17.12.11 13:05 Uhr
 1.904
 

Frankfurt: Plastinator Gunther von Hagens schockte mit Plastinat eines Labradors

Der umstrittene Plastinator Gunther von Hagens hat in einem neuen Projekt erstmals einen Hund plastiniert. Diesmal füllte er die Blutgefäße eines Labradors mit Kunststoff auf.

Dabei arbeitete "Dr. Tod" insgesamt rund 1.200 Arbeitsstunden an seinem neuestem Plastinat und verwendete fünf Kilo Kunststoff.

"Veterinäre und Laien haben endlich die Gelegenheit, das Netz von Blutgefäßen des Hundes zu betrachten.", sagte seine Frau, Angelina Whalley.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Hund, Gunther von Hagens, Plastinator, Plastinat
Quelle: www.bz-berlin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.12.2011 14:46 Uhr von Timmer
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Teil unheimlich: aber auch faszinierend.

Will ich unbedingt mal besuchen, diese Austellungen
Kommentar ansehen
17.12.2011 15:49 Uhr von KnochenAnspitzer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
für mediziner: ist das durchaus interessant
Kommentar ansehen
17.12.2011 15:59 Uhr von fallobst
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
selten dämliche überschrift: war vor fast 2 jahren drin als die ausstellung in köln war. da gabs genau in der selben aufmachung ein schwein zu bewundern. nix außergewöhnliches. schockiert haben im höchsten falle die föten und embryonen vom 1. bis zum 8. monat, die in glasgefäßen ausgestellt wurden. aber das war alles sehr interessant und ich bin kein mediziner bzw. medizin-studient. ich fand es im gegenteil ein wenig schade, dass durch die plastinierung alles nicht mehr so lebensecht, sondern eher künstlich aussah. aber ansonsten eine sehr interessante und faszinierende ausstellung.
prof. hagen hat sehr gute arbeit geleistet und sich zum glück gegen diese hysterischen, spastischen, bildzeitungslesenden schreier und selbsternannten pseudo-moralisten durchgesetzt.
Kommentar ansehen
17.12.2011 19:28 Uhr von denkzettel1
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
fito fallobst: ich finde die plastinate ebenfalls sehr interessant und spannend.

das einzige was ich zu bedenke gebe, ist die anscheinend manchmal merkwürdige art und weise, an leichen heranzukommen.

es gab ja da die gerüchte, dass er in china und russland tote einkauft... - aus krankenhäusern und gefängnissen - gab da mal im stern ne reportage drüber.

ansonsten würde ich meinen körper auch spenden, wenn er etwas günstiger geformt wäre..., ich glaube nicht, dass er nen 150kg mann ausstellen will

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?