17.12.11 12:57 Uhr
 54
 

Taifun "Washi" fordert 200 Todesopfer auf den Philippinen

Es war mitten in der Nacht, als der Taifun "Washi" den Süden der Philippinen heimsuchte. Viele Menschen wurden von den Regenfluten im Schlaf überrascht. Die Regierung geht bisher von mindesten 200 Toten aus, darunter sollen auch viele Kinder sein.

Am schwersten traf es dabei die Städte Cagayan de Oro und Iligan auf der Insel Mindanao. In Cagayan de Oro spricht man von 97 Toten und ca. 125 vermissten und in Iligan von 75 Toten und ca. 250 Vermissten.

Der Grund für die hohe Zahl der Opfer ist die Tatsache, das die Tropenstürme diese Region der Philippinen für gewöhnlich nicht treffen. Meist ist davon die Insel Luzon betroffen, sie zählt zu den am stärksten Besiedelten Inseln der Philippinen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Mankind3
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Katastrophe, Todesopfer, Philippinen, Flut, Taifun
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wir