19.12.11 17:28 Uhr
 10.165
 

Auch die Gesundheitsbehörde warnt nun vor den E-Zigaretten

Nach dem das Gesundheitsministerium von Nordrhein-Westfalen vor dem Genuss von E-Zigaretten gewarnt hat (ShortNews berichtete), schließt sich nun auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung den Warnungen an.

Selbst das Einatmen der Dämpfe könne zu Schäden führen. Hauptbestandteil der Dämpfe sei zu 90 Prozent Propylenglykol. Auch krebserregende Nitrosamine seien bereits in den Kartuschen nachgewiesen worden.

"Der Konsum von E-Zigaretten ist mit gesundheitlichen Risiken verbunden, denn die benutzten Kartuschen enthalten häufig neben dem Suchtstoff Nikotin auch andere gesundheitsschädigende Substanzen", erklärte BZgA-Direktorin Elisabeth Pott.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Krebs, Zigaretten, Nikotin, Gesundheitsbehörde
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschheitsgeschichte auf den Kopf gestellt: Entdeckten Neandertaler Amerika?
Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko
Evolutionsbiologe züchtet Füchse zu handzahmen Haustieren um

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

37 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.12.2011 17:33 Uhr von Borey
 
+66 | -4
 
ANZEIGEN
Wohingegen die normale Zigarette [...]

gut, dass ich solche Probleme nicht habe.
Kommentar ansehen
19.12.2011 17:38 Uhr von Katzee
 
+102 | -3
 
ANZEIGEN
Aha: Weil in den E-Zigaretten Nikotion und Nitrosamine enthalten sind, wird vor dem Konsum gewarnt und auch diskutiert, die E-Zigaretten apothekenpflichtig zu machen.

Aber: Im Rauch herkömmlicher Zigaretten finden sich neben dem Suchtstoff Nikotin rund 4800 chemische Substanzen, von denen mehr als 70 Krebs erregend sind oder im Verdacht stehen, es zu sein. Darunter: Teerstoffe, Chrom, Benzol, Arsen, Blei und das radioaktive Pollonium. Beispiele für toxische (hochgiftige) Substanzen sind: Kohlenmonoxid, Blausäure, Stickoxide und das Seveso-Gift Dioxin.

Werden jetzt herkömmliche Zigaretten eigentlich auch apothekenpflichtig?

Irgendwie kommt mir diese ganze Anti-E-Zigarettenkampagne wie eine Aktion der Lobby der Tabakindustrie vor. Definitiv wird hier mit dünnen Argumenten und zweierlei Maß gemessen.
Kommentar ansehen
19.12.2011 17:50 Uhr von NetReport2000
 
+126 | -0
 
ANZEIGEN
Für die elektrischen Zigarette: erhält der Staat keine Tabaksteuer
Kommentar ansehen
19.12.2011 17:55 Uhr von thesithlord
 
+46 | -1
 
ANZEIGEN
komisch: mit der E-Ziggi und Artikeln aus D alles bestens, kein gestank, atmung besser, kein husten usw. geschmack & geruchssinn wird besser... alles nur panikmache weil die eu nicht weiss wie se die steuereinbußen abfangen sollen... ebenso wirds für die rentenkassen problematischer wenn die raucher äh dampfer mit mal länger leben ;)
Kommentar ansehen
19.12.2011 17:56 Uhr von CommanderRitchie
 
+49 | -2
 
ANZEIGEN
Lügenbarone und Vertuscher sind am Werkeln !! Warum ??
1.)"Auch krebserregende Nitrosamine seien bereits in den Kartuschen nachgewiesen worden".

Gut....OK.... mag sein..... aber...... in einer "echten" Zigarette sind keine Krebserregende Stoffe ??

2.)"Der Konsum von E-Zigaretten ist mit gesundheitlichen Risiken verbunden, denn die benutzten Kartuschen enthalten häufig neben dem Suchtstoff Nikotin auch andere gesundheitsschädigende Substanzen", erklärte BZgA-Direktorin Elisabeth Pott.

Gut.... OK.... mag sein.....aber...... erstens gibt es auch Kartuschen OHNE Nikotin, zweitens ist in E. Zigs. ist kein Teer, drittens sind in einer "echten" Zigarette neben dem Suchstoff Nikotin ca. 4000 chemische Substanzen nachgewiesen werden. Als Krebs erzeugend gelten davon etwa 40 Inhaltsstoffe.

3.)Es sind für E-Zigaretten keine Langzeitstudien vorhanden....

Gut....OK.....aber....... gerade weil ja überhaupt keine Langzeitstudien vorhanden sind, kann ja nicht schlüssig belegt werden, dass die E-Zig. auf dauer von mehreren Jahren schädlicher sein soll, als eine "echte" Zigarette.

Hier wird den Menschen suggeriert, dass eine "echte" Zigarette weniger schädlich für den Raucher ist, als eine E.-Zigarette........... mit fadenscheinigen und heuchlerichen Argumenten.

Fakt und Wahrheit ist: Dem Staat fehlen durch den Umstieg der Raucher von "echten" Zigaretten auf E.Zigs. die Einnahmen aus der Tabaksteuer !!
Der Verkauf von E.Zigs soll unterbunden / bzw. stark eingeschränkt werden um die ehemaligen Raucher wieder zum Kauf von "echten" Zigaretten zu bewegen !!

Wenn es der Regierung und Behörden wirklich um das Wohl der Menschen gehen würde, dann müßten auch die "echten" Zigaretten vom Markt genommen werden !!

Was steht vorne auf den Zigarettenpackungen ??
"Rauchen kann tödlich sein" !!
Was auf der anderen Seite der Zigarettenpackung stehen müßte ??
"Legalisiert und akzeptiert durch die Bezahlung der Tabaksteuer" !!

[ nachträglich editiert von CommanderRitchie ]
Kommentar ansehen
19.12.2011 18:18 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Ein ernstzunehmender Test: Ich selbst kann das Rauchen nicht sein lassen - ich rauche gerne - und das ist, wie ich finde, meine persönliche Entscheidung. Gleichzeitig würde ich aber gerne auf die Giftstoffe verzichten. insofern sehe ich in der E-Zigarette eine echte Alternative. Dennoch halte ich die momentare Bereichterstattung zu diesem Thema für wenig hilfreich:

Ein wirklich ernstzunehmender Test der E-Zigarette, der dem Raucher einen wirklichen Informationsgehalt bringen würde, sähe wie folgt aus:

Eine Versuchsapparatur, bei der 10 Züge von einer herrkömmlichen Zigarette und 10 (gleichstarke) Züge von einer E-Zigarette entnommen werden. Sämtliche Giftstoffe werden aufgelistet und in einer Tabelle (samt Mengenangabe) gegenübergestellt.

Das - und nur das - sind Infos, mit denen ich etwas anfangen könnte - und die mich zu einer echten Entscheidung befähigen würden: Die Entscheidung, ob ich das Rauchen normaler Zigaretten dann komplett durch die Verwendung der E-Zigarette ersetzen würde - oder eben nicht, weil der Tabelle dann möglicherweise zu entnehmen wäre, dass der Unterschied nicht oder nur kaum vorhanden ist.
Kommentar ansehen
19.12.2011 18:22 Uhr von DerMaus
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
Gesundheit =/= Geld: Hier geht es nicht um Gesundheit, sondern um Geld, Namentlich die Einnahmen der Tabaklobby sowie die Einnahmen aus der Tabaksteuer.
Kommentar ansehen
19.12.2011 18:25 Uhr von architeutes
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Geldsorgen , oder was ??? Seit Jahren wird hier alles in den Sand gesetzt , der Euro
ist nichts mehr wert , die EU zerbricht . Das wart doch Ihr ,
und gut gelebt habt Ihr auch dabei . Und nun könnt Ihr nicht
mehr verbergen das nichts mehr geht . Jetzt seit doch einmal
ehrlich , pleite sind wir . ,
Kommentar ansehen
19.12.2011 18:27 Uhr von derSchmu2.0
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Absolut laecherlich weil man keine Ahnung hat, ist es gefaehrlich...so sieht die Argumentationskette aus.
Behauptet wird, dass E-Zigaretten ungesund seien.
Im Grunde kann man das garnicht sagen, da es dafuer keine wissenschaftlichen Ausarbeitungen mit eindeutigen und klaren Aussagen gibt. Die wenigen Arbeiten, die existieren, liegen schon Jahre zurueck und greifen nur auf eine kleine Menge von ueberprueften Liquids zurueck, die nicht repraesentativ ist.
Weitere Arbeiten, die darauf verweisen, dass jedes Liquid Nikotin enthaelt sind ebenso mangelhaft, da nur zwei Mittel getestet wurde, das kann und darf auch nicht als repraesentativ gewertet werden.

Darueberhinaus haben meine Vorredner schon alles gesagt. Es wird von der Ahnungslosigkeit auf eine Gefahr hingewiesen, die bei Zigaretten schon weitaus gross vorhanden ist, aber bei E-Zigaretten noch garnicht bewiesen wurde.
Das einzige, was man gegen E-Zigaretten wirklich in der Hand hat, sind die wegfallenden Tabaksteuern...aber da arbeitet die EU ja drann, die werden sich wohl zwischen Genussmittel, Arzneimittel und Tabakware entscheiden und wahrscheinlich fuer Tabakwaren...Genussmittel waere ein Freifahrtschein fuer alle Steuerverweigerer, Arzneimittel wuerde nicht funktionieren, da das Zulassungsverfahren zu viel kosten wuerde und zu lange dauern wuerde. Dadurch wuerde die E-Zigarette komplett illegal werden. Die Herstellung von Liquids, E-Zigaretten und deren Vertrieb wuerde auf den Schwarzmarkt verlagert werden (vieleicht nicht so extrem wie bei den herkoemmlichen Pyros) und dadurch haette man absolut keine Kontrolle mehr ueber dieses Produkt und vor allem ueber den Inhalt der Liquids...dann doch lieber als Tabakware einstufen und entsprechend versteuern...obwohl die Liquids an und fuer sich absolut nix mit Tabakwaren zu tun haben...spaetestens bei der Herstellung eigener Mixturen wuerde man das sehen...und wo kriegt man dafuer die Zutaten? Na in der Apotheke...

Ich dampf ersma weiter...und zwar auch nur da, wo normales Rauchen auch erlaubt ist...denn um diesen Vorteil geht es mir naemlich nicht...eher darum den Nikotinkonsum langsam zu reduzieren und meine Lunge nicht mehr mit den zahlreichen Nebenprodukten einer normalen Kippe zu belasten...

Anbei noch eine Petition...mir gehts dabei nicht um das direkte Verbot des Dampfens...sondern darum, dass man sich von den Ahnungslosen nicht alles vorschreiben lassen muss:

http://www.petitiononline.com/...

[ nachträglich editiert von derSchmu2.0 ]
Kommentar ansehen
19.12.2011 19:11 Uhr von sagnet23
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Raffiniert sind se ja: Das perfide an der ganzen Sache ist, dass über das Lebensmittelgesetz die E-Zigarette tatsächlich verboten werden kann.

Die E-Zigarette vernichtet Steuereinnahmen, darüberhinaus besteht eine gute Chnace dass auch starke Raucher hier eine Ersatzbefriedigung erhalten, über die sie das Nikotin reduzieren können bis sie ganz verzichten.
Dies würde nicht nur Steuereinnahmen reduzieren, auch die Tabaklobby müsste bluten.

Also wird es darauf hinauslaufen, dass man versuchen wird die E-Zigarette zu verbieten.

Dumm nur eines: Man hat seinerzeit trotz Lebensmittelrecht die Tabakwaren weiterhin zugelassen, mit der Begründung, dass es zu viele Nikotin abhängige gibt, die man durch ein Verbot nicht in die illegalität abrutschen lassen will.

Und genau hier kann man den Ansatz finden warum die E-Zigarette zugelassen werden sollte:
1. Nikotin wird über die gleiche Handlung aufgenommen wie bisher, die Giftstoffe sind weniger als bisher
2. Auch wenn man es will, die Kapseln mit denen man Niktin rauchen kann sind nicht geeignet um eine versehentliche Überdosierung zu erreichen

Was galubt ihr wohl warum man Nikotinpflaster nur beim Apotheker bekommt?
Mit genügend von den Dingern kann man jemanden auch umbringen, und dass kann man definitif nicht mit den E- Zigaretten.

Übrigens: Ich habe das Rauchen aufgegeben, da mich der Gestank und alles angekotzt hat, seitdem fühl ich mich wesentlich besser, und dass ist die Variante, die weder die Tabaklobbyisten noch der Fiskus verbieten können.....
Kommentar ansehen
19.12.2011 19:23 Uhr von sevenofnine1
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Nichtraucher: Ich bin Nichtraucher und ich bin deutlich mehr dafür, dass diese e-Zigaretten geraucht werden als die stinkenden Glimmstängel. E-Zigarettenraucher stören mich nicht, aber man kann ja kein Restaurant verlassen ohne durch eine Wolke von "analogem" Zigarettenqualm zu laufen. Und das stinkt wie die Pest. Mit was die Raucher sich vergiften ist mir persönlich ziemlich egal, solange sie mich nicht in Mitleidenschaft ziehen.
Kommentar ansehen
19.12.2011 19:35 Uhr von Aggronaut
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
sponsored: by reemtsma ??

der lobbyismus ist doch echt lächerlich. zigaretten darf man weiterhin rauchen, und sich die leber kaputt saufen is auch ok, aber e-zigareten sollen ohne grund verboten werden!?

dazu noch die desinformationen die in den medien gestreut werden
Kommentar ansehen
19.12.2011 19:41 Uhr von Borgir
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
das fällt ihnen früh ein: da haben die vom Gesundheitsministerium mal wieder schnell geschaltet..... *ironieoff*
Kommentar ansehen
19.12.2011 19:50 Uhr von eURONYMOUS
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Offener Brief: an die Presse, an Frau Dr. Pötschke-Langer und an Frau Ministerin Steffens

Teil 1 :
http://www.youtube.com/...

Teil 2:
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
19.12.2011 20:00 Uhr von joydog42
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@sevenofnine1: solche millitanten "nichtraucher" sollte man einsperren.
erstens wird in den meisten restaurants nicht mehr geraucht. also such dir gefälligst eins, in dem es keine raucher gibt!
jeder raucher hat das "recht" sich zu vergiften. wenn du dich dann daneben stellst, ist das DEIN problem! denn das müßtest du, damit du auch schaden nimmst. aber den hast du ja wie es aussieht schon wo anders her.
zum thema:
wie hier schon des öfteren geschrieben wurde, kommt das verbot nur vom staat. wenn nur 50% der raucher auf die e-zigarette umsteigen würde, währen das im jahr etwa 7,5 milliarden € weniger einnahmen. dann müßten andere steuern wieder angehoben werden, um griechenland und andere länder zu unterstützen.