18.12.11 18:45 Uhr
 313
 

Großbritannien: Parlamentarier verliert Posten nach Naziskandal

Aidan Burley ist 32 Jahre alt und war bisher Verkehrsexperte in der konservativen Partei im britischen Unterhaus. Diesen Posten ist er jetzt los, denn Burley hat sich nach den Worten eines Parteisprechers "anstößig" und "dumm" benommen.

Auf einem Junggesellenabschied im Freundeskreis hatte sich der Parlamentarier als Nazi verkleidet. Die Zeitung "Mail on Sunday" hatte ihn sogar mit einem "Hitlergruß" abgebildet. Bereits vor einigen Tagen hatte sich Burley in aller Form für sein Verhalten entschuldigt.

Geholfen hat es trotzdem wenig. Seinen Job als Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium von Justine Greening ist er nun los. Regierungschef James Cameron hat dazu weitere Untersuchungen angekündigt.


WebReporter: Rheinnachrichten
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Großbritannien, Party, Nazi, Posten, Abgeordneter, Parlamentarier
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2011 18:45 Uhr von Rheinnachrichten
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
32 Jahre und parlamentarischer Staatssekretär. Nicht schlecht, da scheint ein politisches Talent einen richtigen Bock geschossen zu haben. Könnte einem fast leid tun, sein Fall wird allerdings ein sanfter sein. Abgeordneter wird er bleiben.
Kommentar ansehen
18.12.2011 20:10 Uhr von Zeckengift
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Als Politiker untragbar allerdings begrüßen wir uns auf Arbeit auch manchmal mit einem H*** H***** zum Spaß :D
Achja ich bin selbst kein Deutscher^^

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?