21.12.11 18:33 Uhr
 320
 

Forschung: Beethoven verwendete wegen seiner Taubheit kaum hohe Töne in Werken

Im Laufe seines Lebens hatte der Komponist Ludwig van Beethoven immer mehr unter seiner immer stärker werdenden Taubheit zu leiden.

Diese Krankheit beeinflusste auch die Komposition des Musikers maßgeblich, wie britische Forscher nun feststellten: Er verwendete deshalb kaum noch hohe Töne.

Alles, was über 1,568 Hertz lag, konnte Beethoven offenbar nicht mehr integrieren. Bereits mit 31 Jahren litt er an leichtem Gehörschwund, in den letzten Jahren konnte er Menschen nur noch hören, wenn diese ihn anschrien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Klassik, Komponist, Beethoven, Taubheit, Komposition
Quelle: www.3sat.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879
Seltenes blaues biolumineszentes Plankton an der Küste von Wales zu sehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2011 19:35 Uhr von Akaste
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
was solls: er hat sich ja gut mit der Taubheit geschlagen
Kommentar ansehen
21.12.2011 21:51 Uhr von Grool
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
kleiner tipp wer gute news lesen will und über einen intelligenzquotient von 130 verfügt sollte sich news von der tante dem alpha männchen oder dem neugewonnenen supermember menschheit 3 oder was wars :D
keine ahnung bin auch schon sowieso viel zu besoffen ansehen
tut mir leid manche leute können auchnoch mit nem promillespiegel über 3 grammatikalisch gerecht schreiben
anderen fällts ab 0.8 promille schwer
macht nüscht die auffassungsgabe spielt in dem fall sowieso eine übergeordnete rolle

kann nicht jeder seiner zeit 5 millionen jahre voraus sein wie sokrates ,salomon und viele mehr zb einstein nietzsche und wenn es so ist ist es die schwerste prüfung die jemals einem menschen auferlegt wurde


ja fehler schon im enststehen zu korrigieren fällt dann doch 99% aller menschen eeetwas schwer

how fortunate the man with none

wer diffizile zusammenhänge verstehen will schaut sich wie gesagt diese news an

und denkt wenn es sein muss 115 mal drüber nach

und dann .... ach scheise kann er auchnur glauben und weniger verstehen aber der versuch ist es sowieso wert

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Wahlkommission lässt Putin-Kritiker nicht zur Kandidatur zu
Brite ruft Notruf an, weil Queen in ihrer Limousine nicht angeschnallt war
Tschechien: AKW-Betreiber sucht Praktikantin nach Bikini-Foto aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?