21.12.11 16:36 Uhr
 264
 

Düsseldorf: Georgier beging aus Heimweh Straftat, um Abschiebung zu erwirken

Weil er gehört hatte, dass kriminelle Ausländer in ihr Heimatland abgeschoben werden, beklaute ein 32 Jahre alter Georgier einen Taxifahrer.

Der Mann war ursprünglich zum Autokauf nach Deutschland gekommen. Doch hier wurde er selbst Opfer von Dieben, und durch verschiedene andere Umstände fehlte ihm dann das Geld für die Heimreise.

Zu seiner Verteidigung brachte der Mann vor Gericht vor, dass er Heimweh habe und doch nur nach Hause wolle. Die Richterin ließ sich nicht zweimal bitten. Er wurde zu sieben Monaten auf Bewährung verurteilt und in seine Heimat abgeschoben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Abschiebung, Georgien, Straftat, Heimweh
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein
Augustdorf: Mann reißt Prostituierten fast die Zunge heraus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2011 17:16 Uhr von iarutruk
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
.... super, jetzt machen angeklagte schon selbst ihr eigenes urteil.
Kommentar ansehen
21.12.2011 18:42 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Nun Ja Ein georgisches Konsulat (sofern es in D eins gibt) aufzusuchen, wäre vielleicht die intelligentere Methode gewesen, aber so geht es dann auch...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?