19.12.11 18:37 Uhr
 103
 

Lüdenscheid: Bewaffneter Raubüberfall auf Spielwarengeschäft

Am vergangenen Samstagabend bedrohte ein unbekannter Täter zwei angestellte Frauen in einem Spielwarengeschäft in Lüdenscheid mit einer Schusswaffe und verlangte die Herausgabe der Tageseinnahmen.

Nachdem der Täter die Kasseneinnahmen von etwa 1.300 Euro in einer Plastiktüte erhalten hatte, fesselte er die beiden Frauen in einem Nebenraum mit Kabelbindern an ein Geländer und verschloss von außen die Tür.

Gegen 18.30 Uhr konnten sich die Angestellten schließlich selbst befreien und die Polizei verständigen. Von dem Täter fehlt bisher jede Spur.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Metalian
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Diebstahl, Raubüberfall, Fesseln, Spielwaren
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Großscheich Ahmad al-Tayyeb distanziert sich von islamischen Terror
Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Nordrhein-Westfalen: Aus Psychiatrie geflohener Gewalttäter gefasst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Kirchentag: Erika Steinbach nennt Margot Käßmann "Linksfaschistin"
Manchester: Britische EU-Abgeordnete will Todesstrafe für Selbstmord-Attentäter
Berlin: Großscheich Ahmad al-Tayyeb distanziert sich von islamischen Terror


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?