19.12.11 18:41 Uhr
 132
 

USA: Richter sieht in Drohungen per Twitter keine Straftat

Hätte ein Mann diese Drohungen per Telefon in den USA ausgestoßen, dann hätte er sich wegen Stalking strafbar gemacht.

Doch auf Twitter erlaubte ein US-Bundesrichter diese Drohungen eines Mannes, die er an eine Geistliche richtete. "Magst Du Haikus? Hier ist eines für Dich: ´Lange, Gliedmaßen, Scharfe Säge, Harter Fall´ ROFLMAO" (rolling on the floor laughing my ass off) war ein Tweet.

Der Bundesrichter in Maryland sprach den Mann frei, denn er sah die Meinungsfreiheit als höheres Gut an. Die religiöse Würdenträgerin müsse die "seelischen Belastungen" der Drohungen akzeptieren und hinnehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Twitter, Richter, Drohung, Straftat
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt
Regensburg: Mann sticht am hellichten Tag mit Messer auf anderen ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2012 19:58 Uhr von HansGünter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Mann ging doch noch viel weiter

so macht die Anzeige auch viel mehr Sinn.

Ziatat Quelle:

Auszüge aus dem Protokoll:

"Willst du, dass bald alles vorbei ist, Süße?"

"Der Regen morgen sollte meine Spuren verwischen."

"Du bist eine Lügnerin und Betrügerin und du korrumpierst den Buddhismus durch deine bloße Anwesenheit: Geh und bring dich um."

Edit: Zitat*

[ nachträglich editiert von HansGünter ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?