17.12.11 18:35 Uhr
 5.664
 

Siri: iPhone-Sprachsteuerung nun auch auf älteren Geräten möglich

Mit dem iPhone 4S führte Apple seine neue Spracherkennungs- und Sprachsteuerungssoftware Siri ein. Erst vor Kurzem bestätigte der Konzern, dass es das Feature in absehbarer Zeit nicht für ältere iOS-Geräte geben werden.

Mit dem neuesten Firmware-Update auf iOS 5.0.1 ist die Modifikationen für iPhone 4 & Co. nun aber zumindest nicht mehr illegal. Durch eine fehlende Verschlüsselung können Systemdateien bearbeitet werden und Siri wird somit auch auf älterer Hardware möglich.

Ob es sich dabei lediglich um einen Fehler seitens Apple handelt oder ob der Konzern die Modifikation tatsächlich abgenickt hat, ist unklar.


WebReporter: newsrunner247
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: iPhone, Siri, Sprachsteuerung
Quelle: www.pcwelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde
Massenmord in US-Kirche: Apple soll iPhone von Amokläufer entsperren
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.12.2011 20:55 Uhr von Senfgeist
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Fehlt fehlt nur noch der untethered Jailbreak für iOS 5 und die A5-Chip-Geräte iPhone 4S und iPad 2... auf den alle so sehnsüchtig warten. Aber pod2G ist ja guter Dinge. Mal abwarten, was da noch kommt.
Kommentar ansehen
18.12.2011 00:14 Uhr von c0rE_eak_it
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
das ist irre führend weil man für die nutzung von siri ein 4s braucht um es auf dem 4er zum laufen zu bekommen. siri verschlüßelt die Anfrage an die apple server mit einem Token/Key. Man braucht also diesen Token auf seinem Iphone4/3/3gs von dem 4S ... es heißt also im moment noch lange nicht, dass es sooo einfach machbar ist :)
Kommentar ansehen
18.12.2011 03:41 Uhr von 619er
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
hier die Antwort warum Siri nur für das 4S gibt. http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
18.12.2011 13:38 Uhr von xeniu
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@619er: Die beste Antwort seit langem zu diesen Apple-Konsum-Wahn!

@news:

Hier noch das passende Foto zum Iphone 4 s
--> http://tinyurl.com/...

Herrlich unsere kapitalistische geplante Obsoleszenz.
Kommentar ansehen
18.12.2011 14:04 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das interessante an Siri ist: das sowohl die Sprach entschlüsselung, als auch die Berechnung einer Antwort auf entfernten Rechnern stattfindet.

Folglich ist Siri einfach nur ein Client der sogar auf einem iPhone 3 benutzt werden könnte.

Aber schön das sich Leute darum ein iPhone 4S und nicht blos ein iPhone 4 gekauft haben :)
Kommentar ansehen
18.12.2011 20:36 Uhr von c3rlsts
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@DesWahnsinnsFetteKuh: Als großer Apple-Gegner muss ich jetzt aber doch mal anmerken: Es war von vornerein klar, dass Siri nur ein Clientprogramm sein und die eigentliche Spracherkennung im Internet ausgeführt wird... und es ist auch nicht anders machbar!

Es gibt bis heute keine einzige wirklich nutzbare Spracherkennungssoftware, die ohne eine massive Datenbank auskommt. (Und wirds vermutlich, rein logisch betrachtet, auch nie geben!)
Und diese massive Datenbank kannst du heutzutage eben nicht auf einem Mobilgerät speichern - in der Zukunft vielleicht, aber für den geringen Mehrwert werden Konzerne wie Apple das garantiert nicht umsetzen ;)

Das heißt: Das einzige was bleibt ist die Datenbank nicht auf dem Client, sondern auf Servern im Internet zu speichern, die das entsprechend auch abarbeiten müssen. Und genau so tun es Microsoft, Google und Apple.

Hätte Apple es geschafft, Algorithmen zu entwickeln, die Sprache einfach so, on-the-fly, erkennen können, DANN wären sie endlich mal innovativ gewesen und auch alle möglichen Preise verdient ;)

[ nachträglich editiert von c3rlsts ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paris: Brandopfer überlebt dank Haut seines Zwillingsbruders
Burma einigt sich mit Bangladesch: Verfolgte Rohingya-Flüchtlinge können zurück
CDU-Politiker fordert Abbau von Holocaust-Mahnmal-Aktion vor Björn Höckes Haus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?