22.12.11 07:29 Uhr
 2.331
 

Polizeieinsatz in Pforzheim: Expertin vergisst Bombenattrappe im Mietwagen

Die Mitarbeiterin einer Autovermietung in Pforzheim hat schon viele Dinge gefunden, wenn sie die zurückgebrachten Autos wieder herrichtete. Doch diesmal fand sie einen Gegenstand, der einen Einsatz von Polizei und Feuerwehr auslöste.

Sie entdeckte eine Plastikbox mit Kabeln und Batterien, welche sehr stark nach einer Bombe aussah. Wie sich später herausstellte, handelte es sich um eine Bomben-Attrappe, die von der letzten Kundin, einer Sicherheitsexpertin, im Auto vergessen wurde.

Die Frau benutzt diese Attrappe normalerweise als Lehrmaterial bei Vorträgen. Die Sicherheitsexpertin kann sich jetzt auf eine Rechnung von 2.500 Euro gefasst machen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Fund, Polizeieinsatz, Pforzheim, Mietwagen, Bombenattrappe
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.12.2011 08:23 Uhr von GangstaAlien
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
shit^^: 2500 nur weil man was vergessen hat...
Kommentar ansehen
22.12.2011 11:18 Uhr von Fireproof999
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@Diplom-Wurstgesicht: Nein absolut nicht. Wieso soll die Frau für einen Fehler der Autovermietung bezahlen? Die hätten auch erstmal die Vormieterin anrufen können und der Fall wäre sofort geklärt gewesen. Und ich glaube nicht das die AGBs mich verpflichten wegen vergessenem Zeug einen 2500€ Einsatz zu zahlen.

Wenn dann sollte der Vermieter zahlen der den Einsatz im Endeffekt auch ausgelöst hat (man hätte diesen Irrtum nämlich durchaus anders klären können).
Kommentar ansehen
22.12.2011 11:24 Uhr von brainbug1983
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Fireproof999: Naja, also wenn ich der Meinung bin da hat jemand ne Bombe in einem meiner Mietwägen angebracht, geh ich in der Regel davon aus das derjenige nicht allzuviel Wert auf Menschenleben legt. Jetzt bleibt mir also die Wahl, ruf ich ne offizielle stelle die sich drum kümmert, oder ruf ich den Bombenleger an, der im schlimmsten fall versucht mich als zeugen aus dem weg zu räumen?
Kommentar ansehen
22.12.2011 11:36 Uhr von Fireproof999
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Brainbug: Da geb ich dir natürlich auch recht. Im Endeffekt war es ein Missverständnis wofür keiner der Beteiligten blechen sollte. Handelt sich in diesem Fall zwar um eine vergessene Bombenattrappe aber diese wurde nicht gezielt zum Verwirrung stiften (und damit gewollt einen Einsatz auszulösen) dort deponiert.

Die realen Kosten die der Einsatz verursacht hat sind sowieso viel niedriger da sich die Einsatzkräfte sowieso nur in der Wache gelangweilt hätten und Ihren Lohn dabei ja auch kassieren.

[ nachträglich editiert von Fireproof999 ]
Kommentar ansehen
22.12.2011 12:21 Uhr von blz
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Fireproof999: Genau, keiner sollte Zahlen. *ironie* Denn, alle Feuerwehrmänner, Polizisten usw. sollten für Luft und Liebe arbeiten.
Schon mal darüber nachgedacht, dass DU und ICH das sonst zahlen!?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?