20.12.11 12:14 Uhr
 3.756
 

17.000 Menschen bei der Bundesagentur für Arbeit bald selbst ohne Job

Frank-Jürgen Weise ist der Chef der Bundesagentur für Arbeit und er will seine Behörde radikal umbauen: In den nächsten drei Jahren werden 17.000 Stellen in der Verwaltung gestrichen.

"Das Einsparpotential wollten wir benennen, bevor jemand kommt und sagt: Ihr macht euren Job nicht", so Weise zu dem Plan. Damit bestätigte er Spekulationen über einen Stellenabbau, die schon seit Monaten artikuliert wurden.

Die Einsparungen seien nötig geworden, weil in Deutschland immer weniger Menschen arbeitslos seien. Somit bräuchte man auch weniger Menschen bei der Bundesagentur für Arbeit. 100.000 Personen sind hier angestellt, viele davon befristet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Mensch, Job, Bundesagentur für Arbeit, Sparprogramm, Streichung, Bundesagentur
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit beauftragt Inkasso-Firmen bei unberechtigten Leistungen
Immer mehr Rentner mit Minijobs
Erpressung: "Bundesagentur für Arbeit" wird von Anwalt verklagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.12.2011 12:18 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+47 | -8
 
ANZEIGEN
Jetzt entlässt Uschi von der Leyen ihre Handlanger: Na bitte, so schnell kann es gehen. Vielleicht lernen die Herren, deren Krankheitsquote nach internen Informationen im Übrigen ein Vielfaches über der üblichen liegen soll, die Schreibtische dann ja einmal von der anderen Seite kennen ;-)

Nun bleibt nur zu hoffen, dass die Wähler/innen auch Uschi bald die rote Karte zeigen.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
20.12.2011 12:31 Uhr von Skyeye
 
+32 | -6
 
ANZEIGEN
trifft es endlich mal die richtigen. Mal sehen ob sie was merken wenn sie selber dann auf der anderen Seite der Theke stehen.
Kommentar ansehen
20.12.2011 12:47 Uhr von pLu3schba3R
 
+18 | -20
 
ANZEIGEN
ach hört doch auf: das der apparat zufett war wissen wir alle ... aber die leute die dort arbeiten halten sich zum grossteil nur an die gesetze und wenn ich mich an meine 4 jährige arbeitslosenzeit zurück erinnere muss ich sagen ... so wie man in den wald hinein ruft so schallt es heraus ... ich habe alles bekommen was ich wollte ... am anfang muss man sich gegenseitig nur einmal zeigen wo die grenze ist ...
Kommentar ansehen
20.12.2011 12:53 Uhr von obelixv8
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
Endlich: trifft es mal die richtigen
Kommentar ansehen
20.12.2011 13:19 Uhr von svizzy
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
ironie: das arbeitsamt schafft neue arbeitslose. + sie müssen trotzdem weiter zahlen.
Kommentar ansehen
20.12.2011 13:44 Uhr von Really.Me
 
+21 | -8
 
ANZEIGEN
Was für dämmliche Kommentare Als ob der Sachbearbeiter beim Arbeitsamt etwas an der Situation ändern kann bzw. die Bürokratischen Regelungen einfach außer acht lassen kann nur weil der Uwe sein Hartz4 eher auf dem Konto braucht.

Genauso könnte man sich wünschen das bei Media Markt endlich mal ein paar Verkäufer entlassen werden weil es ewig dauert bis einer der Herren mal auftaucht wenn man eine Frage hat, die Verkäufer bei Kik weil sie die Ausbeutung der 3ten Welt Länder indirekt unterstützen, vom Winterdienst der es mal wieder nicht schafft beim geringsten Schneefall die Straßen frei zu halten, die ganzen Deppen vom Bau die nicht in der Lage sind zum Termin fertig zu sein,...

Eine asoziale Gesellschaft die sich schon daran aufgeilen muss wenn andere ihren Job verlieren. Aber wer selber beruflich nichts erreicht hat findet halt Trost in solchen Dingen ;-)
Kommentar ansehen
20.12.2011 13:46 Uhr von sagnet23
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ich wette: es trifft nur die engagierten Teilzeitkräfte, Alleinerziehende, also die die kaum vermittelbar sind, während die Vollzeitkräfte die schon bei der BA gelernt haben und nur eine Arbeitslosenverwaltung betreiben weiterhin in ihrem Bürosessel dahindösen und Leistungen denjenigen verweigern die wieder in den Arbeitsmarkt reinwollen.

Mir kommt es so vor als versuche die BA lediglich die Quote zu halten....
Kommentar ansehen
20.12.2011 14:05 Uhr von Mika_lxxvii
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@Wolfsburger: halt dich mal etwas zurück mit deinem Urteil über Zeitarbeit, du pauschalisierst da über alle Maßen

ich bin selbst Leihsklave und ich muss nicht zur ARGE betteln gehen

ich weiß dass es sowas gibt, das gibts aber auch bei Festangestellten (frag mal bei diversen Friseusen nach) aber deswegen gleich die ganze Branche verunglimpfen führt dann etwas zu weit
Kommentar ansehen
20.12.2011 14:47 Uhr von KingPiKe
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ironie des Schicksals: Ich hoffe es trifft viele von den hochnäsigen, eingebildeten Mitarbeitern, die meinten sie seien etwas besseres als die Arbeitslosen und diese wie Dreck behandelt haben.

Nun sehen die endlich, dass genau diese Leute ihnen ihren Arbeitsplatz gesichert haben. Und nun, wo es sie nicht mehr gibt, werden sie selsbt zu welchen.

Leider wird es aber auch viele anständige Leute treffend die auch eine Familie Zuhause haben. Letztendlich sollte man sich darüber nicht wirklich freuen. Stellenabbau ist immer schlecht.
Kommentar ansehen
20.12.2011 14:49 Uhr von frazerelite
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
schadenfreude ist nicht ok gerade so kurz vor weihnachten war das bestimmt eine üble nachricht für viele
aber verdient haben sie es trotzdem
ich kann mich gut erinnern wie es damals bei mir war
die liste mit menschen unwürdigen zumutungen ist lang
es kam schon oft vor dass kurz vor monats ende die zahlung plötzlich eingestellt wurde und du weder miete noch essen bezahlen konntest und das nur weil in iner bewerbung das wort studium stand und man einfach so davon ausging der kunde bekommt bafög und ist nucht mehr h4 berechtigt.
wobei das garnicht möglich ist doppelt zu kassieren du musst dich bei der krankenkasse melden und die würden dann 2 eingänge verbuchen
dann darfst du wieder wochenlang deinem geld hinter her rennen
dann wurde mir noch nie eine stelle verschafft, es wurde eher ein ein euro job angeordnet statt einen der zahlreichen teilzeitjobs zu vermitteln
bei dem ein euro job kam es auch schonmal vor dass das private gestüt eines bürgermeisters zu pflegen war
die einzigen stellen die die arge jemals vermittelte war ein euro jobs, zeitarbeit und stellen bei verurteilten kriminellen
zeitarbeit ist eh der größte witz
da kommst du in ein büro mit 4 angestellten die 2 leiharbeiter verwalten weil die für jede stunde des arbeiters 42 euro bekommen und der arme arbeiter 8 euro
mit 700-800 euro sollst du dann deinen lebensunterhalt bestreiten
da bleibt 5 euro übrig, und der witz dabei du kannst weder verkehrsmittel noch auto davon finanzieren, wirst also auch die stelle bald wieder los
spätestens seitdem es in kleinstädten über 500 leiharbeitsfirmen gibt hätte die regierung wach werden müssen
Kommentar ansehen
20.12.2011 15:56 Uhr von ltcolumbo
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
LOL: "Die Einsparungen seien nötig geworden, weil in Deutschland immer weniger Menschen arbeitslos seien."

Realsatire vom Feinsten.
Kommentar ansehen
20.12.2011 16:16 Uhr von fatalerror65
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
na endlich: MUUHAAAAHHAAAAHHAAAAAAAHAAAAAAAAA
Kommentar ansehen
20.12.2011 17:08 Uhr von NilsGH
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Really.Me: ICh bin einer der wenigen, die dir ein Minus gegeben haben.

Einerseits hast du schon recht, Schadenfreude darüber, dass jemand bald Probleme bekommen wird seine Rechnungen zu zahlen ist MEISTENS unangebracht.

ABER: Das hier ist eine besondere Situation. Ich war selbst als Akademiker vor wenigen Monaten beim Arbeitsamt, mich arbeitslos melden. Egal, wer da kommt, obs der ungelernte Ausbildungsabbrecher oder ein Akademiker ist, oder auch der von dir angeführte Bauarbeiter, man wird auf dem Arbeitsamt behandelt wie ein Mensch zweiter Klasse.

Und genau diese Menschen, die einen derart behandeln stehen bald selbst mal vor ihren ehemaligen Kollegen und müssen sich erklären, alle Fragen zwanzig Mal beantworten, und und und. Genau DAS gönne ich ihnen. Und anscheinend viele andere auch.

Diese Personen sollen ruhig auch mal diesen regelrechten Spießrutenlauf mitmachen, den sie anderen antun. Sonst nichts.

Auch diesen Menschen - obwohl ich eine Abneigung gegen sie als Angestellte des Arbeitsamtes verspühre - wünsche ich selbstverständlich, dass sie recht schnell wieder Arbeit finden werden.
Kommentar ansehen
20.12.2011 18:18 Uhr von Bratwurstdealer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Oh man In den Kommentaren sieht man mal wieder, dass diejenigen, die die größte Klappe haben, am wenigsten Ahnung haben.

Die 17.000 Personen die gehen dürfen sind ALLE befristete Arbeitskräfte, die Dank Sachgrundverlängerungen häufig schon viel länger als 2 Jahre bei der BA sind. Diese Personen hangeln sich von Verlängerung zu Verlängerung und leben ständig mit der Angst bald arbeitslos zu sein.

Hinzu kommt, dass von den Leuten natürlich nicht alle in der Vermittlung tätig sind. Andere Tätigkeitsfelder sind z.B. in den Callcentern oder beim internen Service (IT, Facility Management etc.) zu finden.

Außerdem gibt es keine ARGE mehr. Schon seit dem 1.1.2011.

Informiert euch vorher mal besser, bevor ihr so einen hetzerischen Bullshit verzapft.
Kommentar ansehen
20.12.2011 18:28 Uhr von RoDa
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
was für: ne derbe Verarsche soll denn das werden ? Die Einsparungen seien nötig geworden, weil in Deutschland immer weniger Menschen arbeitslos seien ? ¿ ? Klar ! da wird hin und her geschoben und beschönigt. Wer einmal mit denen zu tun hatte weis wie die drauf sind. Mich würde nur interresieren ob die arbeitslosen Ex Arbeitsagenturarbeiter genauso scheise behandelt werden wie alle andern. Besser wäre es, damit die es vielleicht im nachhinein noch checken das man einen nicht so behandelt
Kommentar ansehen
20.12.2011 20:02 Uhr von Forti42
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@cortexiphan: Wenn man keine Ahnung hat Du schriebtest: "Nur leider kennen sie das System viel zu gut und werden bei der Arge das meiste raus schlagen, solange sie ALG I bekommen."

a) ZU gut kann man NICHTS verstehen. Entweder man versteht es oder eben nicht. Du übrigens nicht. Warum nicht? Kein Interesse oder einfach nur rumstänkern?

b) Es gibt keine ARGEn mehr, sondern Jobcenter und "zugelassene kommunale Träger".

c) Aus den Jobcentern was rausschlagen, wenn man ALG 1 bezieht? Nun, das wird nur einen kleinen Teil betreffen, dessen ALG 1 oder ALG + Wohngeld + evtl. Kinderzuschlag und/oder Kindergeld nicht ausreicht, so dass er zusätzlich Leistungen vom Jobcenter erhält.

Insofern meine Empfehlung: Wikipedia lesen und verstehen. Da ist bereits alles hinreichend ausführlich dargestellt. Mehr Informationen sind für die Diskussion des Systems nicht wirklich notwendig.
Wer das dann nicht versteht: Abendschule ist kostenlos und enthält keine Werbeunterbrechungen :=)

Feliciter eveniat!
Kommentar ansehen
20.12.2011 20:22 Uhr von NilsGH
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@eternal_waltz: Soso, wie´s in den Wald hineinschallt ... Nach dem Motto, so findest du, geht es beim Arbeitsamt zu?

*lach*

Um ehrlich zu sein, ich war selbst auch skeptisch, dachte "so schlimm wie sie alle sagen wirds schon nicht sein". Naja, es ist nicht katastrophal. Man wird jedoch schon seeehr von "oben herab" behandelt.

Was hat das mit Selbstbewusstsein zu tun?! O.o Tut mir leid, aber das ist Unsinn, was du dir da zusammenschreibst. Ich bin sehr selbstbewusst. Lasse mich entsprechend auch in der Regel nicht so behandeln. Wenn mir das "Personal" des Arbeitsamtes - allen voran diese überkompetenten Hotline-Mitarbeiter, die immer "sehr sehr höflich, fachmännisch und zuvorkommend agierten" (ACHTUNG: IRONIE!) - allzu blöd kam, ließ ich gerne auch mal einen sarkastischen Kommentar fallen.

Ein Vorteil meinerseits war, dass ich weder ALG II noch Harz IV, noch sonst irgend eine Unterstützung wollte. Ich habe mich dort arbeitssuchend gemeldet, damit das der Rentenversicherung gemeldet werden kann und auf meine Rente(-njahre) angerechnet wird.

Lustig wurde es, als die Mtarbeiter mir mit Sätzen wie "wo sind ihre Papiere? Hier fehlen Unterlagen (komisch, mir hat gar keiner gesagt, dass sie die brauchen, wie können die dann fehlen?). Hören Sie mal, Herr X, wenn sie hier nicht kooperieren, dann kann ihnen die Arge die Leistungen verweigern." ...

Erstens habe ich mich umgehend dafür entschuldigt, dass ich die Sachen nicht dabei hatte (obwohl mir das keiner gesagt hatte) und zweitens bot ich sogar an, das alles direkt per Fax zuzuschicken. Auch wenn man bei der Hotline anrief und die keine "Kundennummer" bekamen (ich HATTTE einfach KEINE!!!!), wurden sie sofort pampig: "Wie?! KEINE KUNDENNUMMER?!" ...

Das meine ich mit "Mensch zweiter Klasse". Viele dieser Personen sind selbst absolut "KundenUNfreundlich" (dass man da überhaupt von KUNDEN spricht ist ein Witz) und zudem noch völig inkompetent.Und dann jemanden, der noch nie auf dem Amt war OHNE Informationen ins Amt bestellen und dann noch von oben herab anpflaumen weil etwas fehlt ist eine Frechheit. Das ist in der Tat jemanden wie einen "Menschen zweiter Klasse behandeln". Oder wie sieht Herr eternal_waltz das?
Kommentar ansehen
21.12.2011 08:08 Uhr von fatalerror65
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun: können sie mal sehen ob man von Harz 4 gut leben kann
MUHAHHAHHAAA
jetzt können sie ihre eigene medizin schlucken

[ nachträglich editiert von fatalerror65 ]
Kommentar ansehen
21.12.2011 09:57 Uhr von Really.Me
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@NilsGH: Was für ein Stuss...nimm es mir nicht übel aber das Gerede von wegen "auf dem Amt sind alle unfreundlich" ist der größte Mist.

Meine Erfahrungen sind eher das viele Arbeitslose aufs Amt gehen und meinen alles dreht sich um sie. Das geht am Empfang los wo sich beschwert wird - nachdem man zu seinem Termin zu spät gekommen ist - warum man einen neuen Termin ausmachen muss, geht beim Sachbearbeiter weiter wo der Arbeitslose nicht versteht warum er "morgens" um 9 Uhr kommen soll und warum das Amt nur ein paar Stunden am Tag offen hat, viele nicht mal in der Lage sind beim Antrag ihre Bankverbindung richtig einzutragen, usw.

Wer muss sich auf dem Amt erklären? Was muss man zwanzigmal beantworten? Wenn man zu doof ist einen einfachen Antrag auszufüllen und bei den Gesprächen darauf zu antworten warum man Arbeitslos ist, was man beruflich so gemacht hat usw...dann tut es mir leid.
Kommentar ansehen
21.12.2011 15:18 Uhr von Really.Me
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@eternal_waltz: Zumal man beim Beantragen von Arbeitslosengeld im ersten Termin alle auszufüllenden Unterlagen ausgehändigt bekommt wo auch drauf steht was für Unterlagen in welchen Fällen beizulegen sind.

Aber das Amt ist natürlich schuld ;-)

BTW @NilsGH ALGll und HartzlV ist das gleiche und die Kundennummer steht auf jedem Schreiben vom Amt drauf! Da bekommt man nicht extra eine goldene Karte mit Gravur. Und wenn du mit genauso viel Halbwissen den Sachbearbeitern gegenüber getreten bist ist es kein Wunder wenn sie pampig werden.
Kommentar ansehen
22.12.2011 16:34 Uhr von ArrowTiger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Immer weniger Arbeitslose? So ein Quatsch! Und? Wieviel hat die Zeitarbeitsbranche an Weise bezahlt, daß er die ohnehin schon knappe Personaldecke der Arbeitsagentur noch weiter ausdünnt?

Das hat irgendwie ein "Gschmäckle", ähnlich der Schwächung der gesetzlichen Rentenversicherung zu Gunsten der Privatversicherer per Riester & Co.
Kommentar ansehen
30.01.2012 02:49 Uhr von Chris9988
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die sollen dann gefälligst arbeiten gehen !!!! Gibt bestimmt noch den ein oder anderen "1 Euro Job" für die Sesselfurzer.

Bei dem IQ können die sicher solch schwere Aufgaben wie Kippen im Park aufsammeln, Bleistifte anspitzen, Drehstühle testen oder "Dreilagiges Klopapier aufwickeln" erledigen.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit beauftragt Inkasso-Firmen bei unberechtigten Leistungen
Immer mehr Rentner mit Minijobs
Erpressung: "Bundesagentur für Arbeit" wird von Anwalt verklagt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?