22.12.11 07:12 Uhr
 1.880
 

Löschen im Internet: Google verhält sich widersprüchlich

Wie steht Google zum Löschen im Internet? Das scheint nicht ganz klar zu sein. Denn einerseits erlaubt der Konzern, zu dem die Videoplattform YouTube gehört, anderen Firmen das Entfernen von unliebsamen Inhalten. Andererseits kämpft Google gegen eine gesetzliche Regelungen eines digitalen Radiergummis.

Aufsehen hat vor wenigen Tagen das "Mega-Song" erregt, in dem sich Musiker wie Alicia Keys oder P. Diddy für die Plattform Megaupload aussprachen. Universal Music wollte den Clip löschen lassen. Dabei kam heraus, dass die Plattenfirma vertraglich zugesicherten Zugang zum YouTube-System hat und eigenständig Videos löschen kann.

Im US-Kongress dagegen kämpft Google gerade gegen SOPA ("Stop Online Pirating Act"). Dadurch könnten bestimmte Webseiten in den USA nicht mehr aufgerufen und nicht über Suchmaschinen gefunden werden. Die Regelungen seien sehr vage gehalten und könnten deshalb leicht auch auf politische Inhalte übertragen werden, so Kritiker.


WebReporter: rgh23
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Google, Vertrag, YouTube, Haltung, Löschen
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erotikhändler "Beate Uhse" meldet Insolvenz an
Paketdienste erwägen für Klingeln an Haustür Extra-Gebühren zu erheben
Rumänien ist überraschenderweise Europas Wachstumsmeister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.12.2011 08:09 Uhr von Fabion
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
du hast offenbar nicht die geringste ahnung was schizophren bedeutet
Kommentar ansehen
22.12.2011 09:17 Uhr von JesusSchmidt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
und was genau ist widersprüchlich? google will geld verdienen. wer also den gewinn von google erhöht, bekommt dafür auch etwas geboten. eine hand wäscht die andere. ganz normal.

der "digitale radiergummi" ist totaler unsinn, der bestenfalls kosten erzeugt. gewinner von deratigem mist ist nur der anbieter des entsprechenden drm-müll. natürlich nur, wenn irgendwelche vollhonks das auch nutzen.
Kommentar ansehen
22.12.2011 15:06 Uhr von Endgegner
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Äpfel und Birnen: Einmal geht es um die Löschung von Youtube-Videos wegen Urheberrechten (das müssen die tun, ansonsten machen sie sich strafbar) und einmal um eine von der Regierung verabschiedete schwarze Liste wodurch Webseiten gesperrt werden sollten (praktisch so wie in China). Wo ist jetzt der Zusammenhang?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte
Düsseldorf/ Tischtennis-WM: 13-Jähriger im Achtelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?