20.12.11 13:15 Uhr
 1.683
 

Essen: Geistig verwirrter Mann gestaltete Friedhof um

Am Montagabend fiel Spaziergängern ein Mann auf, der auf dem Süd-West-Friedhof in Essen wütete. Er zerstörte Grablichter und montierte Schilder ab, um diese anschließend auf den Weg zu legen.

Als die Polizei später eintraf, gab der Mann als Grund für seine Taten an, dass der Friedhof, auf dem seine Mutter und seine Oma begraben sind, nicht nach der chinesischen "Yin&Yang"-Lehre gestaltet sei.

Die Polizisten merken schnell, dass der Mann ärztliche Hilfe benötigt und wiesen ihn mit seiner Einwilligung in eine Klinik ein


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Meister89
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mann, Essen, Friedhof, Verwirrter
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Timmendorfer Strand: Enkel fesselt Großvater mit Handschellen
"You never eat as hot as it is cooked": Schäubles Englisch sorgt für Lacher
Sagte Nostradamus Donald Trump voraus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.12.2011 15:38 Uhr von xyr0x
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Legen die Chinesen Schilder und kaputte grablichter auf den Fußweg?
Die Yin(g) Yang Lehre deutet auf keiner weise irgendwie nur darauf hin wie ein Friedhof gestaltet wird bzw. werden soll.

Yin Yang steht für - stark und schwach bzw. gleich und ungleich. Aber der Mann war ohnehin verwirrt.
Kommentar ansehen
20.12.2011 17:24 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
xyrox: In gewisser Weise schon.

Wird aber nicht Ying/ Yang genannt, dafür gibt es meines Wissens einen anderen Begriff, der mir jetzt einfach nicht einfallen will.

Danach ist es z.B. schon beim hausbau wichtig, wo Fenster, Wände und so weiter hin müssen und geht bei der Einrichtung weiter, wo Tuisch und Bett an bestimmten Stellen zu stegen haben.
Kommentar ansehen
20.12.2011 17:51 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 |