19.12.11 11:19 Uhr
 291
 

Bestseller: Fortsetzung von Steve-Jobs-Biografie mit Details zum Tod geplant

Die Biografie über den verstorbenen Apple-Gründer Steve Jobs ist einer der größten Bestseller im Jahr 2011.

Der Autor Walter Isaacson möchte deshalb scheinbar noch ein wenig von dem Erfolg zehren und denkt laut über eine Fortsetzung der Biografie nach.

In der Fortsetzung soll es dann auch Details zum Tode Jobs geben, der am 05. Oktober dieses Jahres verstarb.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Tod, Fortsetzung, Steve Jobs, Biografie, Bestseller
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Calais: Banksy sprayt Steve Jobs, Sohn eines Syrers, an Flüchtlingsheim
Apple-Mitbegründer Steve Wozniak hätte Steve Jobs gerne ein "Arschloch" genannt
Kritik an Steve-Jobs-Film: "Masturbationsvorlage für Apple-Fans"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.12.2011 17:07 Uhr von Floppy77
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ruckzuckzackzack: Vielleicht wird er ja als Chinese wiedergeboren und schuftet dann in ein paar Jahren unter menschenunwürdigen Umständen und bastelt Applegeräte zusammen. Mieses Charma und so...
Kommentar ansehen
19.12.2011 19:40 Uhr von Aggronaut
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich hoffe: da stehen dann auch mal informationen drinn die man vorher noch nich irgendwo gelesen hat.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Calais: Banksy sprayt Steve Jobs, Sohn eines Syrers, an Flüchtlingsheim
Apple-Mitbegründer Steve Wozniak hätte Steve Jobs gerne ein "Arschloch" genannt
Kritik an Steve-Jobs-Film: "Masturbationsvorlage für Apple-Fans"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?