17.12.11 18:23 Uhr
 117
 

Weltmusikerin Cesária Évora ist gestorben

Die berühmte und erfolgreiche Weltmusikerin Cesária Évora ist tot. Die Musikerin starb in einer Klinik auf den Kapverden.

Die "barfüßige Diva" wurde 70 Jahre alt und litt seid Längerem an gesundheitlichen Problemen. Berühmt wurde sie vor allem durch ihr Album "Miss Perfumado".

Insgesamt veröffentlichte Cesária Évora elf Platten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nudelholz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Krankheit, Todesfall, Musiker, Berühmtheit
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2011 04:06 Uhr von iarutruk
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@nudelholz nur soviel zu dem wortschatz deines titels:

Die Suche nach „Weltmusikerin“ lieferte 0 Treffer

dieses ergebnis stammt aus http://www.duden.de

hochtrabende worte, die es in der deutschen sprache garnicht gibt, um seine news interessant zu machen, verwenden, die dann den sachverhalt zudem noch auf den kopf stellen.

seit wann zählt man denn musiker, ich habe den namen nie gehört oder gelesen, was allerdings auch nicht maßgebend sein muss, wenn man lediglich 11 platten veröffentlicht hat.

eben habe ich gerade die quelle gelesen und darin wird von weltmusik geschrieben, was auch korrekt ist. aber unter anderem konnte ich mir beim lesen einen kräftigen lachanfall nicht verkneifen. dort heißt es: --- hatte die "barfüßige Diva", die in der Regel ohne Schuhe auf der Bühne stand --- warum in aller welt bekommt sie denn den beinamen, doch nicht weil sie mit schuhen auftrat.
Kommentar ansehen
18.12.2011 08:50 Uhr von Strassenmeister
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Was,, ,,,ist eine Weltmusikerin?
Kommentar ansehen
18.12.2011 14:26 Uhr von cookies
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
R.I.P. Mein Respekt vor der künstlerischen Leistung der Dame. Ich werde sie nie vergessen, auch wenn ich sie selbst nie live sehen konnte. "Miss Perfumado" ist ein geniales Album, sowohl zum Chillen wie auch zum Abheben.

Das Genre "Weltmusik" ist in der Branche durchaus geläufig. C.E. hatte ihre Fans, auch zahlreich in Deutschland. Nur weil es keine Charts-"Mucke" ist, ist sie noch lange nicht unwichtig. Musik aus den Hiptparaden ist zwar mehr im Gespräch, bei den heutigen Musikstilen aber noch lange nicht nachhaltig. Möglicherweise hat sie mehr Platten verkauft als unsere Nummer eins!
Das Niveau der Musik ist eben nicht vom Kenntnisstand der SN-User abhängig.
Kommentar ansehen
18.12.2011 15:35 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cookies ich entnehme deinem kommentar, dass du die dame gekannt hast.

ich moniere nur das wort weltmusikerin, den es im deutschen sprachgebrauch nicht gibt. es gibt den begriff weltmusik, der durch gabriel 1980 kreiert wurde, der eine gewisse stilrichtung hatte und der für mich, da ich von opern, bis hardrock mir alles anhöre für mich übertrieben ist. vielleicht auch unter einem anderen aspekt wie viele millionen, da ich selbst musiker war und nicht die musik im gesamten wahrnehme, sondern mir einen beitrag 20ig mal anhöre nur um die einzelnen instrumente um das können der musiker zu genießen.

heutige musik, hat eine erwartung von höchstens 20 jahren, dann versinkt sie. Komponisten, die vor 300 jahren komponiert haben, wird von musikkenner heute noch genossen. und deshalb ist auch der bergriff weltmusik im sinne eines gabriels total überzogen.
Kommentar ansehen
18.12.2011 15:58 Uhr von cookies
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@iarutruk: Der Begriff zählt nicht in unserer Alltagssprache, aber in der Musikindustrie. Es ist eine Kategorie für viele kleine Strömungen, die aufgrund ihrer Vielzahl nicht einzeln abgebildet werrden können. In Handel wie auch Industrie wird von Category Management gesprochen, wenn man Produkte nach Klassifizierungen separat vermarktet. Insofern hat "Weltmusik" nicht mit Bekanntheit, Erfolg einer einzelnen Strömung oder Künstlergruppe zu tun, sondern mit der Verbreitung einzelner Richtungen über die Welt hinaus.

Gabriel meinte mit dem Begriff mit Sicherheit auch, Klänge außerhalb unserer westlichen Hemisphäre, die ohne die Globalisierung nicht unbedingt den Weg zu unseren Ohren gefunden hätte.
Bach, Mozart...sind in unserer "Welt" zeitlos und ewig, einem Aboriginee ohne bedeutenden Anschluss zu unserer Gesellschaft ist sie vermutlich völlig egal.

Evora hat ihre Wurzeln in den Fado-Gesängen, diese Rubrik gibt es faktisch, aber die Masse kennt ihn nicht. "Klezmer" ist dagegen bekannter, wird aber in den meisten Verkaufsstätten in der Kategorie "Weltmusik" geführt, auch wenn es mit Fado nichts zu tun hat.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz mehreren Millionen Dollar Einnahmen - dieser YouTuber löscht seinen Account
Fußball/Champions League: Borussia Dortmund wird Gruppensieger
London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?