21.12.11 20:48 Uhr
 380
 

Zürich: Betrüger setzte Puppe für Bettelzwecke ein

Sich in dieser Jahreszeit auf den Gehweg zu setzen, um zu betteln, ist bestimmt nicht gesund. Dies dachte sich vermutlich ein Betrüger, der auf einem stark frequentierten Bürgersteig in Zürich eine Puppe und ein Schild davor anbrachte.

Mehrere Passanten hatten dem Aufbau der Bettlerpuppe durch einen jungen Mann zugesehen. Auf dem Schild stand "Hilfe", eine Kapuze verbarg das Antlitz des Dummy. In einem Hut lagen einige Münzen.

Wie Medien vermuten, könnte es sich um einen Streich Jugendlicher handeln. Drei Tage zuvor hatte ein Video auf YouTube, eine Duplizität dieser Dreistigkeit, tausende Klicks generiert. Bisher wurde der Puppenaufsteller nicht gefasst.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Zürich, Betrüger, Puppe, Bettler, Gauner
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
BGH: Potsdamer Gericht muss Sicherungsverwahrung für Kindsmörder erneut prüfen
Unfall: Hunderte Ferkel sterben auf Autobahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2011 20:53 Uhr von culturebeat
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Ist das verboten? Ausserdem sind eine rumänische Roma mit Baby viel billiger als eine Puppe, die sofort vom nächsten Obdachlosen geklaut wird.
Kommentar ansehen
05.01.2012 15:51 Uhr von Floppy77
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@culturebeat: So eine Puppe ist nur eine einmalige Anschaffung, sie braucht nichts zu essen, keine Unterkunft und kann nicht in die eigene Tasche wirtschaften.

Dafür erregt sie vielleicht auch nicht soviel Mitleid wie ein schreiendes Baby, wo einige schon deshalb Geld rausrücken um wieder Ruhe zu haben. Ein Teufelskreis...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?