15.12.11 19:20 Uhr
 280
 

Bautzen: Nutzte die Stasi westdeutsche Abhörtechnik?

In der Gedenkstätte Bautzen II, einer ehemaligen Haftanstalt der DDR, wurden nun versteckte Mikrofone in den Zellen gefunden.

Die Mikrofone tragen die Aufschrift "Made in Germany" - eine Bezeichnung, auf welche die DDR seit 1970 verzichtete. Demzufolge deutet der Schriftzug auf eine westdeutsche Herkunft hin.

Die Zellen, in denen die Entdeckung stattfand, waren besonders starken Regimegegnern vorbehalten. Offenbar war man bereit, Ware des "Klassenfeindes Westdeutschland" im Kampf gegen eben diesen einzusetzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nico1337
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Geschichte, Stasi, Bautzen, Staatssicherheit
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen
Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.12.2011 19:20 Uhr von Nico1337
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Interessante Entdeckung! Das zeigt einmal mehr, dass in solchen Regimes die politischen Ziele hinter den eigenen Zielen der Machterhaltung, der Instandhaltung der SED, standen.
Kommentar ansehen
15.12.2011 20:55 Uhr von jodta
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Das zeigt einfach nur, dass der Westen geliefert hat. Egal an wen, egal wofür. Hauptsache es brachte und bringt Gewinn. Haben Sie damals so gemacht, machen Sie heute so.
Das Auftreten nach außen ist nur Heuchelei und heiße Luft.
Kommentar ansehen
15.12.2011 21:26 Uhr von mia_w
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Genau jodta: Und die, welche die Technik benutzten in der DeDeeR hatten nur ehrbare Ziele.
Einseitiges anprangern hilft nicht.

[ nachträglich editiert von mia_w ]
Kommentar ansehen
16.12.2011 08:22 Uhr von jodta
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wer prangert wen an? Man muss immer beide Seiten betrachten. Ich hab nicht behauptet, dass die andere Seite nur Gutes wollte. Sie haben einfach nur genutzt was zur Verfügung stand.
Ich dachte bisher immer das der eiserne Vorhang Techniktransfer verhindert hat. So eisern scheint er aber nicht gewesen zu sein wenn solche Geschäfte möglich waren. Oder?
Kommentar ansehen
16.12.2011 13:42 Uhr von HateDept
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@jodta @Autor: "Der eiserne Vorhang" hat vielleicht die wirtschaftlichen Beziehungen zw. Ost und West beeinflusst - aber nicht verhindert.

Insbesondere die DDR hatte den Westen (nicht nur die BRD) mit vielerlei Elektronikwaren und Patenten beliefert.

@Autor: alle Geheimdienste bedienen sich solcher Abhörmethoden - insbesondere bei politischen Häftlingen! Was willst Du denn jetzt in diesem Fall da noch hineininterpretieren?
Kommentar ansehen
23.12.2011 13:13 Uhr von skipjack
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Welch Frage: Die eigentliche Frage sollte eher lauten:
***Gibt es sie immer noch???

Bei den "Gerüchten" über Spionage in sozialen Netzwerken...

Selbst die Stasi hätte von solch einer undurchsichtigen Technik geträumt, wo die "Opfer" freiwillig alle zu Freunden erklären...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen
Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?