21.12.11 13:47 Uhr
 241
 

"Armer Sünder": Kardinal Joachim Meisner rät Christian Wulff von Weihnachtsansprache ab

Nun hat sich auch die Katholische Kirche, in Person von Kardinal Joachim Meisner, in die Kredit- und Finanzaffäre um Bundespräsident Christian Wulff eingemischt.

Meisner würde an seiner Stelle den "Hirtenstab" abgeben und zurücktreten sollten die Vorwürfe stimmen. Auch Wulff sollte dann öffentlich eingestehen: "Ich bin ein armer Sünder, habe versagt."

Darüber hinaus rät ihm der Geistliche dringend davon ab, in dieser Situation die traditionelle Weihnachtsansprache zu halten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Christian Wulff, Kardinal Meisner, Weihnachtsansprache, Sünder
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2011 14:39 Uhr von quade34
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Da kriegen in Köln: ein paar Lumpen Bewährungsstrafen für ein schlimmes Vergehen. Der Oberhirte verlangt im Falle einer Kreditnahme sogar ein Verbot der Berufsausübung. Der sollte sich mal mit dem Kölner Richterklüngel befassen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?