21.12.11 19:06 Uhr
 278
 

Christian Wulff wird seinen Kredit-Skandal in Weihnachtsansprache ignorieren

Bundespräsident Christian Wulff hat seine diesjährige Weihnachtsansprache am heutigen Mittwoch aufzeichnen lassen und wird laut Teilnehmerkreisen darin nicht auf seinen Kredit- und Finanzskandal eingehen.

Stattdessen soll Wulff über den Zusammenhalt in Europa sprechen. Die Ansprache wurde wie letztes Jahr mit circa 70 Gästen im Schloss Bellevue aufgezeichnet.

Zu den Eingeladenen gehörten in diesem Jahr Mitglieder des deutsch-israelischen Jugendwerkes, Einwandererfamilien und Feuerwehrleute. Am Sonntagabend wird die Ansprache im Fernsehen ausgestrahlt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Skandal, Kredit, Christian Wulff, Weihnachtsansprache
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2011 19:31 Uhr von xjv8
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Was: mich bei der ganzen Affäre ankotzt, ist das scheibchenweise Bekanntgeben und Zugeben was bereits zu 70 % bekannt ist. Man sollte meinen, wenn man so ein Amt bekleidet, dass man Eier hat und einen Fehler zugibt. Das ewige rumeiern hat auch unserem COPY und PASTE Verteidigungsminister sein Amt gekostet.
Kommentar ansehen
21.12.2011 19:31 Uhr von ZzaiH
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
also der gleiche: scheiß wie schon die jahre zuvor...hoffentlich verwechseln sie nicht die kassette und spielen versehentlich das ding vom letzten jahr, obwohl auffallen täte es nicht... es sei denn sie verwenden die 2009er version
Kommentar ansehen
22.12.2011 09:22 Uhr von bodensee1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hat dort auch nichts zu suchen aber Herr Wullf sollte sich wirklich ernsthafte Gedanken über seinen Rücktritt machen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?