17.12.11 09:53 Uhr
 97
 

Wissenschaftler entwicklen Programm, das Charterfolg von Liedern voraussagen soll

Forscher der britischen Universität Bristol haben ein Programm entwickelt, mit dem sich voraussagen lässt, ob ein Song ein Chart-Hit wird. Das Programm soll eine Trefferquote von 60 Prozent haben.

Zur Entwicklung des Programms haben die Forscher typische Merkmale von Liedern analysiert. Mithilfe lernender Algorithmen wurden z.B. harmonische Komplexität, Rhythmus und Tempo verglichen. Auch Trends in der Musikgeschichte konnten anhand des Programms abgelesen werden.

Studienleiter Tijl De Bie erklärt zu dem Programm: "Wir haben herausgefunden, dass das Hit-Potenzial eines Liedes von der Epoche abhängt. Das könnte an den sich ändernden, dominanten Musikstilen, der Kultur oder der Umwelt liegen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Wissenschaft, Musik, Programm, Charts, Hit
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smarter Lautsprecher Google Home auch bald in Deutschland verfügbar
Nintendo kriegt viel Kritik für seinen neuen Online-Dienst der Switch
Deutsche Bahn/ICE: Sicherheitsmängel im WLAN

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.12.2011 09:53 Uhr von Klopfholz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
„Ich bin der Musikant mit Taschenrechner in der Hand…“ (Kraftwerk) Ich hoffe das Programm wird sich nicht durchsetzen. Ansonsten werden viele gute Lieder nie veveröffentlicht
Kommentar ansehen
17.12.2011 11:59 Uhr von Hawkeye1976
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Abwegig: Ein entscheidender Faktor für den Erfolg eines Songs sind auch die Emotionen, die er zu einem bestimmten Zeitpunkt auslöst und ich wage es zu bezweifeln, dass man das mathematisch in eine Formel pressen kann.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?