22.12.11 07:56 Uhr
 3.879
 

Berlin: Frau bei einem angeblichen Foto-Shooting vergewaltigt

Eine 27 Jahre alte Frau aus Leipzig wurde von einem 45-jährigen Mann in ein Hotel in Berlin gelockt, um da angeblich Fotos für ein bekanntes Versandhaus zu machen. Der Mann versprach ihr einen mit 4.000 Euro monatlich dotierten Jahresvertrag.

Die junge Frau musste in Dessous vor dem angeblichen Fotografen posieren. Sie sagte: "Ich habe mir nichts dabei gedacht. Viele Kataloge drucken Mädchen in Dessous." Doch als sich die junge Frau umzog, warf er sie aufs Bett und vergewaltigte sie zweimal.

Danach verließ der Täter das Hotelzimmer. Die Rechnung von 200 Euro musste das Opfer begleichen. Erst zwei Tage Später erstattete die 27-Jährige Anzeige gegen den Vergewaltiger. Seit Oktober sitzt er nun in U-Haft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Berlin, Haft, Vergewaltigung, Foto-Shooting
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Mann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.12.2011 08:28 Uhr von Neroll
 
+14 | -8
 
ANZEIGEN
Wo ist das eine News? Nur weil die Blöd was aufgreift, was Ewigkeiten zurück liegt? Die Tat ist ewig her, der Täter seit über 2 Monaten im Knast und jetzt auch nicht gerade Prozessauftakt.

Mal davon abgesehen: "Etwas" Mitschuld hat die Tussi schon! Weil, ist ja logisch, das ein bekanntes Versandhaus irgendeinen Hobbyknipser engagiert, der dann im professionellen Umfeld eines Hotels Unterwäschefotos schießt.
Und ich Depp dachte immer, da gäbe es Modelagenturen, Setcards und Fotostudios...
Oder sie hat einfach das Prinzip der "Besetzungscouch" missverstanden...

Edit: Ich hab ja gerade überlegt, vielleicht haben ihr die Bilder auch nur nicht gefallen. Dann müsste aber die Überschrift "Frau bei einem Foto-Shooting angeblich vergewaltigt" lauten.

[ nachträglich editiert von Neroll ]
Kommentar ansehen
22.12.2011 09:16 Uhr von CatLeeMa
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Neroll: Viele Fotoshootings werden in Hotelzimmern gemacht. Liegt daran, dass eine komplette Location wie diese beliebt ist, aber nicht unbedingt in verschiedenen Varianten in jedem Studio aufgebaut werden kann.
Es ist immer noch günstiger, ein Zimmer in nem gut ausgestatteten Hotel zu mieten und dort sein Equipment unterzubringen als die Zimmerausstattung zu kaufen und ins Studio zu schleppen.

[ nachträglich editiert von CatLeeMa ]
Kommentar ansehen
22.12.2011 09:20 Uhr von thatstheway
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Irgendwas passt da nicht: ganz ins Bild.
Wieso bezahlt diese Frau auch noch für
ihre „Vergewaltigung“ ? ; in diesem Fall
das Hotelzimmer.Sie hätte dann sofort
Anzeige erstatten müssen.
Hat sie sich geschämt ?
Aber mal ehrlich, wenn ich mir das Foto
ansehe ( das vermeintliche Opfer ?) hätte
ich das bei der Frau nicht mal nach 2 Flaschen Wodka
versucht, aber Geschmäcker sind ja verschieden.
Kommentar ansehen
22.12.2011 09:58 Uhr von GangstaAlien
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nene, das ist ausgedacht, bzw umgeschrieben.
Aber egal bild dir deine Meinung
Kommentar ansehen
22.12.2011 10:28 Uhr von Neroll
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@CatLeeMa: ok mag sein. Aber das sowas wie ne seriöse Agentur und so fehlt bleibt als Argument trotzdem bestehen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?