18.12.11 17:59 Uhr
 2.659
 

Völkermord an Herero in Namibia: Deutschlands Regierung verweigert eine Entschuldigung

Seit 21 Jahren, nach der Unabhängigkeitserklärung Namibias, ist Deutschland in der Region als Entwicklungsgeld-Spender vertreten und versucht die Versöhnung mit dem Land zu lenken.

Ob die Vertreibung und Vernichtung der Nama und Herero in den Jahren zwischen 1904 und 1908, während der deutschen Kolonialzeit, planmäßig war und somit nach der UN-Völkermordkonvention als Genozid gewertet werden kann, soll laut der Bundesregierung aktuell die Forschung entscheiden.

Die Verweigerung einer Entschuldigung der aktuellen Deutschen Regierung empfinden die Nachfahren der Opfer in Namibia als eine Art Fortsetzung des kolonialen Geistes und leiden darunter. Im September wurden in Berlin 20 Totenschädel von Herero und Nama an die Nachfahren der Opfer zurückgegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Konstantin.G
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Völkermord, Namibia, Entschuldigug
Quelle: africa-live.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

55 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2011 17:59 Uhr von Konstantin.G
 
+47 | -36
 
ANZEIGEN
Das ist ein sehr heikles Thema.


[ nachträglich editiert von Konstantin.G ]
Kommentar ansehen
18.12.2011 18:05 Uhr von Konstantin.G
 
+48 | -35
 
ANZEIGEN
In einer der beiden Quellen oben: die ich im Autorenkommentar angegeben habe steht,

Zitat"Die Bundesregierung lehnt eine Entschuldigung für den Feldzug gegen die Herero und Nama im heutigen Namibia weiterhin ab. Der Frage, ob es sich dabei um einen Völkermord gehandelt habe, weicht sie aus: Die entsprechende Resolution der UN habe damals noch nicht existiert."
Kommentar ansehen
18.12.2011 18:11 Uhr von usambara
 
+32 | -6
 
ANZEIGEN
wenn 80% eines Volkes, sprich 80-100.000 getötet werden, dann ist das natürlich Völkermord.
Allerdings gibt es noch schlimmere Gräueltaten der Kolonialisierung: http://de.wikipedia.org/...

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
18.12.2011 18:20 Uhr von mia_w
 
+36 | -36
 
ANZEIGEN
Der Deutschen-: und Deutschlandhass kennt wohl bei einigen keine Grenzen...
Kommentar ansehen
18.12.2011 18:21 Uhr von Rheinnachrichten
 
+17 | -19
 
ANZEIGEN
Uraltthema: Alle Jahre wieder..... SPD, CDU und FDP lehnen eine solche Anerkennung ab. Die Grünen nicht, allerdings nur außerhalb der Regierungszeit. Einzig die Linkspartie will eine Anerkennung der Schuld. Zum Glück werden die Linken - im Gegensatz zu den Grünen - in diesem aber hoffentlich nie regieren.

Mit anderen Worten: Der Newswert ist ähnlich groß wie der folgender Meldung.

"An der Autobahnausfahrt Münster-Nord hat es heute keinen Unfall gegeben."
Kommentar ansehen
18.12.2011 18:25 Uhr von CoffeMaker
 
+23 | -20
 
ANZEIGEN
Ich bin kein Fan dieser Art Entschuldigungen.
Entschuldigungen sollten von denen gemacht werden die den Mist gebaut haben und somit kundtun das sie einen Fehler begingen den sie bereuen.

Keiner von uns hat da mitgewirkt, also warum soll man sich für etwas entschuldigen was man nicht begangen hat?
Will man trotzdem Mitgefühl zeigen sollte man dies anders zeigen als mit leeren Worten.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
18.12.2011 18:37 Uhr von ElChefo
 
+26 | -34
 
ANZEIGEN
Belgarath: Kennst das Prozedere doch mittlerweile...
...erst wird er in der einen Nachricht zerlegt, weiss nicht mehr, was er schreiben soll, also muss eine News her, in der er seinen Kritikern etwas vorwerfen kann.

Abgesehen vom Reifebeweis zeigt es sich doch, wie moralisch verkommen ein Mensch sein muss, wenn er schon den tragsischen Tod von sovielen Menschen, die ihn gar nicht interessieren, für seine Propaganda instrumentalisieren muss.

PS:
Wer sich mit der Sache ein wenig beschäftigt hat, wird auch schon darauf gestossen sein, das es mittlerweile 3 Entschuldigungen Deutschlands durch verschiedene Repräsentanten gegeben hat.
Ob man damit jetzt zufrieden ist oder nicht, ist eine andere Frage. Der letzte Auftritt 2011 wurde allerdings durch die Gastgeber zur Farce gemacht, nicht durch die deutsche Delegation.
...am Willen, die Lage zu deeskalieren kann es jedoch nicht gelegen haben.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
18.12.2011 18:41 Uhr von Mankind3
 
+16 | -6
 
ANZEIGEN
oh man: dieser Türkei-Deutschland Bashing Kleinkrieg hier auf SN ist einfach nur noch lächerlich... -.-
Kommentar ansehen
18.12.2011 20:01 Uhr von Jolly.Roger
 
+26 | -26
 
ANZEIGEN
News falsch: mal wieder.

http://www.spiegel.de/...

Deutschland hat sich bereits entschuldigt.


Tja, im Gegensatz zu anderen steht Deutschland zumindest zu uralten Fehlern und versucht sie wenigstens einigermaßen gut zu machen. In Namibia geschieht dies durch eine starke Entwicklungszusammenarbeit.

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]
Kommentar ansehen
18.12.2011 20:28 Uhr von Konstantin.G
 
+30 | -21
 
ANZEIGEN
Jolly.Roger: News ist nicht falsch.

Laut deiner Quelle hat sich die Entwicklungshilfeministerin Wieczorek-Zeul entschuldigt, nicht aber die Bundesregierung, weswegen das bis jetzt nicht als Genozid eingestuft wurde.

"Es war das erste Mal, dass ein Mitglied einer deutschen Regierung sich offiziell für das Massaker an rund 70.000 Menschen entschuldigte."

Ein Mitglied aber nicht Deutschland als solches. Das ist ein gewaltiger Unterschied.

Siehe dazu auch die Quellen:

http://derstandard.at/...

und

http://www.n-tv.de/...

Krieg gegen Herero und NamaRegierung entschuldigt sich nicht
Die Bundesregierung lehnt eine Entschuldigung für den Feldzug gegen die Herero und Nama im heutigen Namibia weiterhin ab. Der Frage, ob es sich dabei um einen Völkermord gehandelt habe, weicht sie aus: Die entsprechende Resolution der UN habe damals noch nicht existiert.

Zwei Monate nach der von Peinlichkeiten und Eklats begleiteten Übergabe von 20 Schädeln an eine Delegation aus Namibia hat die Bundesregierung eine Entschuldigung für den Krieg des Deutschen Reichs gegen die Herero und Nama erneut abgelehnt. Das geht aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linken-Fraktion hervor, die n-tv.de vorliegt.



Hast es Mal wieder nicht verstanden?

[ nachträglich editiert von Konstantin.G ]
Kommentar ansehen
18.12.2011 20:45 Uhr von Mika_lxxvii
 
+12 | -9
 
ANZEIGEN
na und: ist die Regierung: Deutschland als solches?

ich weiger schon mich schuldig zu fühlen für die Verbrechen die im 3. Reich begangen wurden, warum sollt ich mich jetzt schuldig fühlen für etwas was noch davor passiert ist?

und von daher, ganz ehrlich, können die zucken so lange wie sie wollen, von denen die sich noch entschuldigen könnten für das was da passiert ist, lebt garantiert keiner mehr

also geschichtliche Aufarbeitung und gut ist denn ma irgendwann

aber da die Deutschen ja sowieso die Bösen der Geschichte sind wird das wohl nix mit dem "gut is denn ma irgendwann"

oh PS. die Regierung (wer immer das gerade ist) ist natürlich nicht Deutschland als solches

Deutschland als solches sind wir alle, von daher müssten wir alle uns zumindest schuldig fühlen für das was da passiert ist, vorher kann man sich gar nicht entschuldigen und würde damit den Tatbestand der Vortäuschung falscher Tatsachen erfüllen

[ nachträglich editiert von Mika_lxxvii ]
Kommentar ansehen
18.12.2011 20:46 Uhr von irykinguri
 
+19 | -16
 
ANZEIGEN
@jolly roger: haha du bist ja ein vogel

schau mal auf das datum deines links, und schau mal ob die frau überhaupt ´ne legitmation dafür hat. ihre persönliche meinung ist scheissegal auch wenn sie sich millionen mal entschuldigen würde.

schau mal hier http://www.bundestag.de/...

und dann sag bitte nochmal da sich schland entschuldigt hat.
wenn du dem nicht glauben solltest (was ziemlich absurd wäre) kannst du ja einfach mal die news funktion nutzen und mal herero eingeben und dich selber informieren. ich frage mich allerdings wo du diesen bericht ausgegraben hast bzw. wie lange du nach einer passenden gegendarstellung gesucht hast um deutschland wieder mal gut dastehen zu lassen bzw. ihre versäumnisse zu decken oder unterstützen.

entwicklungsarbeit ist ein anderes wort für hinterlistige ausbeutung durch knebelvertäge...

@ konstantin g. hätteste lieber den bericht des deutschen bundestages als link angegeben. von denen glauben die doch alles uneingeschränkt.
Kommentar ansehen
18.12.2011 20:52 Uhr von irykinguri
 
+15 | -15
 
ANZEIGEN
@mika_majuskel-minuskel: nein ihr seid nur die perfekten opfer da obrigkeitshörig und naiv.

die bösen der geschichte sind wie schon so oft erwähnt weisse, christliche, europäer. das sind deutsche auch.
nur haben die noch dummerweise 100% aller weltkriege begonnen. ok bei 2 von 2 ist 100% natürlich reine provokation aber trotzdem. dumm gelaufen

"also geschichtliche Aufarbeitung und gut ist denn ma irgendwann" ja genau wenn man mal darüber geredet hat, sagt das ist aber nicht nett und dann iwelche leute die es eh nicht betrifft sagen ja sorry ist wieder alles ok.
Kommentar ansehen
18.12.2011 21:03 Uhr von Mankind3
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
iry: du beweisst gerade mal wieder deine Unwissenheit...

der 1. Weltkrieg wurde von Österreich-Ungarn begonnen, das Deutsche Reich hat sich nur auf Grund des damaligen Bündnisfalls angeschlossen.
Kommentar ansehen
18.12.2011 21:17 Uhr von Dracultepes
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Hätten die Herero mal vielleicht nicht anfangen sollen rumzumetzeln.

Aber hinterher ist heulen immer besser.
Kommentar ansehen
18.12.2011 21:17 Uhr von Jolly.Roger
 
+15 | -21
 
ANZEIGEN
Soso: "Laut deiner Quelle hat sich die Entwicklungshilfeministerin Wieczorek-Zeul entschuldigt, nicht aber die Bundesregierung..."

Die Bundesregierung hat es offiziell nicht als Genozid anerkannt, da es diese Festlegung damals nicht gab.

Die Entschuldigung für die Vorfälle damals hat eine Ministerin der Bundesrepublik Deutschland abgegeben bei einem offiziellen Termin.

Außerdem scheinst du das hier überlesen zu haben:
"Alles, was ich gesagt habe, war eine Entschuldigung der deutschen Regierung."

Die Entschludigung wurde damals auch von der namibischen Regierung angenommen.

Was die Regierung ablehnt, ist sich bei jedem Stamm einzeln zu entschuldigen und jedem eine Entschädigung zu bezahlen, damit die ihre Kleinkriege finanzieren können.

"Ein Mitglied aber nicht Deutschland als solches"

Was ist "Deutschland als solches"? Sollen sich alle ~82 Mio Bürger entschuldigen?


"schau mal auf das datum deines links"

Ja, man hat sich schon vor Ewigkeiten entschuldigt...und nu?

"und schau mal ob die frau überhaupt ´ne legitmation dafür hat"

Eine Bundesministerin bei einem offiziellen Termin hat also deiner Meinung nach keine Legitimation?
Kommentar ansehen
18.12.2011 21:35 Uhr von irykinguri
 
+15 | -10
 
ANZEIGEN
@mankind: ja weil das kuk österreich-ungarn ethnisch gesehen keine deutschen sind.

und das kuk hat nur die julikrise bewusst ausgelöst was zu einem konflikt führte. erst das eintreten der deutschen und dem der engländer machten es zu dem wk.
man muss sich auch immer fragen ob ö-u auch den krieg begonnen hätte ohne die unterstützung bzw. ob die vllt gedrängt worden sind. wirtschaftliche vorteile waren schon immer wichtig.
man sucht ja nicht ohne grund einen neuen bündnissfallpartner mit italien kurz vor dem krieg nachdem der russische gekündigt wurde. oder die hatten einfach ein glückliches händchen^^
Kommentar ansehen
18.12.2011 21:48 Uhr von irykinguri
 
+10 | -9
 
ANZEIGEN
@jolly: ja die ehemalige bundesministerin für entwicklungshilfe repräsentierte die uneingeschränkte souveränität des deutschen volkes und brauch keine mehrheit im parlament. generell kann jeder politiker selber entscheiden.mehrheit in der parlamentarischen demokratie brauch es nicht.

wenn die bundesregierung die niederschalgung des aufstandes nicht als genozid ansieht wie das auswärtige auf nachfrage mitteilt frage ich mich auch wie die sich dafür entschuldigen können oder konnten. einzelmeinungen eines politikers sind nicht die der bundesregierung
die hat sich vielleicht entschuldigt aber im namen von WEM und für WAS?

btw. einfach mal dem link folgen und bei "politische haltung der brd" schauen.
http://de.wikipedia.org/...

da findeste auch was über die entschuldigung von frau heidemarie wieczorek-zeuls und ihre poltische bedeutung. nämlich keine bedeutung

[ nachträglich editiert von irykinguri ]
Kommentar ansehen
18.12.2011 21:57 Uhr von CrazyWolf1981
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
Ich finde es: sowieso lächerlich wenn sich jemand für das, was Vorfahren vielleicht gemacht haben, entschuldigen soll. Man kann etwas bedauern, aber entschuldigen können sich nur die Täter die es zu verantworten haben, nicht unbeteiligte Nachfahren die nichtmal Kenntnis davon haben was damals war.
Kommentar ansehen
18.12.2011 22:26 Uhr von Konstantin.G
 
+17 | -16
 
ANZEIGEN
Jolly.Rogers: Warum liest Du nicht einfach ab?

Krieg gegen Herero und NamaRegierung entschuldigt sich nicht
Die Bundesregierung lehnt eine Entschuldigung für den Feldzug gegen die Herero und Nama im heutigen Namibia weiterhin ab. Der Frage, ob es sich dabei um einen Völkermord gehandelt habe, weicht sie aus: Die entsprechende Resolution der UN habe damals noch nicht existiert.

Zwei Monate nach der von Peinlichkeiten und Eklats begleiteten Übergabe von 20 Schädeln an eine Delegation aus Namibia hat die Bundesregierung eine Entschuldigung für den Krieg des Deutschen Reichs gegen die Herero und Nama erneut abgelehnt. Das geht aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linken-Fraktion hervor, die n-tv.de vorliegt.


http://www.n-tv.de/...

oder http://derstandard.at/...


alles Verschwörung? alle lügen? Böse Welt oder?

xD
Kommentar ansehen
18.12.2011 22:33 Uhr von Karma-Karma
 
+12 | -11
 
ANZEIGEN
Zweierlei Maß? Auf der einen Seite schreit jeder, die Türkei solle die Verantwortung für den Völkermord an den Armeniern übernehmen, was auch eine Bedingung für die Aufnahme in die Eu ist. Auf der anderen Seite jammert jeder hier, sobald es um Deutschland geht, dass man ja nicht für etwas verantwortlich sein kann, was die Vorfahren gemacht haben. Ja, wie jetzt? Warum soll das dann bei der Türkei anders sein?

o.O
Kommentar ansehen
18.12.2011 22:35 Uhr von Jolly.Roger
 
+9 | -12
 
ANZEIGEN
und warum liest du nicht?

"Alles, was ich gesagt habe, war eine Entschuldigung der deutschen Regierung."


Alles Verschwörung? alles Lügen? Böses Deutschland oder?
Kommentar ansehen
18.12.2011 23:23 Uhr von Konstantin.G
 
+14 | -13
 
ANZEIGEN
Jolly.Roger: machen wir es doch einfach:

Dein Wort gegen das Wort von n.t.v und Linksfraktion.


"
Warum liest Du nicht einfach ab?

Krieg gegen Herero und NamaRegierung entschuldigt sich nicht
Die Bundesregierung lehnt eine Entschuldigung für den Feldzug gegen die Herero und Nama im heutigen Namibia weiterhin ab. Der Frage, ob es sich dabei um einen Völkermord gehandelt habe, weicht sie aus: Die entsprechende Resolution der UN habe damals noch nicht existiert.

Zwei Monate nach der von Peinlichkeiten und Eklats begleiteten Übergabe von 20 Schädeln an eine Delegation aus Namibia hat die Bundesregierung eine Entschuldigung für den Krieg des Deutschen Reichs gegen die Herero und Nama erneut abgelehnt. Das geht aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linken-Fraktion hervor, die n-tv.de vorliegt."


Der Rest interessiert mich nicht. Beschwere dich also bei der Linksfraktion und der n.t.v wegen der "weiltweiten Verschwörung".

xD
Kommentar ansehen
18.12.2011 23:42 Uhr von ElChefo
 
+11 | -15
 
ANZEIGEN
Konsti. irykinguri oha... lenkst du/ihr schon wieder ab?

Für wen sonst als für die Regierung des Landes, das sie repräsentiert spricht eine Ministerin denn, wenn sie einen offiziellen Termin wahr nimmt?

...und natürlich kann man ein Verbrechen nur an den Gesetzen der Zeit, in der es geschehen ist, messen. Nach welchem Rechtskontext soll sich bitte ein potentieller Verbrecher bei seiner Tat richten, um entscheiden zu können, ob das was er tut Recht oder Unrecht ist?

Was die Linksfraktion sagt oder denkt steht sowieso auf einem anderen Blatt - zeigt sich ja auch daran, wie maßgeblich die Linksfraktion an der Regierung beteiligt ist und sein wird. Nämlich gar nicht.

Natürlich ist es verständlich, das du angepullert bist, weil das mit dem Armenier-Völkermord gründlich in die Hose gegangen ist, siehe entsprechende News. Der Konter mit einer neuerlichen News, mit der uns "die Deutschen" auf dieselbe Stufe stellen möchtest, ist hiermit mal wieder dick daneben gegangen.

Halte dich am besten an die Worte von Belgarath und Jolly, damit ist dir am besten geraten - und lass es einfach dabei bewenden.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
19.12.2011 00:51 Uhr von Konstantin.G
 
+13 | -13
 
ANZEIGEN
@ElChefo: Zwei Monate nach der von Peinlichkeiten und Eklats begleiteten Übergabe von 20 Schädeln an eine Delegation aus Namibia hat die Bundesregierung eine Entschuldigung für den Krieg des Deutschen Reichs gegen die Herero und Nama erneut abgelehnt. Das geht aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linken-Fraktion hervor, die n-tv.de vorliegt."



Verstehst du diesen Text? Es geht nicht um die Behauptung von der Linksfraktion sondern um die Anfrage die beantwortet wurde(von der Regierung) die nun n.t.v vorliegt.
Die Linksfraktion hat dabei lediglich die Anfrage gestellt. wer die Anfrage macht ist irrelevant. Wichtig ist was die Regierung als Antwort gibt und das steht eben in der Anfrage die jetzt publik gemacht wird. In der steht eben, dass die regierung sich nicht entschuldigt.

"und natürlich kann man ein Verbrechen nur an den Gesetzen der Zeit, in der es geschehen ist, messen. "

Doppelte Moral, oder gilt das auch für andere Länder? Ich glaube gestern hattest du noch die Türkei wegen der Frankreich sache verurteilt in der es um Armenier ging, oder täusche ich mich?


"
Was die Linksfraktion sagt oder denkt steht sowieso auf einem anderen Blatt"

eben, steht ja auch hier nicht zu Debatte.

"Natürlich ist es verständlich, das du angepullert bist, weil das mit dem Armenier-Völkermord gründlich in die Hose gegangen ist, siehe entsprechende News. "

1. Einbildung ist auch ne Bildung.
2. Was die andere News mit dieser News über Deutschland zu tun?

"Der Konter mit einer neuerlichen News, mit der uns "die Deutschen" auf dieselbe Stufe stellen möchtest, ist hiermit mal wieder dick daneben gegangen.
"

Auf die selbe Stufe ?

Ich glaube du bildest dir ein bischen zu viel ein.

Refresh |<-- <-   1-25/55   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?