21.12.11 13:55 Uhr
 544
 

Köln: Sechs Monate Bewährungsstrafe für zwei brutale Prügler, weil sie sich entschuldigten

Das Urteil wird für Diskussionsstoff sorgen. Ein Brüderpaar, 22 und 27 Jahre alt, prügelten im Sommer an einer Kölner Haltestelle grundlos einen Studenten brutal zusammen, brachen ihm sogar die Nase.

Jetzt fällte der Richter am Kölner Amtsgericht das Urteil. Sie bekamen jeweils sechs Monate auf Bewährung. Der Richter begründete das überaus milde Urteil unter anderem damit, dass sich einer der beiden Schläger bei dem Opfer entschuldigt hatte.

Ein weiterer Grund für die Bewährungsstrafe soll sein, dass beide nicht vorbestraft waren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, U-Bahn, Bewährung, Schläger, Prügel, U-Bahn-Schläger
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein
Augustdorf: Mann reißt Prostituierten fast die Zunge heraus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2011 13:56 Uhr von blabla.
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
dann. Wer will? Ich entschuldige mich auch. Sogar höflich...
Kommentar ansehen
21.12.2011 14:07 Uhr von Major_Sepp
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Ich: bezweifle stark, dass man zuerst ein wehrloses Opfer brutal zusammen schlagen und danach "ehrliche" Reue zeigen kann.

Daher käme für mich als Richter eine Strafmilderung nicht in Frage.

Aber was will man schon erwarten in einem Land, in dem die Rechtsstaatlichkeit zunehmend der Political Correctness weicht?

Bis die Justiz schlussendlich tätig wird, werden jede Menge Freibriefe für mögliche Wiederholungstaten erteilt. Fast so, als wäre man erst eine Gefahr für die Allgemeinheit wenn man mehr als 5 Leute ins Koma geprügelt hat.
Kommentar ansehen
21.12.2011 14:22 Uhr von quade34
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Schande über diesen: Richterspruch.
Kommentar ansehen
22.12.2011 02:09 Uhr von iarutruk
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
richter susbentieren und zwar besser gerstern als morgen, damit er nich noch mehr schaden anrichten kann. hier sind nicht nur die geschädigten gefrag, sondern auch der staatsanwaltschaft, die in berfung gehen kann.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?