18.12.11 14:57 Uhr
 113
 

Israel/Palästina: Gefangenen-Austausch zwischen Israel und der Hamas endet heute

Am heutigen Sonntag werden Israel und die Hamas ihren Gefangenenaustausch beenden. Insgesamt sollen weitere 550 Palästinenser freigelassen werden. Zuvor hatte Israel im Oktober schon 477 palästinensische Gefangene auf freien Fuß gesetzt. Die Hamas ließ im Gegenzug den Soldaten Schalit frei.

Bei den am heutigen Sonntag freigelassenen Palästinensern handelt es sich nicht um Hamas-Mitglieder. Von den Freigelassenen hatte keiner eine längere Haftstrafe zu verbüßen. Die Meisten wären in den nächsten Monaten sowieso wieder freigelassen worden.

Im Oktober noch hatte die Hamas im Austausch gegen den israelischen Soldaten Schalit viele eigene Leute freigepresst. Israel feierte die Freilassung des Soldaten. Allerdings kamen auch Stimmen auf, die fragten ob man verurteilte Mörder wieder freilassen dürfe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Soldat, Hamas, Palästina, Freilassung, Austausch
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rom: Gentiloni soll Italiens neuer Regierungschef werden
Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2011 14:57 Uhr von Borgir
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Auch wenn es auf taube Ohren stoßen wird: Hamas und Israel befinden sich im Krieg, ob man da von Mördern sprechen sollte weiß ich nicht zu beurteilen. Im Prinzip handeln beide Seiten als Kriegsparteien und somit sind auch die Hamas-Leute Soldaten. Im Allgemeinen bezeichnet man ja Soldaten nicht als Mörder, auch wenn das Ansichtssache ist.
Kommentar ansehen
18.12.2011 18:13 Uhr von ElChefo
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Borgir das Völkerrecht sieht das ein wenig anders. Es gibt klare Regularien, wer sich an Kampfhandlungen in welcher Weise beteiligen darf und wer nicht ... und am Ende auch, wer sich über seine Behandlung, wenn er/sie widerrechtlich in solche Handlungen eingreift.

However....
...werten wir es doch als gutes Zeichen, entgegen aller Unkenrufe Israel würde sich ohnehin nicht an den Deal halten, sobald sie ihre Geisel zurückhaben.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rom: Gentiloni soll Italiens neuer Regierungschef werden
"Toni Erdmann" zum besten europäischen Film gewählt
Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?