21.12.11 18:17 Uhr
 1.699
 

Armutsstudie 2011: Ruhrgebiet ärmste Region Deutschlands - Angst vor Unruhen

Laut Armutsbericht 2011 des Paritätischen Wohlfahrtsverband ist das Ruhrgebiet die ärmste Region in Deutschland.

Mit Sorge blickt der Verband auf das Gebiet, wo man auch soziale Unruhen nicht mehr ausschließen könne: "Wenn dieser Kessel mit fünf Millionen Menschen einmal zu kochen anfängt, dürfte es schwer fallen, ihn wieder abzukühlen."

Im Ruhrgebiet sind 15,4 Prozent der Einwohner von Armut bedroht. Der Paritätische Wohlfahrtsverband warnt eindringlich davor, im Ruhrgebiet weiter zu sparen und die Region damit kaputt gehen zu lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Studie, Angst, Region, Armut, Unruhe, Ruhrgebiet
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor
Angela Merkels Ex-Ehemann findet ihre Flüchtlingspolitik gut
Künftiger US-Präsident Trump will keine neue Air Force One

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2011 19:12 Uhr von Serverhorst32
 
+19 | -7
 
ANZEIGEN
Wenn die ganzen Millionen: unzufriedenen Bürger statt zu kochen langsam mal anfangen würden anders zu wählen, dann gäbe es viele Probleme gar nicht.

Sorry aber ich habe mit den meisten Leuten kein Mitleid ... erst SPD/CDU oder Grün wählen und sich danach aufregen, dass soviel falsch läuft im Land.
Kommentar ansehen
21.12.2011 19:14 Uhr von xjv8
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
ESSEN, Mülheim, Duisburg, da sieht es in manchen Ecken aus wie in der ehemaligen DDR kurz nach der Wende. Ich könnte die Leute verstehen wenn sie anfangen zu rebellieren. Von Hartz 4 leben müssen und dann noch in so trostlosen Ecken leben, dass braucht kein Mensch.
Kommentar ansehen
21.12.2011 19:16 Uhr von Borgir
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
dazu kommt es nicht, der brave deutsche Bürger steht nicht auf, ist ja gegen das Gesetz. Würde der Bürger zu so etwas in der Lage sein, wäre es schon lange passiert.
Kommentar ansehen
21.12.2011 19:39 Uhr von Akaste
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
laut Karte: steht das Ruhrgebiet doch gut da, Berlin und seine Großumgebung sieht da sehr viel rötlicher aus
Kommentar ansehen
21.12.2011 21:50 Uhr von ollilein80
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
15,4 %: sind von armut bedroht, wieviel prozent sind denn dann schon arm ?
Kommentar ansehen
21.12.2011 22:37 Uhr von sicness66
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Ich sage nur zwei Worte: Spätrömische Dekadenz !!!
Kommentar ansehen
22.12.2011 06:26 Uhr von Twaini
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm @Serverhorst32

du glaubst echt noch an wahlen?Nun ich schon lange nimmer, denn wenn man davon ausgeht das es mittlerweile immer emhr Leuten schlecht udn schlechter geht,frage ich mich wie Parteien wie die CDU noch ganz oben stehen bzw "immer so das es gerade zum regieren reicht".

Und das man immer andere Parteien die gerad eim kommen sind und versuchen was zu bewegen, sobald sie ein paar Prozent haben katapultiert man sie ins aus durchs chlechte Nachrichten, welche auch immer das denn sind.

Aber mans chaue mal in die reihen der CDU was da für dreckssäcke sitzen und wo die überall die finger drin haben,da wird einem echt schlecht!


@Borgir
Ich stimme dir in deinem Beitrag zu,denn das es immer noch so ruhig ist wundert mich wirklich, naja man hat ja auch die Angst des Volkes gut geschürrt und das miteinander weitest gehend zerbrochen.

@Orginell
Ich habe über 30 Jahre in Duisburg gelebt bis vor kurzem und das was der Eingangsthread bzw die News beschreiben kommt schon hin, man könnte nun auch einige beispiele anfügen wo es in den letzten Jahren schlechter wurde. Nur sry wenn du das nichts elbst siehst sage ich mal schade und überhaupt geht es ja nur um die Verarmung und Sparmaßnahmen, die sieht man wirklich.

Man braucht nur schauen welche Geschäfte so in den letzten Jahren aus diversen Dusburger ecken verschwunden sind, denn alleien daran kann man schon erkennen das die Leutz nimmer soviel geld in den Taschen haben.

Und wenn man auch mal die Straßen erhaltung betrachtet sowie die Grünflächen die beide von der Stadt unterhalten wird, daran kann man vieles ersehen.
Kommentar ansehen
22.12.2011 07:41 Uhr von ToH
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Tante_mathilda: Haste deine eigene News nicht gelesen oder nicht verstanden?

"Schlusslicht ist wie bisher Mecklenburg-Vorpommern mit einer Quote von 22,4 Prozent, gefolgt von Bremen"
meinte ich doch richtig, sowas in der Richtung gestern im Radio gehört zu haben. Bezüglich des Ruhrgebiets meldet deine Quelle nur, dass es dort einen besorgniserregend hohen ANSTIEG gab.
News is also falsch!

ps.: Das selbe gilt natürlich auch für den Checker, der dies durchgewunken hat