16.12.11 16:14 Uhr
 1.353
 

Kommt bald ein spionierender Amazon Kindle?

Amazons Kindle könnte seine Nutzer bald orten und dementsprechend Werbung einblenden. Das geht aus einem neuen Patent von Amazon hervor.

In den Szenarien des Patentes wird genau beschrieben, wie durch die Positionsbestimmung der nächste mögliche Aufenthaltsort bestimmt wird und dementsprechend Gutscheine und Werbung eingeblendet werden können.

Momentan ist noch nicht festgelegt welche Art der Positionsbestimmung verwendet werden soll. Zur Auswahl stehen GPS, W-Lan, 3G und UMTS. So soll auch das sich in Planung befindliche Amazon-Smartphone mit dieser Technologie ausgestattet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fatona
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Werbung, Amazon, Spionage, Kindle, Ortung
Quelle: www.gizmodo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln
Bei Netflix kann man nun auch Filme und Serien downloaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.12.2011 16:14 Uhr von fatona
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
Ich finde es Persönlich ausbeuterisch die Position zu bestimmen um dementsprechende Werbung anzuzeigen, es wird Kaufkraft generiert und man gibt Geld aus für Sachen die man gar nicht braucht.
Kommentar ansehen
16.12.2011 17:23 Uhr von Webmamsel
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
ich weiß schon warum ich keinen kindle: haben wollte.

ich trau den läden/herstellern und co. soweit wie ich sie treten kann.

kopfschüttel
Kommentar ansehen
16.12.2011 17:23 Uhr von Schwertträger
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ätzend: Nun ja, es wird auch jemanden geben, der einen nicht schnüffelnden Reader anbietet.
Kommentar ansehen
16.12.2011 21:08 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
und für sowas gibts n patent? is doch total billig...gibts eign für jeden shizedreck n patent? technisch is das doch unterstes niveau und die idee is auch trivial...naja kein wunder, dass einstein die relativitätstheorie entwickelt hat, als er im patentamt gearbeitet hat, besonders gefordert scheint man da ja nicht zu sein, wenn nur so banale sachen eingeliefert werden.
Kommentar ansehen
16.12.2011 22:17 Uhr von jpanse
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Frau hat einen aber man kann ja die wirelessfunktionen unterbinden...ich lade bücher via USB auf das Teil...

Aber das ist wieder klar, ´n Handy oder ´n Smartphon in der Tasche und dann über "Spionage" aufregen...Konsequent ist hier doch keiner.
Kommentar ansehen
17.12.2011 11:35 Uhr von Marco Werner
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Personalisierte Werbung je nach Standort ? Toll...wenn ich gerade im indischen Restaurant sitze, taucht dann die "Rennie"-Werbung im Display auf. Beim Einchecken am Flughafen wird mir noch schnell via Display eine Reiserücktrittskostenversicherung empfohlen. Just in dem Moment,in dem man den Swingerclub im Nachbarort betritt, erinnert einen Pfizer per Werbung an die Einnahme einer kleinen blauen Pille. Und wenn ich beim freundlichen Dealer von Nebenan mein Gras kaufe,klärt mich meine Bank über die Vorteile bargeldlosen Zahlens auf :-D
Kommentar ansehen
19.01.2012 16:12 Uhr von Justus5
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was regt Ihr Euch übern Kindle Fire auf?
Das, was in dem Artikel steht, kann doch jedes Smartphone. Und da werdet Ihr noch viel intensiver ausspioniert:
http://www.boerse-go.de/...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?