21.12.11 19:29 Uhr
 1.362
 

Nordrhein-Westfalen führt als erstes Bundesland Islamkunde als Schulfach ein

Im nächsten Schuljahr können nordrhein-westfälische Schüler das Fach Islamkunde belegen. NRW ist damit das erste Bundesland, das Islamunterricht im Religionsfach anbietet.

Der Entscheidung ging ein jahrelanger Streit voraus, in NRW haben nun aber Politiker von SPD, Grünen und der CDU ein entsprechendes Gesetz verabschiedet.

Bisher gibt es in anderen Bundesländern auch Modellversuche, die Islamkunde in den Unterricht zu integrieren. Das Ziel sei "die Kinder zum Nachdenken zu bringen und die verschiedenen Kulturen zusammenzubringen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen, Schule, Unterricht, Islamunterricht
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rüdesheim: Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2011 19:31 Uhr von Borgir
 
+23 | -11
 
ANZEIGEN
Das Ziel: ist sicher lobenswert, aber es wird nicht klappen so.
Kommentar ansehen
21.12.2011 19:37 Uhr von culturebeat
 
+2 | -83
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.12.2011 19:38 Uhr von Stephan_Mueller
 
+30 | -6
 
ANZEIGEN
Ist dieser kritisch? Die Idee ist durchaus sinnvoll, allerdings sollte das dann keine unkritische "Werbeveranstaltung" für den Islam werden.

Auch kritische Aspekte, wie Passagen, die zur Gewalt gegen "Ungläubige" aufrufen, oder Passagen, die antisemitisch bzw. antichristlich sind, sollten thematisiert und objektiv analysiert werden.

[edit]
Kommentar ansehen
21.12.2011 19:56 Uhr von Dathan
 
+56 | -8
 
ANZEIGEN
Ein Schritt in die falsche Richtung: So wird nur der Ausbau der Parallelgesellschaft forciert. Wer nach Deutschland kommt soll sich anpassen oder sich ein anderes Land suchen.
Kommentar ansehen
21.12.2011 20:47 Uhr von culturebeat
 
+5 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.12.2011 21:10 Uhr von culturebeat
 
+4 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.12.2011 21:41 Uhr von witold18
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Religionsunterricht abschaffen!!! nc
Kommentar ansehen
21.12.2011 21:49 Uhr von shadow#
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Nennt es doch bitte Islamunterricht: Man muss das den Eltern ganz deutlich als vollen Ersatz verkaufen und der an einer staatlichen Uni ausgebildete Lehrer muss sich Imam nennen.
Wenn die Kids nämlich anschließend trotzdem noch zu irgend welchen geistigen Brandstiftern in die Hinterhofmoschee gesteckt werden, ist das ganze für die Katz und nichts weiter als Geldverschwendung!
Kommentar ansehen
21.12.2011 21:54 Uhr von Akaste
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
wie kann man sich von nicht mal 5% der Gesamtbevölkerung nur so herumschupsen lassen?
Kommentar ansehen
21.12.2011 22:45 Uhr von xCheGuevarax
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
bin: Ich der einzige der culturebeats Ironie durchschaut? Also ich amüsier mich köstlich, bitte weiter so. Kriegst auch immer das zweite Plus von mir, zusätzlich zu deinem Fake-Account (in dem Fall ist culturebeat wohl eher der Fake-Account.)
Kommentar ansehen
21.12.2011 23:05 Uhr von Fabion
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
amüsant: hatdas letzte mal in deutschland nicht schon gereicht? lässt man den faschismus also wieder zu, nur weil jetzt statt armbinden kopftuch und turban getragen werden und "mein kampf" jetzt "koran" heißt? und immer schön die HJ oder besser IJ in der schule mit dem ideologischen morast infizieren ;)
Kommentar ansehen
21.12.2011 23:08 Uhr von erdengott
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Philosophie statt Religion, Denken statt Glauben: Schafft endlich die Religionen aus den Schulen und unterrichtet dort Philosophie - auch wenn denken manchmal anstrengender ist als glauben.
Irgendwelchen Heiländern und Propheten kann man in seiner Freizeit nacheifern.
Kommentar ansehen
21.12.2011 23:12 Uhr von Protonator
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Absolut inakzeptabel! Wo führt das bitte hin?
Ich komme mir langsam so vor als müsste ICH mich als DEUTSCHER integrieren und nicht die eingewanderten Grenzeuropäer!!?
Wo führt das hin, wenn solche Gesetze verabschiedet werden oder bei McDonald´s die Informationsschilder schon auf deutsch und türkisch geschrieben sind damit sich die armen armen Leute auch ja nicht integrieren müssen?!
Ich könnte K*TZEN!

* McDonald´s Beispiel Filiale Duisburg Marxloh/Hamborn

[ nachträglich editiert von Protonator ]
Kommentar ansehen
21.12.2011 23:12 Uhr von architeutes
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
hier ist ja ganz schön was los läßt niemanden kalt . wirklich gut zu sehen das keiner
mehr wegschaut , und seine meinung sagt .
Kommentar ansehen
22.12.2011 00:25 Uhr von CERE
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Was schon 5. Klässler sich denken Da kam meine Freundin, Lehrerin an einer Hauptschule gestern heim und meinte, 4 Türken in der 5. Klasse haben ein Bild gemalt, worauf KIRCHEN MIT PANZERN ZERSTÖRT WERDEN!

Da kommt einem doch die Galle hoch. Und sowas bekommt wiedermal alles auf dem Tablett serviert, damit man sich bloss nicht anpassen muss.
Kommentar ansehen
22.12.2011 00:33 Uhr von Bender-1729
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Gelungene Integration! Ich weiß gar nicht was Ihr alle habt. Also ich finds toll, wie sich dieses Deutschland im Islam integriert.

[/Sarkasmus off]

[ nachträglich editiert von Bender-1729 ]
Kommentar ansehen
22.12.2011 00:45 Uhr von Animefreak
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Als ob: es nichts wichtigers in unserem Land gibt....
Kommentar ansehen
22.12.2011 10:36 Uhr von helomoto5
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Zja der deutsche ist einfach zu tolerant: und ein dummes Schaf.Macht nur Mäh den ganzen Tag,sogar wenn der Wolf kommt.Und das sage ich als Ausländer dem das Fach Islamkunde absolut nicht passt.In meiner Heimat haben wir während dem Balkankrieg einfach die Gebiete der Moslems ethnisch gesäubert.Das ist das einzige was hilft.In 50 Jahren ist Deutschland ethnisch ausgesäubert,zwar friedlich und durch natürlichen Prozess.Aber am Ende bleibt der Moslem zurück und nicht der Deutsche....

[ nachträglich editiert von helomoto5 ]
Kommentar ansehen
22.12.2011 11:06 Uhr von tafkad
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Religionen gehören alle samt: komplett abgeschafft. Wieso Jeder einzelne Religiöse Spinner den es gibt rechtfertigt meiner Ansicht nach das abschaffen der Religionen.
Kommentar ansehen
22.12.2011 11:32 Uhr von linuxu
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
wir werden sehen: wie lange sowas noch zu ertragen ist.Irgendwann platzt auch uns Deutschen der Kragen und dann ist alles zu spät.
Der Ruhrpott sowie Berlin stehen schon kurz vorm überlaufen des Fasses.
Kommentar ansehen
22.12.2011 11:43 Uhr von Bender-1729
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@ tafkad: Religion an sich gehört (theoretisch) nicht abgeschafft. Zumindest ich persönlich habe kein Problem damit, wenn jemand (aus ehrlichen Motiven heraus) an den heiligen XY glaubt und damit glücklich ist.

Problematisch wird es erst, wenn dieser jemand Menschen anderen Glaubens als "minderwertig" betrachtet und nur seine Religion als einzig wahre sieht, so dass er alle anderen Religionen mit Gewalt ausrotten will. Das Dumme hierbei ist, dass genau das die Ansicht aller großen Weltreligionen darstellt.

Man muss nur leider feststellen - und das sage ich als vollkommen neutraler Beobachter, da ich Agnostiker bin - dass der Islam hierbei momentan leider am "agressivsten" vorgeht. Ist leider nunmal so.

Nochmal zum Thema: Ich persönlich würde den Religionsunterricht komplett aus der Schule "verbannen", da dieses Thema meiner Ansicht nach nichts an öffentlichen Bildungseinrichtungen zu suchen hat. Wer sich in dieser Richtung bilden will, der soll das in seiner Freizeit tun. Wirklich "gleichberechtigt" kann man dieses Thema sowieso nicht gestalten, da es so viel Religionen gibt, dass der Stundenplan bald aus nichts anderem mehr bestehen würde, wenn man alle gleich behandeln würde. Jetzt kommt z. B. der Islam. In 5 Jahren beschweren sich dann die Hindus, in weiteren 5 Jahren kommen dann die Zeugen Jehovas, danach Scientology, und so weiter ... Wo soll das hinführen? Frei nach dem Motto "Ganz oder gar nicht" würde ich mich in diesem Fall eher für "gar nicht" entscheiden.

[ nachträglich editiert von Bender-1729 ]
Kommentar ansehen
22.12.2011 12:03 Uhr von helomoto5
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@linuxu : leider ist der deutsche viel zu diszipliniert um aufzubocken.Das sollte bei der Regierung anfangen die am Anfang ja gute Fortschritte machte mit Einführung von Deutsch bzw.Migrationskursen.Ebenso ist es gar nicht mal so einfach als Migrant der hier geboren ist seine frische Ehefrau hier rüberzuholen.Da musst schon schon als Nicht EU Bürger Verdienstbescheinigungen vorlegen,also Arbeiten,und ebefalls nicht ein ellenlanges Strafregister haben.
Die Schwachstelle ist leider der Nachwuchs.Sobald duein hier geborener Hartz4ler bist mit z.b Türkischen Wurzeln,holst deine Frau die im 9 Monat schwanger ist hierhin und lässt das Kind in einem deutschen Krankehaus zur Welt kommen.Schwupps bekommt das Kind die Deutsche Statsbürgerschaft automatisch,und die Mutter hat direkt einen Anspruch auf ein Lebenslanges Visum in D,obwohl kein Wort Deutsch von ihren Lippen kommt...
Kommentar ansehen
22.12.2011 15:31 Uhr von tafkad
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Bender-1729: Ernsthaft, Religionen und der Gier der Macht eben dieser Vertreter haben mehr Unglück auf der Welt gebracht als das Sie jemals genutzt haben. Von daher bin ich dafür alle Religionen zu verbieten.
Kommentar ansehen
23.12.2011 12:40 Uhr von heinzinger
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
NRW: In Nordrhein-Westfalen leben sowieso kaum mehr Deutsche...
Kommentar ansehen
24.12.2011 10:13 Uhr von Ghostdivision
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@heinzinger: In den Großstädten (West-)Europas sind Einheimische mittlerweile eine Kuriosität. Ich z.B. werde immer für einen Polen gehalten, einfach deshalb, weil niemand mehr mit einem Deutschen rechnet.

Die Deutschen ziehen aus den Städten raus, auf das Land, weil sie es einfach nicht mehr aushalten. Leider kommen selbst dort die Ausländer nach.

Dazu kommt noch, dass viele dieser Kulturbereicherer und Fachkräfte lediglich Nutznießer des deutschen "Sozial"-staats sind. Es kommt nicht von ungefähr, dass ein Land mit vielen Minderheiten und unterschiedlichen Ethnien besser zu regieren ist. Ohne gemeinsamen Nenner wird es keine Solidarität geben. Jeder lebt und kämpft nur für sich selbst und die selbsternannte Elite lacht sich ein zweites Loch in den Arsch.


Freiheit der Rede, doch nur bis zum ersten Tabu. Denn entgegen ihrem Willen zur Weltherrschaft steht, die ihnen verhasste völkische Identität. Der Volkstod ist ihre Religion, denn die Freiheit und Vielfalt der Völker schmälert ihren Gewinn.


Wer war maßgeblich an der Versklavung der Neger beteiligt? Wer besaß die Sklavenschiffe? Sind es nicht die Selben, die heute von Frieden und Toleranz reden? Jene, die eine ganze Rasse auslöschten bzw. derart dezimierten, dass sie faktisch keine Rolle mehr spielt?

Und heute reden sie von Gleichheit, Gerechtigkeit und Freiheit. Und jene Völker, die nicht vor ihnen auf die Knie fallen, werden ganz schnell zur Achse des Bösen deklariert und stellen eine Gefahr für den Weltfrieden da, obwohl sie nie einen Angriffskrieg führten.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?