17.12.11 10:27 Uhr
 1.722
 

Forscher züchten künstliche Haut aus der Vorhaut kleiner Jungen

Forschern des Fraunhofer-Instituts ist es gelungen mithilfe der Vorhaut kleiner Jungen künstliche Haut zu züchten. Die künstliche Haut soll der Pharma- und Kosmetikindustrie zu Testzwecken dienen.

Die dafür benötigte Vorhaut darf nur von Kindern stammen, die maximal vier Jahre alt sind. Diplom-Ingenieur Andreas Traube erklärt: "Je älter man wird, desto schlechter funktionieren die Zellen."

Die Haut wird bei 37 Grad in steriler Umgebung auf Petrischalen gezüchtet. Da noch Vergleichstests fehlen, ist das Verfahren europäischen Behörden noch nicht anerkannt worden. Als alternative Zellquelle wird auch an Stammzellen geforscht.


WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Test, Haut, Vorhaut
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern
Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.12.2011 10:33 Uhr von Trademark1
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
Mensch dann müssen sich die "Nordsee"-Restaurants von woanders ihre "Calamares" besorgen ;-)
Kommentar ansehen
17.12.2011 16:05 Uhr von Doided
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na wenn das mal keine Vorlage für dumme Wortspiele ist ;)
Kommentar ansehen
18.12.2011 01:29 Uhr von Der_Norweger123
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
war das Programm: von die Kathholische Kirche gesponsert? xD

*Duck und weg*
Kommentar ansehen
18.12.2011 03:12 Uhr von Akaste
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
damit wird Israel zum Sammelgebiet nummer eins, und das Abschneiden bekommt endlich mal einen Sinn im Gegensatz zu vorher.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage
AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?