19.12.11 19:34 Uhr
 1.980
 

Wegen US-Sanktionen: Iran schuldet den deutschen Maschinenbauern mehrere Milliarden

Die deutsche Maschinenbauindustrie beklagt jetzt aktuell ausstehende Schulden Irans in Höhe von mehreren Milliarden Euro. Wie jetzt bekannt wurde, handelt es sich um Ausstände von knapp sechs Milliarden Euro.

Nach Angaben des Branchenverbandes VDMA liege dies hauptsächlich an den von den USA verhängten Sanktionen gegen Teheran. Diese sind daran Schuld, das internationale Banken das noch ausstehende Geld nicht überweisen wollen.

So seien die Iraner zwar vielfach bereit die Schulden zu zahlen, jedoch scheitere dies an den Banken. Iranische Banken wiederum könnten nicht zahlen, da diese größtenteils auf schwarzen Listen stehen. Die ausstehenden Gelder stammen überwiegend aus Geschäften vor den verhängten Sanktionen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Iran, Schulden, Maschinenbau
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.12.2011 19:42 Uhr von usambara
 
+13 | -9
 
ANZEIGEN
aber ihr Öl wird gekauft & bezahlt...
Kommentar ansehen
19.12.2011 19:47 Uhr von Asgeyrsson
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
da will jeder: ihr Geld(wo immer sie es her haben?)
können aber nicht bezahlen, weil keiner mit ihnen Geschäfte machen will !((oder darf!)wer weiß das schon so genau) !!

[ nachträglich editiert von Asgeyrsson ]
Kommentar ansehen
19.12.2011 20:51 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -36
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.12.2011 21:38 Uhr von no_trespassing
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
So sichert man sich Geschäft: Den Amis ist schon immer ein Dorn im Auge, dass sie nach einem Krieg die Wirtschaft nicht komplett kontrollieren können.

Wäre ja auch noch schöner: Die USA übernehmen das militärische und Europa holt dann die Aufbauaufträge. Da greift man dann auch gerne zu radikaleren Methoden und friert die Konten ein. So kann man auch gleich die insolventen deutschen Unternehmen übernehmen und die wertvollen Blaupausen und Maschinen gen Übersee abziehen.

Um den Abzug einer Siliciumwafer-Fabrikationsanlage (?) zu verhindern legten sich in Baden-Württemberg sogar Mitarbeiter vor die Trucks, die das Trumm zum Airport bringen wollten.

Die EU war eigentlich unter dem Vorwand gegründet, um sich von den USA zu emanzipieren. Heute spielt sie den Arschkriecher für den ganzen Kontinent und liefert bedingungslos Daten rüber.

Die EU sollte ganz anders vorgehen. Entweder es werden die Konten jetzt freigegeben oder US-Banken können sich auf dem Interbankenmarkt von Europäern nichts mehr leihen.

Die USA brauchen Europa mittlerweile mehr als umgekehrt. Ohne den Kauf der Subprime-Zertifikate wäre die Party schon 2005 aus gewesen. Dank HRE, Landesbanken, den Franzosen und Briten konnte sich das alles erst so lang hinziehen.
Kommentar ansehen
20.12.2011 00:08 Uhr von Websniffler
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?