21.12.11 22:56 Uhr
 345
 

Großbritannien: Mildes Urteil für englischen Fan, der einen Waliser Fan tot schlug

Am sechsten September fand das EM-Qualifikationsspiel der Engländer gegen Wales statt.

Im Vorfeld des Spiels hatte der englischen Schlachtenbummler Ian Mytton dem 44-jährigen Waliser Michael Dye einen Schlag verpasst, an dessen Folgen dieser verstarb. Der getötete Michael Dye war Vater von drei Kindern.

Der Schläger erhielt eine ziemlich milde Strafe. Er muss für drei Jahre hinter Gittern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fußball, Gericht, Prozess, Urteil, Fan
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher im Alter von 95 Jahren verstorben
Oberbayern: "Reichsbürger" berufen eigene "Regierung" ein
München: CSU-Zentrale beschmiert - "Nationalismus ist keine Alternative"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.12.2011 00:01 Uhr von Hatox
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Laut Quellenangabe ist das doch: für einen!!! einzigen Schlag ein hartes Urteil. Wie es zu dem Schlag kam ist ja erstmal nicht ersichtlich.

Mal ganz ehrlich: Wer würde gelegentlich nicht einmal jemand anders eine klatschen wollen? Wenn der dann an einem einzigen Schlag verstirbt, ist das doch kaum beabsichtigt.

[ nachträglich editiert von Hatox ]
Kommentar ansehen
22.12.2011 08:55 Uhr von Schweinezwerg
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN