. Dieses schmale Denken hab ich von diesen Leuten sowas von satt!
Kommentar ansehen
22.12.2011 11:34 Uhr von darmspuehler
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
hätten wir: nur nie bei dem scheiß euro mitgemacht, jetzt wird nicht nur ein land pleite sein sondern gleich alle.
Kommentar ansehen
22.12.2011 12:14 Uhr von sicness66
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ach, ich finds toll: Ist das nicht ein tolles System ? Ich hole mir einen Kredit von kleiner gleich 1%, obwohl ich ihn mir nicht leisten kann oder darf und hau ihn wiederum an die eigenen Geschäfts-Banken für höheren Zins raus. Diese wiederum vergeben die Kredite zu noch höheren Zinsen. Wer sich diese leisten kann, muss schleunigst an anderen Stellen zusehen, wie er diesen refinanzieren kann. Funktioniert das alles nicht, kann ich mir jetzt bei gestiegener Inflation mehr Rettungsgelder für weniger Wert leihen XD

Also wer sich sowas ausgedacht hat, dem gebührt (leider) der Wirtschaftsnobelpreis...
Kommentar ansehen
22.12.2011 14:39 Uhr von lowlander
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Münchhausen: Warum erinnert mich das nun gerade an den Baron von Münchhausen? An den eigenen Haaren aus dem Sumpf ziehen.
Kommentar ansehen
22.12.2011 18:21 Uhr von MaoD
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@darmspuehler: hätten wir nie bei dem "scheiß euro" mitgemacht, dann hätten wir niemals einen solchen wirtschaftlichen aufschwung erlebt, den der euro erst möglich gemacht hat.du vergisst nämlich , dass deutschland gnadenlos vom export abhängig ist.
die ganzen anti-europa-kommentare zeigen mir nur, dass eure generation nie den europäischen geist in sich tragen wird.es ist aber echt typisch:läuft es gut, klopft ihr euch selbst auf die schulter.läuft es schlecht, zeigt ihr auf die anderen.folgendes solltet ihr euch merken:deutschland kann ohne andere länder nicht funktionieren!
Kommentar ansehen
22.12.2011 20:28 Uhr von Endgegner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Amis: machen das doch schon seit Jahren so...
Kommentar ansehen
22.12.2011 20:52 Uhr von Zephram
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Wer keinen Bock mehr auf den Euro hat, hier gibts noch die D-Mark!

http://eu.123rf.com/...

Das Design stimmt, und auch der Wechselkurs ist noch immer 1:1 zur guten alten Mark! :D

jm2p Zeph

PS: Wer Ironie findet das sich zu Weihnachten dran erfreuen ;)
Kommentar ansehen
22.12.2011 20:57 Uhr von Der_Norweger123
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Tja Politische unübereinstimmigkeiten und wirtschaftliche krisen wurde zB 1914 u. 1940 durck Kriege aus den weg geschaffen.

Jetzt her mit den minussen.
Kommentar ansehen
27.12.2011 00:45 Uhr von Campl3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das: ist ganz schön dumm

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?