21.12.11 16:16 Uhr
 384
 

Hameln: Hausverwalter diskriminierte Obdachlosen

Der auf einer Radtour befindliche Obdachlose Max Bryan gastiert seit dem gestrigen Dienstag in Köln. Es ist die zehnte Etappe seiner Radtour zur Suche nach einer Wohnung und die Widrigkeiten nehmen zu.

Nassen Fußes in Hameln angekommen vereinbarte der Obdachlose einen Besichtigungstermin mit einem Hamelner Vermieter und erlebt eine herbe Enttäuschung. So wollte der Vermieter dem Obdachlosen nur deshalb keine Wohnung geben, weil er ohne festen Wohnsitz war.

Der Obdachlose fühlte sich ausgegrenzt und diskriminiert, will aber "weiter kämpfen" und verlängerte seine Radtour zur Suche nach eine Wohnung bis zunächst noch Silvester 2011.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fernsehkritik
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Fahrrad, Obdachlos, Vermieter, Hameln
Quelle: www.themenportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immer mehr Rauschgift-Kriminalität an Deutschlands Schulen
EU-Verordnung: Leipziger Zoo muss chinesische Kleinhirsche töten
Düsseldorf: Wassersportmesse "Boot 2017" öffnet ihre Pforten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2011 16:16 Uhr von fernsehkritik
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Ein Obdachloser ohne festen Wohnsitz, na was für eine Überraschung! In welcher Welt lebt dieser Vermieter? Ist doch klar, dass ein Wohnungsloser keinen festen Wohnsitz hat. Wenn er deswegen keine Wohnung bekommt, ist das ziemlich daneben, sag ich jetzt mal.
Kommentar ansehen
21.12.2011 17:12 Uhr von NetReport2000