18.12.11 16:50 Uhr
 4.929
 

Schwere Vorwürfe gegen Steffi Graf - Verlor sie absichtlich Tennisspiele ?

Die frühere Doppel-Partnerin von Steffi Graf, Claudia Kohde-Kilsch erhebt schwere Vorwürfe gegenüber der einstigen Weltklassespielerin Graf. Angeblich soll Graf das Doppel-Halbfinale im Jahr 1988 bei der Olympiade absichtlich verloren haben.

Kohde-Kilsch behauptet das Match sollte deshalb verloren werden um zu verhindern das sie eine Goldmedaille gewinnen würde.

"Nachdem wir verloren hatten, fragte mein Vater den Graf, warum die Steffi immer durchgezogen hat. Der Graf sagte nur: Meinst du etwa, die Claudia soll auch eine Goldmedaille kriegen?", so Kohde-Kilsch gegenüber der "Süddeutschen Zeitung".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Tennis, Gold, Medaille, Olympiade, Steffi Graf, Doppel
Quelle: de.eurosport.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Steffi Graf baut in Las Vegas Obst und Gemüse an
Tennis: Kerber erhält Glückwünsche von Steffi Graf
Tennisstar Steffi Graf ist in Sachen Flüchtlingspolitik stolz auf Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2011 17:40 Uhr von xCheGuevarax
 
+24 | -0
 
ANZEIGEN
ja ist klar: man spielt mit einer Partnerin, die man nicht mag? Kann ja vielleicht noch sein, obwohl sie auch mit ner anderen hätte antreten können (war die Huber da schon Profi?)

Und damit die Partnerin kein Gold gewinnt, verzichtet sie selber auf eine olympische Goldmedaille... ist klar xD
Kommentar ansehen
18.12.2011 17:44 Uhr von TheRoadrunner
 
+29 | -1
 
ANZEIGEN
glaubwürdig?? 1. Es geht um ein Spiel, nicht um Spiel_e_.
2. Warum hat Frau Kohde-Kilsch nicht früher den Mund aufgemacht?
3. vielleicht weil: in der Quelle wird später erwähnt, dass Claudia Kohde-Kilsch pleite ist. Mir scheint, dass hier jemand Geld braucht.
Kommentar ansehen
18.12.2011 17:47 Uhr von Katerle
 
+24 | -0
 
ANZEIGEN