21.12.11 14:02 Uhr
 3.155
 

Jens Breivik: Mein Sohn ist der schlimmste Terrorist seit dem Zweiten Weltkrieg

Kurz nach dem Anschlag von Anders Behring Breivik, bei dem 77 Menschen ihr Leben verloren (ShortNews berichtete), war es vorbei mit dem ruhigen Lebensabend von Jens Breivik, dem Vater des Massenmörders, zu dem er allerdings nach der Scheidung von Anders´ Mutter nur noch sehr losen Kontakt hatte.

Der 76-Jährige lebt mit seiner Frau im Süden Frankreichs, wohin er gezogen war, um die letzten Lebensjahre in Ruhe und Frieden zu genießen. Der ehemalige Diplomat spricht im "Stern"-Interview über seinen Sohn und das Verhältnis zu ihm, das von Distanz geprägt war. Anders habe kein Interesse an einer Vater-Sohn-Beziehung gehabt.

Anders sei ein unpolitischer, nicht sonderlich gebildeter und fauler junger Mann gewesen. Und: "Er ist der schlimmste Terrorist seit dem Zweiten Weltkrieg. Er hat 77 unschuldige Menschen umgebracht und zeigt nicht mal Reue." Dennoch wolle er ihm in die Augen sehen, vielleicht könnte er in ihm "Gefühle auslösen".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: franzi-skaner
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Vater, Sohn, Terrorist, Weltkrieg, Anders Behring Breivik
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Anders Behring Breivik stellt in Brief Forderungen für die Nationalsozialisten
Anders Behring Breiviks Vater: "Ich hätte gerufen: Erschieß mich zuerst!"
Norwegen: Massenmörder Anders Behring Breivik zerstreitet sich mit seinem Anwalt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2011 14:19 Uhr von Cataclysm
 
+16 | -16
 
ANZEIGEN
haha: der sohn wollte kein verhältniss....vlt, weil sein vater ein arschloch ist, welches diesen umstand nun von neuem beweisst, wenn er mit fremden menschen schlecht über sein kind redet?


ein früher diplomat?
hat sich warscheinlich aufopferungsvoll um seinen sohn gekümmert, wie es karrieremenschen ja in der regel tun...
wenn dann später die vernachlässigte, aggressive brut durchknall, will dafür keiner verantwortlich sein oder es wird auf krankheiten und/oder die gesellschaft geschoben.


die kinder sind natürlich zufallsprodukte und nicht etwa das resultat fehlerhafter/nicht vorhandener erziehung..
fragen würd ich den alten lappen auch mal gern,warum sein sohn kein verhältniss zum vater wollte..
vater in der kindheit abwesend/außerehelich umtriebig..vlt sogar mit einer...ausländerin ... nene,ist bestimmt nur spekulation... solche menschen knallen immer von ganz allein durch und der vater hat zufällig und wegen dem guten wetter seine heimat verlassen.

haha

*brechreizunterdrück*

[ nachträglich editiert von Cataclysm ]
Kommentar ansehen
21.12.2011 14:25 Uhr von Cataclysm
 
+15 | -11
 
ANZEIGEN
edit: aus der quelle : °°Er und seine vierte Ehefrau seien nach Frankreich gezogen°° ... 4 ehen + diplomatenjob,sorgerechtsstreit und abwanderung ins ausland...geiler familienvater der sich nun moralisch erhebt.
alter beutel.

@belgarath
bestimmt..vlt nicht hier in europa,aber allein in den staaten oder in japan/china mit sicherheit.
der typ hat nur gut geplant (was eigentlich untypisch für nen schizo ist) und dann "durchgezogen".emotional warscheinlich sogar wenig beteidigt.
fanatismus/radikalität ist keine krankheit sondern erziehung...der hang dazu MUSS anerzogen werden.
keiner kommt schwulen/ausländerfeindlich zur welt.

[ nachträglich editiert von Cataclysm ]
Kommentar ansehen
21.12.2011 14:30 Uhr von franzi-skaner
 
+14 | -11
 
ANZEIGEN
Cataclysm: Seine Argumentation ist der Abschuss. Da bringt einer auf Grund seiner eigenen geistigen Verwirrung 77 (junge) Leute um, nur weil sie anderer Meinung sind als er und du stellst es so hin, als wäre der Vater schuld, weil er ein "Arschloch" ist.

Was für eine Logik. Aber irgendwie wundert es mich nicht, dass du einen Naziverbrecher in Schutz nimmst.
Kommentar ansehen
21.12.2011 14:35 Uhr von Cataclysm
 
+10 | -9
 
ANZEIGEN
@franzi: nazi-verbrecher?
der man ist kein nazi..der man ist ein krankes arschloch.
nazis handeln so NICHT!!!

miene einstellung nazis gegenüber lässt sich so zusammenfassen
http://30.media.tumblr.com/...


blöd nur, dass dieser verwirrte typ kein nazi sondern lediglich ein spinner ist, der in keiner nazi-gruppierung ernsthafter art auch nur nen fuss in die tür bekommen hätte (darum war er einzeltäter; er hätte wohl immenses gefallen an einer "verbrüderung" gehabt, aber wer nimmt sowas schon auf...unkontrollierbarer spinner,gefährlich für jede verbindung)
dein kommentar ist nicht wirklich durchdacht.

ich behaupte nur: jeder ist das produkt siener umwelt..vor allem der eltern,aber auch der gesellschaft.
auch dieser täter kann uns spiegel sein für das, was im kleinen heute überall geschieht...radikale einzeltäter oder kleine gruppierungen terrorisieren massen!
und wir...stehn drum herrum, und rätseln,wie es zu sowas kommen kann.
darum meine aussage:

hass und gewaltbereitschaft muss anerzogen werden.
Kommentar ansehen
21.12.2011 14:55 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Naja: die Aussage ist etwas übertrieben, es gibt wohl ein paar schlimmere Schurken als den. Man muss sich da nur mal die jüngste Vergangenheit ansehen...
77 Menschen sind zwar auch nicht gerade wenig (wenn man überlegt, dass schon eines zu viel ist) aber der größte Terrorist ist er somit noch nicht.
Würde so was schon gar nicht erst sagen, da er sich sonst noch was drauf einbildet.
Warum ihr aber den Vater so angreift ist mir ein Rätsel!
Kommentar ansehen
21.12.2011 15:04 Uhr von Alice_undergrounD
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@ cataclysm: wo haben sie dich denn rausgelassen?

"(...) wenn er mit fremden menschen schlecht über sein kind redet?"

ja mal ganz im ernst: besonders viel gutes gibts da ja wohl auch nicht zu sagen. dieser typ is n typischer fall von arschlochkind halt.
http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von Alice_undergrounD ]
Kommentar ansehen
21.12.2011 16:05 Uhr von Cataclysm
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
@harun: mit freier meinungsäußerung kommst du nicht wirklich klar, oder?

ich hab lediglich geäußert, was ich über den fall denke.
wenn eltern über ihre kinder schlecht reden, und sie als von jeher dumm und faul bezeichen, werd ich hellhörig...wenn diese eltern dann noch x mal verheiratete diplomaten sind erst recht.
egal ,was mein kind tut, und wenn es die welt in brand setzt.. ich werde nie schlecht reden..kinder sind produkte der eltern und der gesellschaft.man muss sich also vlt erstmal als elternteil an die eigene nase fassen.
und über die eigenen kinder schlecht reden, ist scheisse.
was nicht bedeutet, dass man mit dem ,was diese tun konform gehn muss.


persönlich beleidigend zu werden ist nicht gerade ein zeichen von geistiger reife.
meiner meinung zu widersprechen ist eine sache, ausfallend werden eine andere.

aber um dir mal meine etwas schluderig hingeklatschte aussage ---> vater in der kindheit abwesend/außerehelich umtriebig..vlt sogar mit einer...ausländerin .."
zu erläutern:

als kind sind deine eltern dein universum, deine vorbilder und dein halt in der welt,zumindest bis zu einem bestimmten alter.
diese zu verlieren ist immer traumatisch und viele kinder reagieren mit zorn darauf.
dieser mann scheint ja einen hang zu einer gewissen "geistlosigkeit" zu haben.man kann vermuten, dass er schon immer etwas labil war, denn in kurzer zeit entsteht so eine realitätsferne und aggressivität nicht.
es mag sein..könnte vlt so sein..man kann darüber spekulieren, dass vlt der vater mal eine aussereheliche beziehung zu einer "ausländerin" einging, und das bei dem blöden vollidioten den grundstein setzte für einen allgemeinen ausländerhass.seine beweggründe waren hassbegründet...hass entsteht nicht ohne direkten, unmittelbaren bezug, nicht ohne grund.
irgendwo her muss der typ den schaden haben!
es muss so sein, dass diesem menschen "ausländer" auf irgend eine weise geschadet haben, und zwar in erheblichem sinne,sonst hätte seine beklopptheit keinen so krassen bezug zu dem thema und würde sich auf andere bereiche verlagern.

und wie gesagt, das war ne dahin geschluderte aussage..die man vlt nicht all zu sehr auf die goldwaage legen muss.
ausser man möchte demjenigen auf die füße treten.

und wie ich mich artikuliere (arschloch zB) geht dich gelinde gesagt nix an und dir steht es auch nicht zu mich in der hinsicht zu beleidigen.dich persönlich hab ich nicht angesprochen.
ob ich befinde, dass aus meiner persönlichen sicht sich der vater wie ein arschloch aufführt, kann dir ja mal sehr egal sein,oder?

edit: ich hatte in die news hier eigentlich nur nochmal reingeschaut, weil mir eben ein sehr passendes lied eingefallen war, welches glaub ich die kernproblematik in solchen fällen auf etwas gewöhnungsbedürftige weise sehr fein auf den punkt bringt..ganz vergessen , weil man sich erstmal wieder mit persönlichen angriffen auseinander setzen muss -.-

http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von Cataclysm ]
Kommentar ansehen
21.12.2011 16:14 Uhr von Cataclysm
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
und noch was: wenn du meinst..harun.. ich wäre ausländerfeindlich ... dann solltest du mal anfangen sinnentnehmend zu lesen , und dich weniger von einzelnen formulierungen ablenken zu lassen, und mehr über den absichtlich emotional geäußerten inhalt nachdenken.


edit:

°°Das klingt mir doch sehr nach dem verhärmten Kommentar einer Frau, die kürzlich mal wieder sitzen gelassen wurde°°

.. ... °°"Tourette-Sysndrom"°°



.... °°Ach warst Du nicht gegen Nazis? Nur ein bischen Rassistin? °°



laber mich nicht voll,ok?

[ nachträglich editiert von Cataclysm ]
Kommentar ansehen
21.12.2011 16:18 Uhr von Cataclysm
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
°°Cataclysm redet wieder Stuss °°
die geile überschrift vergessen in der aufzählung deiner beleidigungen.
Kommentar ansehen
21.12.2011 16:21 Uhr von One of three
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@ Harun: Lass es, es hat keinen Zweck ... ;-)
Kommentar ansehen
21.12.2011 16:37 Uhr von Cataclysm
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
http://www.youtube.com/...
"Vater im Interview: Jens Breivik wünschte, sein Sohn wäre tot "


HASS, den Wunsch, ein anderer Mensch wäre tot, MUSS anerzogen werden.
Dieser Mensch wünscht seinem eigenen Kind den Tod.
Und jetzt fragt nochmal, woher der Sohn seine Einstellung hat, und wie ein Mann, der unter Umständen sogar seine eigenen Kinder tot sehn will, diese erzogen haben mag...?!

Nix kommt von ungefähr..
Seine Mutter wird nicht halb so häufig in den Medien zitiert usw...
Das Verhalten des Vaters der Presse gegenüber kann man auch als vorweggehende Verteidigung sehn.
Warten wir, was man von dem Täter in ein paar Jahren hören wird...wenn man ihn ne zeitlang therapiert hat usw....


17 jahre kein kontakt zum sohn..also seit dem dieser 15 war?

ahja..warum...weil der jung doof und faul war?
weil der vater zu tun hatte?
wie kann man den kontakt zum kind so verlieren...?

[ nachträglich editiert von Cataclysm ]
Kommentar ansehen
21.12.2011 17:17 Uhr von Cataclysm
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
und der nächste,der auf niedrigem niveau und ohne bezug zum thema beleidgend wird.


[ nachträglich editiert von Cataclysm ]
Kommentar ansehen
21.12.2011 19:21 Uhr von Cataclysm
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
absolut keiner ist vollkommen falsch.

dominantes,blödes getue.warum sollte ich mir von dir mein recht auf freie meinungsäußerung nehmen lassen?


[ nachträglich editiert von Cataclysm ]
Kommentar ansehen
21.12.2011 19:59 Uhr von Ozz1958
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Einfach Irre: Ob mit oder ohne Vater ist doch egal.Wenn alle Menschen die irgendwann in ihrer Familie irgendwelche Probleme hatten so handeln würden brauchten wir alle Kugelsichere Westen.
Kommentar ansehen
21.12.2011 19:59 Uhr von Cataclysm
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
aus dem stern ,siehe link unten:

Anders Behring Breivik Ein normal verkorkstes Elternhaus

Die leibliche Mutter eine moderate Feministin, seine Stiefmutter ebenfalls, der Vater stand den Sozialdemokraten nahe und diente dem Staat als Diplomat, der Stiefvater war Major bei der norwegischen Armee, Anders Behring Breivik bezeichnet ihn als konservativ. Ein Jahr war der Attentäter von Oslo und Utøya alt, als sich sein Eltern Wenche Behring und Jens Breivik 1980 scheiden ließen - nichts Ungewöhnliches für eine gutsituierte bürgerliche Familie, vor allem nicht in einem Land wie Norwegen. Und doch scheint diese Patchwork-Familie, wie sie millionenfach vorkommen, bei dem Jungen Spuren hinterlassen zu haben.

Sein Manifest, ein 1500-Seiten-Konvulut aus Tagebucheinträgen, historischen Exkursionen, soziologischen Befunden und Interviews mit sich selbst, gibt natürlich nicht erschöpfend Auskunft über eine wie auch immer "verkorkste" Jugend, aber viele Hinweise darauf, dass der skandinavische Liberalismus norwegischer Prägung auch seine Kehrseiten hervorbringt: Weit mehr als 100 Mal kommen darin die Wörter "Vater" und "Feminismus" vor. Er lamentiert über die Verweichlichung des Mannes zu einer "gefühligen Unterart", beklagt das Einknicken der ganzen Gesellschaft vor der "radikalfeministischen Agenda" und schreibt über die Vorbildrolle des Vaters, die sich "heutzutage darin erschöpft, dem Sohn Rasieren und Schlipsbinden beizubringen". Auch obwohl er eine privilegierte und unbeschwerte Kindheit verbracht habe, habe er doch "zu viele Freiheiten genossen", schreibt Behring Breivik an einer Stelle.

usw..Quelle http://www.stern.de/...

heute das erste mal auf grund dieser news mich näher damit beschäftigt, und hatte wohl nicht als erste instinktiv den verdacht, dass es eine familiäre problematik im hintergrund gibt.
und das einfach nur auf grund des auffälligen benehmens des vaters.

@ozz: mal gut, dass bei den wenigsten menschen zu dem schlechten elternhaus noch eine veranlagung zu psychopathie oder schizophrenie vorhanden ist.
da sind halt viele knackpunkt ungünstig zusammen gelaufen.


[ nachträglich editiert von Cataclysm ]
Kommentar ansehen
21.12.2011 20:06 Uhr von Cataclysm
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
focus..sieh an,ich bin nicht die einzigste doofe: Offenbar hatte er ein schwieriges Elternhaus, Vater und Mutter waren Diplomaten und hatten wahrscheinlich wenig Zeit für das Kind. Vieles spricht dafür, dass der Vater ein Vorbild war, das der Junge nie erreichen konnte, er suchte also nach einer Möglichkeit, auf andere Weise außergewöhnlich zu werden. Auf diesem Weg kam er wohl zu seinen extremen Ansichten. Das Gefühl, etwas Besonderes zu sein, setzt Glückshormone frei. Und eine so intensive Beschäftigung mit einer Sache, wie er sie betrieben hat, kann auch bereits Veränderungen im Gehirn im Mikrobereich in Gang bringen.
...
Anders Behring Breivik: „Offenbar hatte Breivik ein schwieriges Elternhaus“ - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/...
Kommentar ansehen
22.12.2011 02:05 Uhr von iarutruk
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@cataclysm müssen wir uns jetzt vor allen kinder die durch alleinerziehung groß wurden, fürchten erschossen zu werden? von alleinerziehenden vätern und müttern gibt es nämlich zu hauf. deine inschutznahme des mörders breivik, grenzt schon an falschen fanatismus. du outest dich hiermit als außenseiter, der andere meinungen nicht akzeptieren möchte.

was für ein verhältnis hast du denn mit deinen nachbarn, mitmenschen in der gesellschaft oder am arbeitsplatz? das würde mich sehr interessieren.
Kommentar ansehen
22.12.2011 02:57 Uhr von Cataclysm
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
°°müssen wir uns jetzt vor allen kinder die durch alleinerziehung groß wurden, fürchten erschossen zu werden?°°

da steht was von stiefvater..scheint also keine alleinerziehende mutter gewesen sein.

°°deine inschutznahme des mörders breivik°°

wo nehme ich den täter in schutz?sowas unüberlegtes.
sich gedanken darüber zu machen, warum ein mensch wohl so derart durchgeschlissen ist, hat nichts mit inschutznahme zu tun.

den rest kommentier ich nicht, weil es auf reine provokation herraus läuft.

[ nachträglich editiert von Cataclysm ]
Kommentar ansehen
22.12.2011 12:30 Uhr von custodios.vigilantes
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Quelle lesen: Er hatte zu einem Sohn keinen Kontakt weil
"wir hatten keinerlei gemeinsame Interessen oder Themen."

Er und seine vierte Ehefrau seien nach Frankreich gezogen, "um unseren Lebensabend in Ruhe und Frieden zu genießen". Ihm sei sofort klar gewesen, sagt Breivik in dem Interview, "dass ich diesen Frieden nie wieder haben werde". "Diese Tragödie", sagte er dem stern, "wird mich bis ans Ende meines Lebens verfolgen."

er kommt auch zu dem Schluss:
"Wahrscheinlich wäre das alles nicht passiert, wenn ich mich mehr um Anders gekümmert hätte."

bei "Er hat 77 unschuldige Menschen umgebracht und zeigt nicht mal Reue." kann man ihm nur recht geben.

[ nachträglich editiert von custodios.vigilantes ]

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Anders Behring Breivik stellt in Brief Forderungen für die Nationalsozialisten
Anders Behring Breiviks Vater: "Ich hätte gerufen: Erschieß mich zuerst!"
Norwegen: Massenmörder Anders Behring Breivik zerstreitet sich mit seinem Anwalt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?