21.12.11 22:06 Uhr
 588
 

Helsinki: Patriot-Raketen und tonnenweise Sprengstoff auf Frachter gefunden

Ein Frachter der a,uf seinem Weg von Deutschland nach China und Südkorea unterwegs war, wurde von der Finnischen Polizei durchsucht. Es wurden 69 Patriot-Luftabwehrrakten und 150 Tonnen Sprengstoff gefunden.

Laut Polizeisprecher hätte der Frachter "Thor Liberty" diese Waffen nicht transportieren dürfen. Ungewiss ist auch wo der Zielort dieser Waffen war und wo sie an Bord kamen. Momentan gäbe es laut der Polizei Verdachtsmomente gegen den Kapitän und Steuermann.

Das Patriot Waffensystem hat den Zweck, Flugzeug- und Raketenangriffe abzuwehren. Dabei können die Flugkörper bis zu vierfache Schallgeschwindigkeit (fast 5000 Km/h) erreichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Vat69
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Rakete, Sprengstoff, Frachter, Patriot, Helsinki
Quelle: www.morgenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Borna: Zwei Männer belästigen Gruppe 12- bis 15-Jähriger Jugendlicher sexuell
Hessen: Geld für gute Noten - 44-Jähriger soll Abiturzeugnisse gefälscht haben
Freiburg: Schon wieder ein Treppentreter - 18-Jähriger attackiert zwei Männer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2011 22:06 Uhr von Vat69
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Ich schätze mal, das ist nur der Tropfen auf dem heißen Stein. Ich fände es krass wenn diese Waffen als Zielort Korea hätten
Kommentar ansehen
21.12.2011 23:01 Uhr von Campl3r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
für was: warend den die Waffen gedacht?
Kommentar ansehen
21.12.2011 23:21 Uhr von NilsGH
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Sicherlich waren das keine illegalen Waffenverläufe der deutschen Regierung an andere Staaten. Neeeeeeeiiiin ... das kann ja gaaaarnicht sein. ;) Wir machen sowas doch nicht!


Erinnert sich noch jemand an das deutsche Sturmgewehr in den Händen eines Sohns al Gaddafi? :)

Anfangs fragte man sich in den Nachrichten wirklich noch, woher es kam. Man wollte das "lückenlos" aufklären. Nun, und wo ist es nun hergekommen? Kein Mensch berichtet mehr darüber. Aber aus "deutschen Waffenverkäufen" ja natüüüüüürlich gaaaanz sicher nicht .... ;)

Warum machen wirs nicht einfach wie alle anderen Länder? Jeder, der sich für unsere Waffen interessiert und sich nicht scheut, den Preis zu zahlen, kann sie haben.

Die Amis machen es so, die Israelis, die Russen, die Chinesen ... nur Deutschland darf natürlich keine Waffen liefern.

Tut mir leid, aber mit welchen Waffen sich Armeen umbringen ist doch wohl egal, oder? Warum nicht auch mit deutschen Fabrikaten? Das mag sich hart anhören, aber es ist doch nunmal so.

Krieg ist schlimm. Aber nur mit dem Slogan "wir fördern das nicht mit Waffenverkäufen" die Augen vor der Realität verschließen ist auch keine Lösung.
Kommentar ansehen
22.12.2011 01:45 Uhr von Reklamations-Kantolz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
150 Tonnen Sprengstoff: das war wohl kaum für Amateure gedacht
Kommentar ansehen
22.12.2011 02:29 Uhr von iarutruk
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@nilsgh rege dich wieder ab. enn wir deutschen keine waffen ans ausland liefern, machen dies die anderen länder. außerdem bringt es den vorteil, dass man weiß wie die anderen staaten mit waffen teilweise ausgestattet sind.
Kommentar ansehen
22.12.2011 08:06 Uhr von Tattergreis
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sylvester: Die Manschaft wollte nur die Nachbarn beeindrucken mit ihrem Feuerwerk.
Kommentar ansehen
22.12.2011 14:06 Uhr von Canay77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh Mann: Die Ladung war als "Feuerwerk" geladen. Kommt von Deutschland mit Ziel Südkorea...


http://www.spiegel.de/...

"Die Ausfuhr von Waffen sei für den Emder Zoll nicht außergewöhnlich. "Das kommt öfter vor", sagte er."

[ nachträglich editiert von Canay77 ]
Kommentar ansehen
22.12.2011 15:54 Uhr von NilsGH
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
So, ihr vier Minus-Klicker Warum denn überhaupt?

Auch auf "Spiegel", wo der Fall etwas deutlicher geschildert wird, wird man aus der Sache nicht so recht schlau ...

Da wird wirklich so getan, als sei es eine völlig legale Lieferung. Naja, wenn dem so wäre:

1. Warum schreibt man dann "Feuerwerk" drauf?! O.o Feuerwerk von Deutschland nach Asien liefern? O.o na klar XD

2. Wenn es legal gewesen sei, warum durfte das Zollamt nach der ersten Auskunft danach keine Informationen mehr rausgeben? Die Presse musste sich ab da an das Ministerium wenden

3. "Das kommt öfter vor" (Zitat des Zöllners) ... na klar ... Der Zöllner sieht wohl jeden Tag Abwehrraketen durch den Zoll wandern. Ich bin vollstens davon überzeugt.

Entschuldigung, aber diese Angelegenheit stinkt zum Himmel. Warum wurden zudem denn nicht auch die ausländischen Zollbehörden unterrichtet? Dass die dann gleich mal den Kapitä und seine Mannschaft im Verdacht haben dürfte doch wohl klar sein, zumal die Fracht offensichtlich nicht ordnungsgemäß in den Papieren aufgeführt, noch auf der Kiste vermerkt war.

Nur weil das Waffen sind kann Deutschland da drauf schreiben was sie wollen? Wer´s glaubt ...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Potsdam: Gesetzesinitiative - Grüne wollen Spargelanbau unter Folie einschränken
Borna: Zwei Männer belästigen Gruppe 12- bis 15-Jähriger Jugendlicher sexuell
Bundestag beschließt Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?