20.12.11 09:21 Uhr
 811
 

US-Regierung will generösem Samenspender den Riegel vorschieben

Die US-Regierung will jetzt gegen einen großzügigen Samenspender vorgehen. Der Mann bietet seine "Ware" seit Jahren im Internet an und hat so schon 14 Frauen zu Kindern verholfen, drei weitere sind derzeit schwanger.

Die US-Regierung will dem nun aber einen Riegel vorschieben und droht dem Mann mit heftigen Strafen. Im Raum steht ein Jahr Haft oder eine Buße von 100.000 US-Dollar.

Als Grund für das Einschreiten gibt die Regierung gesundheitliche Bedenken an. Der Mann habe sich den erforderlichen Bluttests nicht unterzogen, hieß es.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: volo
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Regierung, Samen, US-Regierung, Samenspender, Riegel
Quelle: www.tz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.12.2011 10:15 Uhr von Cataclysm
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@corte: mal gut, dass es ansonsten normal ist, sich vor jeder empfängniss nen aidstest vorlegen zu lassen.^^
machst du das mit deinen sexualpartnerinnen auch?

mein gott,an dieser welt ist nichts mehr normal..alles wird verzerrt.
fortpflanzung auch nicht mehr ohne staat möglich,gell ;-)
Kommentar ansehen
20.12.2011 10:17 Uhr von architeutes
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Generöser Samenspender schiebt zu oft den Riegel.
Kommentar ansehen
20.12.2011 12:02 Uhr von atrocity
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Cataclysm: Wer hat den ungeschützten Sex mit nem neuen Partner ohne vorher einen Test zu machen?
Kommentar ansehen
20.12.2011 13:05 Uhr von omar
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn er den Test macht, darf er weiterspenden? Dann finden die bestimmt was neues, um das Ganze zu unterbinden...

Was ich interessant finde, ist die Tatsache, dass es so viele Frauen gibt, die das Sperma von diesem Typen wollen.
Mein Erster Gedanke war: Welche "Qualifikationen" hat er denn?
Ich habe mir mal seine Webseite angeschaut:
http://trentdonor.org/

Der hat sein ganzes Leben dort abgebildet (ist aktuelle 36).
Er hat übrigens auch deutsche Vorfahren (Ethnicity: 50% German, 25% French, 25% Irish.)
Er schein recht sportlich zu sein (Bilder vom Sport sind zusehen), aber fast schon etwas zu mager... (188cm mit 67kg). Er ernährt sich sehr gesund, isst vor einer Spende viele Blaubeeren (wieso eigentlich?).
Kinderbilder und aktuelle Bilder sind auch zu sehen.
Auch ein Foto einer "Spende"...
Er war auf Annapolis (Elite Offiziershochschule der USA) und arbeitet aktuellen als "Silicon Valley hi-tech worker" (hat also auch was im Kopf).

Ich kann daher nachvollziehen, dass es Frauen gibt, die auf eine "kostenlose" Spende zugreifen wollen.

[ nachträglich editiert von omar ]
Kommentar ansehen
21.12.2011 01:29 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lamor200: Ja in der Wirklichkeit darf man solche Dummbeutel die wild rumpoppen durch die KK schleppen.

Wenn ich dazu noch an die Wild Germany Folge denke mit den Idioten die sich freiwillig Aids fangen wollen. Sorry da hört es bei mir auf.

Ich habe übrigens auch vor jeder Beziehung nen Test gemacht und gefordert. Sorry das ich nicht dumm bin.

b2t
Laut Quelle macht er die Tests nicht weil sie zuviel Geld kosten. Ich habe nun keine Ahnung was sie kosten, aber es sollte eigentlich im Interesse der Paare sein wenn diese Tests gemacht werden.

Ich hoffe mal das in den USA die Gesetze bezüglich der Vaterschaft und Verträgen fairer sind als in D. Sonst hat er nachher ein Problem ^^

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?