21.12.11 22:05 Uhr
 6.233
 

Fußball/Niederlande: Torwart trat Fußballfan und sah Rote Karte - Ganze Elf verließ Platz

Das Pokal-Spiel zwischen Ajax Amsterdam und AZ Alkmaar wurde heute abgebrochen, nachdem der Torwart von AZ Alkmaar vom Feld geschickt wurde. Er hatte zuvor einen Fußballfan getreten, der auf das Spielfeld gelaufen war.

Auf dem Spielfeld sah es so aus, als habe sich Torwart Esteban am Störenfried rächen wollen - angeblich habe dieser zuerst nach Esteban getreten.

Nachdem der Torwart das Feld verlassen hatte, rief Trainer Gert Jan Verbeek das Team zusammen, mit der Mitteilung, man werde jetzt als geschlossene Einheit den Platz verlassen. Das Spiel wurde bei einem Stand von 1:0 für Ajax Amsterdam abgebrochen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Niederlande, Torwart, Ajax Amsterdam, AZ Alkmaar
Quelle: uk.eurosport.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Ajax Amsterdam: Heiko Westermann wechselt nach Amsterdam
Fußball/Niederlande: Peter Bosz ist neuer Coach von Ajax Amsterdam
Fußball: Rassistische Sprechchöre bei ADO Den Haag gegen Ajax Amsterdam

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2011 22:41 Uhr von BigLemz
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
soviel: zum thema fairplay :D
Kommentar ansehen
21.12.2011 23:02 Uhr von Pumba86
 
+4 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.12.2011 23:37 Uhr von tinycities
 
+26 | -2
 
ANZEIGEN
selbst schuld: was macht der idiot aufm feld..
in anderen quellen steht auch dass der angriff definitiv zuerst vom flitzer aus ging.
Kommentar ansehen
21.12.2011 23:47 Uhr von icould
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
was? der keeper hat alles richtig gemacht. und der trainer auch

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
21.12.2011 23:51 Uhr von d1pe
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Sehr gut: Nach den Videos die ich gesehen habe, geht der Angriff gegen den Torwart vom "Fan" aus. Danach fällt er zu Boden und der Torwart tritt ihn nochmal.
Meines erachtens befindet sich der Torwart in dieser Szene in einer Notwehrsituation die das Treten gerechtfertigt, da er nicht davon ausgehen konnte, dass der "Fan" auf dem Boden bleibt und ihn nicht womöglich erneut angreift. Diese Notwehrsituation wird vom Schiedsrichter als Angriff gewertet, weshalb er dem Torwart die Rote Karte gibt. Da finde ich es sehr gut vom Trainer seinen Torwart mit dem Platzverlassen zu schützen und ihm so den Rücken zu stärken. Für Selbstverteidigung darf man nicht bestraft werden, auch nicht wenn dies mit Gewalt geschehen muss und auch nicht wenn es auf dem Fußballfeld stattfindet.
Kommentar ansehen
22.12.2011 00:00 Uhr von R4V3R
 
+5 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.12.2011 00:21 Uhr von d1pe
 
+23 | -5
 
ANZEIGEN
@R4V3R: Versetz dich doch bitte mal in die Situation: Du als farbiger Spieler wirst von einem glatzköpfigem Zuschauer angegriffen. Dass dieser dir nichts gutes will, wirst du wohl schnell begreifen. Beim Angriff verliert er sein Gleichgewicht und fällt deshalb zu Boden. Du könntest jetzt denken, dass er da liegen bleibt oder du könntest denken, dass er aufsteht und dich nochmal angreift und womöglich sogar eine Waffe dabei hat. Hast du zweiteren Gedanken wirst du aus dieser Notwehrsituation heraus den Angreifer lieber unschädlich machen indem du selbst Gewalt anwendest.
Jetzt kannst du dir auch das Szenario beim ersten Gedanken weiterdenken, wo der Zuschauer beispielsweise noch ein Messer zückt und dich erneut angreift und schwer verletzt.
Meine Schlussfolgerung deshalb: Erneute Gewalt war vom Angreifer nicht auszuschließen, weshalb die Verteidigung des eigenen Lebens mit Gewalt absolut gerechtfertigt ist.
Kommentar ansehen
22.12.2011 00:27 Uhr von azru-ino
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
ja natürlich raver: und dann wird sich der fan bei ihm entschuldigen, alle lachen, und hinterher wird gemeinsam noch n Kaffee getrunken. Ist ja halb so schlimm wenn man hinterrücks brutal angegriffen wird.
Kommentar ansehen
22.12.2011 00:36 Uhr von funnymoon
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Super Kommentar, Raver! Und wenn Du plötzlich von hinten angegriffen wirst, dann entscheidest Du innerhalb von Zehntelsekunden im Wege der Güterabwägung, daß das Treten des am Boden liegenden Angreifers ein Notwehrexzess ist, weil ja von einem am Boden liegenden Angreifer nie nie nie mehr eine Gefahr ausgeht.

Sehr schön!

Solche wie Dich brauchen wir in Berlin-Marzahn. Das wirkt garantiert konfliktlösend.
Kommentar ansehen
22.12.2011 00:38 Uhr von Guschdel123
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Auf dem Fußballfeld gibt es keine ´´Notwehr´´. Tätlichkeit ist Rot und basta..ob der Schiri hier richtig gehandelt hat, will ich mal dezent bezweifeln, das ist ja das Problem mit den Regularien: Einige sehen keinen Spielraum für (hier gegebene) Ausnahmesituationen..ich hätte auch zugetreten, hab als Spieler ja nichtmal ´ne Ahnung, ob da evtl. Nahkampfwaffen wie Messer/Schlagringe o.Ä. sind..die Mannschaft hat anschließend auch richtig gehandelt, irgendwo hat Fußballspielen auch seine Grenzen.
Kommentar ansehen
22.12.2011 00:42 Uhr von azru-ino
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
ach übrigens: Der Text wurde an einer Stelle falsch übersetzt. Der Torwart heisst nicht Costa Rican Esteban, sindern Costa Brown. "Costa Rican" bedeutet einfach nur Costaricaner, der kommt nämmt nämlich aus Costa Rica^^
Kommentar ansehen
22.12.2011 00:57 Uhr von matt287
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Und: der Fan hat nicht angeblich zuerst nach Esteban Alvarado Brown getreten. Er ist ihm mit gestrecktem Bein angseprungen, ganz einfach. Ohne angeblich. Die Reaktion vom Torwart durchaus verständlich, allerdings halt blöd wenn man ein Fußballprofi ist und das während einem Spiel passiert. Wenn ein Fan auf einen andren losgeht passiert dem wahrscheinlich gar nichts. Der Torwart muss jetzt sicher noch mit einer Geldstrafe rechnen, Sauerei sowas.
Kommentar ansehen
22.12.2011 02:41 Uhr von iarutruk
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
wer hier behauptet, dass der schiri richtig gehandelt hat, dem widerspreche ich. die regeln sind so ausgelegt, dass es nur bestrafungen gibt, wenn ein spieler einen anderen spieler foult. es steht nirgendwo etwas von einem fan oder besucher.
Kommentar ansehen
22.12.2011 02:47 Uhr von sld08
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ iarutruk: Sorry, aber HIER ist nicht die Niederlande, und die haben vielleicht andere Regeln. Und außerdem kann ein Spieler sehr wohl auch hier vom Platz fliegen, wenn er sich dem Publikum gegenüber unfair benimmt.
Kommentar ansehen
22.12.2011 03:05 Uhr von Scarb.vis
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
*hust*: Effefinger :D
Kommentar ansehen
22.12.2011 04:09 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sld08 ok, niederlande ist nicht deutschland. da gebe ich dir recht. aber in diesem falle hat sich ja ohl der fan unfair gegenüber dem torwart verhalten.
Kommentar ansehen
22.12.2011 04:18 Uhr von Pumba86
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
An die Minusgeber....ihr hättet die chance wohl auch genutzt als Trainer, kollektiv mit der Manschaft den Platz zu verlassen, wenn ihr im Rückstand seid?...... Ich behaupte mal hätte Ajax zurückgelegen, wäre ganz normal mit dem Eersatzkeeper weitergespielt worden! UNSPORTLICH
Kommentar ansehen
22.12.2011 07:13 Uhr von Win7
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Lol: als ob überhaupt jemand "denkt" in diesen ca 5-10sek des Angriffes vom Fan und die daraus resultierende Notwehr und der gehörigen Wut im Bauch.

Vollkommen unlogisch die rote Karte des Schiris, die hätte er mal lieber den Ordnern gegeben und den "Fan" hätte ich in den gegnerischen Block gebracht.

Meine Hochachtung vor dem Trainer, der dieses Farce-Rot, nicht unterstützen wollte.

Wenn es gerecht zugeht, dann wird das Spiel vor leerer Kulisse wiederholt.
Kommentar ansehen
22.12.2011 08:17 Uhr von akr6
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
naja: Hi,
okay, dafür werd ich bestimmt übel abgestraft, aber was soll es. Wer sich das Video anschaut, mit welcher Wucht und wie oft der Keeper den schon am Boden liegenden tritt, das ist nicht ohne. Da nahm der Keeper auch schwere Verletzungen in kauf. Der Flitzer hat da nix zu suchen, und ich denke ein Tritt um den Spinner zu Fall zu bringen hätte gereicht.

Schaut euch nur das hier an, ist auch oben schon aufgeführt:

http://www.youtube.com/...
(29 Sekunden )
Kommentar ansehen
22.12.2011 08:32 Uhr von Major_Sepp
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Sorry: aber die Art und Weise wie der Torwart auf den am Boden liegenden Hooligan eintritt geht für meinen Geschmack etwas über Notwehr hinaus. Wehren MUSS erlaubt sein, wie ein Irrer auf einen am Boden liegenden Menschen einzutreten, geht weit darüber hinaus zumal schwere Verletzungen in Kauf genommen werden.

Wie jeder einzelne von uns Unbeteiligten im Affekt reagiert hätte lasse ich mal dahin gestellt, die Youtube Videos zeigen aber dass der Torwart nach der Szene noch mehrfach daran gehindert werden musste den inzwischen außer Gefecht gesetzten Hooligan erneut zu attackieren.

Die "Nachtreterei" selbst erinnert mich unweigerlich an so manches U-Bahn-Schläger Video ehrlich gesagt.
Kommentar ansehen
22.12.2011 08:53 Uhr von Keylon
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
notwehr? Den typen zu boden zu schicken ist soweit ja noch ihm rahmen des möglichen. Danach noch einige male nachzutreten geht weit über die notwehr hinaus. Immerhin waren da über 20 Leute aufm Platz die wohl eher auf seiner Seite stehen. Wär der Typ aufgestanden und hätte nochmal stress gemacht wären da sicher schon 5 weitere Spieler gewesen.
Meiner Meinung nach hat der Schiri vollkommen richtig gehandelt und der Trainer wollte wohl seine Niederlage nicht eingestehen und hat daraufhin die Mannschaft vom platz genomm (ist ja auch ein super vorwand).
Kommentar ansehen
22.12.2011 08:57 Uhr von michael.reise
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Video mit der Szene und den Reaktionen: http://www.wettnetzwerk.com/...

ich sag mal alles genau richtig gemacht. der typ wollte es wissen und hat den kürzeren gezogen. nicht jeder läßt sich nunmal verprügeln.
Kommentar ansehen
22.12.2011 08:57 Uhr von chipsgott
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Experten: Alles Experten hier...wenn der Torwart den nicht in letzter Sekunde gesehen hätte und der "Fan" ihm in den Rücken gesprungen wäre und es vielleicht noch sehr ernsthafte Verletzungen nach sich gezogen hätte , dann wären hier bestimmt andere Kommentare gekommen. Der hat dem auf den Boden liegenden "Fan" noch 2 Tritte verpasst, was in der Situation dem Adrenalin zuzuschreiben wäre...der "Fan" lag jedoch nicht bewusstlos auf den Boden, sondern konnte sich noch wehren.....bis die Ordner eintrafen. Wie einige hier schon schrieben : wer konnte denn wissen ob der nicht noch andere Klamotten in der Tasche hatte ?! Im Nachhinein ist sowas immer schlau zu kommentieren. Wenn jemand so grade noch sieht das er feige von hinten angegriffen wird und die Möglichkeit hat sich durch ne Bewegung (sei es auch ein Tritt) erstmal zu wehren, dann möchte ich mal sehen, ob er danach den auf dem bodenliegenden hoch hilft und die Sache bereden möchte.
Kommentar ansehen
22.12.2011 08:59 Uhr von michael.reise
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genaur richtig reagiert. nicht jeder nimmt die opferrolle nunmal ein.


[ nachträglich editiert von michael.reise ]
Kommentar ansehen
22.12.2011 09:24 Uhr von diezeeL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ist das Und wie ist die Entscheidung? Wird das Spiel wiederholt? Ich mein der Torwart hat sich ja nur selbst-verteidigt, wobei die 2 Tritte danach nicht sein mussten. Aufjedenfall war es eine Selbstverteidigung und der Trainer hat das richtige gemacht finde ich. Kann ja nicht sein, dass ein aussenstehender (Ajax Fan) dafür sorgt, dass der Torwart vom Platz fliegt. Ajax war die Heimmannschaft, also mussten sie dafür auch sorgen, dass auch kein Aussenstehender das Spiel entscheiden darf.

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Ajax Amsterdam: Heiko Westermann wechselt nach Amsterdam
Fußball/Niederlande: Peter Bosz ist neuer Coach von Ajax Amsterdam
Fußball: Rassistische Sprechchöre bei ADO Den Haag gegen Ajax Amsterdam


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?